Ich habe mich zwar schon entschieden auf das RAID zu verzichten da mir die Thunderbolt-Strippe und das externe booten zu heiss geworden ist. OS updates und updates allgemein werden bei Apple langsam eine heikle sache. Selbst Securityupdates  kann man nicht ohne Sorge installieren wie wir gesehen haben.

Ich hatte keinen Festplattenausfall am RAID. Am Server komisch waren im Zeitraum von einem Jahr aber dass sich der Mac einige male aufgehängt hat, etwas was ich nicht von meinen privaten Macs nicht kenne die auch seit Jahren  24/7 laufen. Die beiden Vorteile am RAID sollen ja die Unabhängigkeit von der Mac Hardware sein. Fällt sie aus nimmt man den nächsten Mac und dass man mit einer kaputten Platte im RAID nahtlos ohne Datenverlust weiterarbeiten kann. Dass die Chance für einen Plattenausfall in einem 4er Raid 4x höher ist lassen wir mal aussen vor.

Meine Fragen an die RAID benutzer die einen Festplatten wechseln mussten: war das weiterarbeiten wirklich möglich? Lief das System durch einfachen Plattenwechsel weiter? War es ein einfacher Plattenwechsel oder musste der Support noch einiges tun? Wie schnell konnte die Praxis wieder mit Tomedo arbeiten, wie lange hat das ganze gedauert?
Gefragt von (55k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte

5 Antworten

Die Frage sollte man noch präzisieren: bei welchem RAID ist ein Plattenwechsel notwendig geworden. Das "kleine" mit den 2,5" Platten oder das 'große' mit den 3,5" Platten.  Die beiden verhalten sich nämlich durchaus unterschiedlich.
Beantwortet von (20.9k Punkte)
0 Punkte
Das ist das Problem hier im Forum Andreas, die Beteiligung Informationen zu sammeln ist gleich null, was dann so aussieht als hätte niemend jemals ein Laufwerk getauscht. So geht es mir mit der Privatanrechnung auch, benutzt auch keiner.

Beantworten kann es uns natürlich Zollsoft obwohl ich es lieber von den Benutzern gehört hätte. Also Zollsoft wie viele Festplattentausche gab es und wie viele Systeme waren dadurch bis zum Austausch funktionslos?
Beantwortet von (55k Punkte)
0 Punkte
Hallo, Herr Kollege Balogh,

habe auch erst im Oktober 2016 ein Areca-Raid zusätzlich zu einem neuen MacMini als server installiert, nachdem der alte MacMini von 2013 dreimal in unregelmäßigen Abständen nicht von seiner internen Festplatte gebootet hatte. Jedesmal mußte ich dann - weil nur noch das Festplatten-Dienstprogramm ansprechbar war - das ganze Betriebssystem neu installieren, hat rund 3h gedauert und wir konnten in der Zeit nicht auf Tomedo zugreifen; das letzte Mal am 1. Tag nach dem Sommerurlaub im Juli, neues Quartal, 25 Pat. an der Anmeldung und Vertretung für den Nachbarkollegen ...

So eine Scheiße hoffe ich mit dem RAID nicht erneut zu erleben, zumal Apple mich total im Stich gelassen hat und trotz dreier Besuche im Store an der Genius-Bar den Fehler nicht finden konnte. Seit Oktober laufen beide Systeme unter 10.11 incl. HzV-Modul ganz stabil, werde mich nur hüten, dieses OSX-Betriebssystem zu installieren, bis Zollsoft grünes Licht gibt.

Schönen 4. Advent aus Dresden, Ihr Dr. Klaus Lorenzen
Beantwortet von (2.5k Punkte)
0 Punkte
Hallo Kollege Balogh,

es waren mindestens 3 Praxen (vgl. mail von Zollsoft) + meine Praxis+ x?

Wie bereits berichtet, konnte ich mein USB3-RAID "reparieren"; ein testweiser Start mit Booten von einem anderen Rechner als Server dauerte ca 15 min (dabei nehme ich nur 1 "nackte" FP und verbinde die via serial-USB-Adapter mit dem entsprechender Rechner und starte von dieser externen FP).

"Reparatur" des RAID: Neustart mit gehaltener alt-Taste, interne FP auswählen; von dort aus das RAID via Festplattendienstprogramm reparieren (vorsichtshalber vorher noch eine FP aus dem RAID entfernt, falls dieser Versuch nicht geklappt hätte): danach wurde das RAID korrekt erkannt und war wieder bootfähig.
Beantwortet von (11.4k Punkte)
0 Punkte
Sie haben meine Frage missverstanden Herr Krause. Es geht nicht um den aktuellen Vorfall. Es geht darum wer einen Plattenausfall am RAID hatte und weiterarbeiten konnte oder eben nicht. Einen anderen Vorteil hat das RAID gegenüber einer stinknormalen externen Platte oder der internen Platte  ja nicht.
Beantwortet von (55k Punkte)
0 Punkte
Hallo Peter,

wir hatten zum Glück keinen Ausfall, vermutlich weil wir nicht upgedated haben. Ich bin ähnlich besorgt wie Du was die Updateprobleme angeht !! Einen Vorteil hat das Raid schon noch, je nach Einstellung ist es schneller und stabiler als eine interne mechanische Einzelplatte, denn Du kannst ja parallel auf mehrere Platten schreiben und.....die Mechanik der Raid Festplatten erlaubt es bei einem Datencrash Datendurch Spezialfirmen wiederherstellen zu lassen. Bei SSD´s geht das meines Wissens nicht.

Gruß aus Essen Ralf
Ralf eine externe Platte ist nie schneller. Das RAID kann lediglich den Datenverlust komplett verhindern wenn der Plattentausch denn auch reibungslos und sofort funktioniert. Da wüsste ich gerne wie die Erfahrungen sind. Geht das nämlich nicht so ganz easy ist das RAID nutzlos.
10,512 Beiträge
16,926 Antworten
27,234 Kommentare
5,028 Nutzer