197 Aufrufe
Sehr geehrtes Tomedoteam,

wir überlegen unser QM Handbuch in die Briefschreibung zu kopieren, damit von jedem Patienten aus einfach auf die einzelnen Seiten zugegriffen werden kann. Jetzt die große Frage. Wieviel Seiten dürfen maximal in der Briefschreibung hinterlegt werden ? Oder gibt es andere Vorschläge?

Besten Dank im Voraus

Ralf Kampmann
Gefragt von (2.1k Punkte) | 197 Aufrufe
0 Punkte

3 Antworten

Prinzipiell gibt es keine Beschränkung der Seitenanzahl, wobei bei sehr großen Dokumenten z.T. Word bzw. Libre-Office Probleme machen.

Allerdings hätte ich einen Alternativvorschlag: Wir arbeiten momentan an einer Dokumentenverwaltung die im Grunde für genau den beschriebenen Fall gedacht ist (da sie zukünftig als QM-Basis dienen soll). Hierbei wird es möglich (analog zur Briefschreibung) beliebige Dokumente zu hinterlegen, damit von überall in tomedo leicht auf diese zugegriffen werden kann. Zusätzlich gibt es aber deutlich mehr Möglichkeiten zur Strukturierung der Dokumente, erweiterte Suchmöglichkeiten und div. zusätzliche Funktionalitäten, wie z.B. Lesebestätigungen, definierbare Sichtbarkeiten (abhängig von Nutzer bzw. Nutzergruppen) oder Änderungshistorien.

Eine erste Version davon kommt wahrscheinlich schon mit dem nächsten Serverupdate (also v1.55), von daher würde ich aktuell empfehlen noch darauf zu warten.
Beantwortet von (5.7k Punkte)
0 Punkte
Super, vielen Dank, da warte ich gerne noch ab!
Wow Johannes, das sind Neuigkeiten!
Beantwortet von (26.2k Punkte)
0 Punkte

Hat Zollsoft die QM-Kurve genommen? 

Auch wenn ich mich auf ein QM-System freue, das uns diese ungeliebte Arbeit erleichtert, nach dem zweiten lesen von Johannes Antwort, gefällt mir das Wort "Dokumentenverwaltung" gar nicht. Dokument heisst, es kommt von aussen. Es wird aussen geschrieben und bearbeitet und eingefügt. Damit sind die Möglichkeiten für die Tomedo Datenbank stark limitiert, was mit dem Inhalt des Dokuments angestellt werden kann.

Der Trick um das QM-System mit Leichtigkeit beherrschen zu können wäre genau das: reinen Text zu verarbeiten, denn zu 99% besteht QM daraus, in Kombination mit der Nutzerverwaltung, der Aufgabenverwaltung, der Unterschrift durch das Tomedo Passwort und Formularen als Masken. 

Ein QM-Eintrag hat nicht viele Variationen, man hätte die par Formularmasken schnell gemeinsam erstellen können. Ralf als Allgemeinmediziner benutzt etwa die selben wie wir als Chirurgen für Arbeitsabläufe, Medikamentenlisten, Arbeitsanweisung, Pflichtveranstaltungen, etc. . Das Einzige was von Extern hätte angehängt werden sollen, sind tatsächlich von extern kommende Dokumente, wie zum Beispiel Validierungen und Prüfprotokolle von externen Firmen. Diese sind jedoch sowieso statisch und nicht zu verändern. Bereits erstellte File-Sammlungen, nichts anderes ist QM bis jetzt, wären durch Copy/paste der einzelnen Texte eingefügt worden.

Ich bin gespannt was da kommt und ob Zollsoft die einzige Kurve genommen hat die man beim QM wichtig ist oder ob das QM weiterhin eine File-Sammlung bleibt.

Wirklich schade, dass es hinter verschlossenen Türen geschrieben wurde, mit einem einzigen, wahrscheinlich versehentlichen Hinweis von Andreas in einem Faden vor Monaten, dass er meine Ideen dem zuständigen Programmierer weitergibt. 

http://forum.tomedo.de/index.php/10991/uberlegungen-zum-kommenden-qm-system-wichtiger-faden?show=10991#q10991

Das einzige wo ich gerne ein Dokument gesehen hätte, wäre ein Export eines pdf Dokumentes "QM Stand 1.1.2018" gewesen, das man noch nicht mal ausdrucken hätte müssen, ausser ein Amt verlangt nach Papier und Handsignierung, die man auf der letzten Seite gemeinsam hätte erledigen können.

Ist also nach der ersten Code-Zeile schon falsch abgebogen worden oder nicht? Ich bin wirklich gespannt denn eine "Dokumentenverwaltung als QM Basis" wird nicht funktionieren.

Beantwortet von (26.2k Punkte)
0 Punkte
3,291 Beiträge
6,076 Antworten
7,106 Kommentare
1,409 Nutzer