Ein Patient von mir, IT Spezialist bei einer Bank hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass die Daten Eingabe in den OTK 2 nicht sicher sei und gesundheitsbezogene Daten abgegriffen werden könnten.
Gefragt in Frage von (440 Punkte)
–1 Punkt
Eigentlich klingt für mich (als nicht ITler) die Antwort von Zollsoft sehr schlüssig. Wenn aber die Warnung stimmt, wäre es natürlich für uns alle sehr wichtig zu wissen. Hat denn Ihr Patient irgendetwas näheres dazu gesagt? Hat er irgendeine Schwachstelle benannt? Wenn einfach nur so etwas pauschal in den Raum geworfen wird ("nicht sicher sei und gesundheitsbezogene Daten abgegriffen werden könnten") finde ich es schwer einen ernstgemeinten und fundierten Hinweis von einem Spruch eines Wichtigtuers zu unterscheiden....

1 Antwort

Beste Antwort

Hallo Herr Dr. Hemming, 

die Patientendaten werden zur ordnungsgemäßen Nutzung des Online-Terminkalenders auf dem Webserver temporär gespeichert und anschließend verschlüsselt an den lokalen Server des Praxisinformationssystems Ihrer Praxis übermittelt. Die eingegebenen Daten werden spätestens am Ende eines jeden Kalenderquartals automatisch auf dem Webserver gelöscht, oder sobald der Termin stattgefunden hat und sind dann nur noch im lokalen Praxisinformationssystem als Termininformation hinterlegt.

 

Wenn die Daten bei der Buchung im Frontend eingegeben werden, werden diese TLS verschlüsselt übertragen. Zudem sehen Sie jeder Zeit über den Browser, dass die Kommunikation verschlüsselt ist (siehe Screenshot). 

Des Weiterhin haben Sie die abgefragten Informationen in der Hand und können die Informationen, die Sie im Vorfeld an den Termin benötigen selbst definieren. Wir stellen standardmäßig, gemäß der Datensparsamkeit, nur ein Basisformular zur Verfügung. 

Liebe Grüße

Janina Scherer 

 

 

Beantwortet von (4.9k Punkte)
ausgewählt von
0 Punkte
16,244 Beiträge
24,075 Antworten
42,477 Kommentare
12,244 Nutzer