Bei der Diagnosen-Nummer E11.90 sollen nicht zutreffende Codes für Diabetes mellitus entfernt werden, die benötigen wir aber zur Verordnung z.B. der Podologie. Das sind die Codes E11.74, G63.2, E14.40. Wie lässt sich der Fehlerhinweis vermeiden? Bzw. die Codes dokumentieren?
Gefragt von (250 Punkte)
0 Punkte

1 Antwort

Das Grundproblem besteht in der gleichzeitigen Dokumentation der Codes E11 und E14.

E11 bezeichnet dem Diabetes Typ II und E14 einen nicht näher bestimmten Diabetestyp.

E10.- Diabetes mellitus, Typ 1 Icd Diabetes mellitus, Typ 1
E11.- Diabetes mellitus, Typ 2 Icd Diabetes mellitus, Typ 2
E12.- Diabetes mellitus in Verbindung mit Fehl- oder Mangelernährung [Malnutrition] Icd Diabetes mellitus in Verbindung mit Fehl- oder Mangelernährung [Malnutrition]
E13.- Sonstiger näher bezeichneter Diabetes mellitus Icd Sonstiger näher bezeichneter Diabetes mellitus
E14.- Nicht näher bezeichneter Diabetes mellitus Icd Nicht näher bezeichneter Diabetes mellitus

Entweder Sie wissen von dem Patienten, dass er an einem Diabetes Typ II leidet oder aber Sie wissen es nicht. In jedem Falle sollten Sie nur Kodes aus einem der beiden Bereiche E11 und E14 benutzen. Also entweder E11.40 + E11.90 oder E14.40 + E14.90.

Falls Sie die Kodes dennoch aus unterschiedlichen Bereichen nutzen wollen, können Sie:

- die Warnung ignorieren

- die Warnungen die aus dem Kodierregelwerk der KBV erzeugt werden deaktivieren. Dies geht als admin-Nutzer über Einstellungen->Praxis->Schein->zusätzliche Hinweise zu evtl. fehlerhaften Diagnosedokumentation. Dann verlieren Sie aber auch evtl. anderer nützliche Kodierheinweise.

Beantwortet von (45.9k Punkte)
+1 Punkt
Vielen Dank für die erhellende Antwort... hatten wir ganz vergessen.
8,324 Beiträge
13,812 Antworten
19,982 Kommentare
3,506 Nutzer