102 Aufrufe
Hallo,

wie kann ich zwar durchgeführte aber nicht berechnete GOÄ-Leistungen in einer Privatrechnung als 0 Euro / nicht berechnet aber durchgeführt deklarieren.

Wenn ich die Anzahl und den Steigerungssatz auf Null setze, wird das in der PAD Datei an die PVS nicht korrekt übertragen und ich habe jedes Mal eine Nachfrage der PVS.

Beispiel: Pat mit diabetischem Fuß:

Einmal im Behandlungsfall ( = Monat) darf ich die GOÄ-Nummern 1+5+2006+200+Sachkosen abrechnen.

In der Folge kann ich aber wegen des Ausschlusses entweder nur die 1+5 oder die 2006+200+Sachkosten berechnen. Selbst wenn ich die Nr. 2006 mit dem 3,5 fachen Satz ansetzen würde, ergibt sich nur ein Honorar, welches unter der 1+5 liegt.

Heißt ich würde bei dem 2. Kontakt zwar alles auf der Rechnung stehen haben wollen, aber eben die 2006+200 mit 0 Euro als nicht berechnet deklarieren.

Gibt es da eine Möglichkeit?

Muss ich da eine Dummy Ziffer anlegen und erkennt diese dann die PVS?

LG

Praxisteam Hahne

N Unrath
Gefragt von (480 Punkte) | 102 Aufrufe
+1 Punkt

1 Antwort

Bisher senden wir alle Ziffern an die PVS bzw drucken diese auf die Rechnung . Wir haben also (noch) keine information an einer Leistung ob die abgerechnet werden soll oder nicht (bei EBM haben wir sowas). Das ist auch nicht schnell gemacht.

Also wenn sie eine DummyZiffer mit 0€ anlegen wird die auch an die PVS versendet. Was die PVS dann damit macht kann ich leider nicht sagen. Evtl können Sie der PVS sagen, das die Ziffer nicht weitergeleitet werden soll...
Beantwortet von (26.3k Punkte)
0 Punkte
Eine Ziffer auf 0 setzten zu können die dann als nicht abgerechnet in der Rechnung erscheint macht Sinn. Ich kann mir da auch Anwendungen vorstellen zum Beipiel bei Nachkorrekturen. So etwas gibt es ja bei anderen Rechnungen anderer Berufe  auch auf denen dann Positionen als Kulanz markiert werden.
3,193 Beiträge
5,935 Antworten
6,908 Kommentare
1,360 Nutzer