E-Rezept ist verpflichtend seit dem 01.01.2024
Alle Hinweise und Informationen zur Nutzung finden Sie unter folgendem Link
Scans werden bei uns in der Regel als KE „Fremd“ gespeichert und dieser wird automatisch auf „zu vidieren“ gesetzt.

Wenn ich jetzt aber einscanne und den KE ändere in einen, der manuell auf „zu vidieren“ gesetzt werden kann, dann wird trotzdem die Vidierung immer gesetzt. Ist das ein Bug?
Gefragt in Bug von (17.5k Punkte)
0 Punkte

1 Antwort

Beste Antwort
Leider ist mir Ihr Worklflow noch nicht ganz klar. Ich sehe zwei Vorgehensweisen, die zu Ihrer Beschreibung passen würden:

1. Sie erstellen durch Einscannen einen Karteieintrag vom Typ "Fremd", der automatisch zu vidieren ist, und ändern danach den Typ des Karteieintrags zu einem Typ der manuell zu vidieren ist.

2. Sie ändern erst die Einstellung des Karteieintragstyps "Fremd", so dass Einträge dieses Typs jetzt manuell zu vidieren sind, und Erstellen danach einen Karteieintrag vom Typ "Fremd" durch Scannen.
 

Im 1. Fall: Das automatische Setzen des Vidierungsstatus wird beim Erstellen des Karteieintrags einmalig vorgenommen. Die Vorbefüllung von Nutzern in "zu vidieren durch" ändert sich nicht nachträglich, wenn sich der Typ des Karteieintrags ändert.

Im 2. Fall: Auch bei manuell zu vidierenden Karteieinträgen wird die Vorbefüllung der Nutzer in "zu vidieren durch" aus der Einstellung des Karteieintragstyps übernommen. Der Unterschied zum automatischen vidieren ist, dass der Karteieintrag erst durch Klick auf des Augensymbol dann auch tatsächlich auf "zu vidieren" gesetzt wird. Wenn Sie keine Vorbefüllung mit Nutzern haben wollen, müssen Sie nicht nur den den Typ auf "manuell zu vidieren" ändern sondern auch diese Vorbefüllung in der Einstellung des Karteieintragstyps entfernen.
Beantwortet von (1.9k Punkte)
ausgewählt von
0 Punkte
Hallo Herr Gutjahr,

vielen Dank für die Antwort. Es trifft Workflow 1  zu. ...ich verstehe und werde mir was einfallen lassen.
Ich kann dazu auch noch sagen, dass das von Ihnen beobachtete Verhalten erst in einer der letzten Versionen geändert wurde. Früher wurde die Vorbefüllung des Vidierungssatus zurückgesetzt, wenn der Typ eines Karteieintrags von einem automatisch zu vidierenden auf einen manuell zu vidierenden Typ geändert wurde. Das hatte aber zu Irritationen bei Nutzern geführt, die nicht erwartet hatten, dass die Vidiervorbefüllung zurückgesetzt wurde, obwohl auch der neue Typ noch vidierbar war.
Wenn Sie den Typ des Karteieintrags zu einem Typ ändern, der nicht vidierbar ist, dann wird auch tatsächlich die automatische Vorbefüllung zurücksetzt. Sie müssten den Typ dann nur erneut ändern, wenn Sie diesen Karteieintrag wieder manuell vidieren wollen.
Ah, drum, ich meinte doch auch, dass das mal anders war. Schade. Das Ändern in einen nicht vidierbaren Eintrag kenne ich, vielen Dank, mir wird schon was einfallen.
15,481 Beiträge
23,119 Antworten
40,250 Kommentare
10,326 Nutzer