KEINE Freigabe der macOS-Version Sonoma für tomedo®

Apple hat die neue macOS-Version Sonoma freigegeben. Bitte spielen Sie dieses Update noch nicht ein! Wir informieren Sie, sobald es eine tomedo®-Freigabe gibt. Weitere Informationen finden Sie hier.
Sollten Sie dennoch das macOS-Update durchgeführt haben, können Sie bereits bekannte Probleme sowie passende Workarounds/Handlungsempfehlungen hier einsehen. Bitte prüfen Sie diese Seite, bevor Sie sich bei unserem Support melden.
Ich würde gerne von meinen MFAs den Tag des Kalenders checken lassen und bei allen Patienten die nicht zum Termin erschienen sind, dies auch in der Akte vermerken. Wäre dies möglich als Eintrag anzulegen und in der Terminübersicht des Patienten als Schaltfläche zu hinterlegen? ( oder las rechtsklick Auswahl in im Kalender?)

Wir haben mitlerweile echt das Problem, dass Patienten Termine machen und dann unentschuldig nicht erscheinen.
Gefragt in Wunsch von (3.1k Punkte)
0 Punkte

3 Antworten

Dafür haben wir einen Marker, gleichzeitg noch erläuternder Texteintrag in die Kartei. Sobald die Kartei geöffnet wird, haben wir noch mal einen Hinweisfenster. Wer 3 x Texteinträge über einen versäumten Termin hat, kriegt erstmal keinen mehr.
Beantwortet von (28.1k Punkte)
+1 Punkt
Guten Morgen, da ich nicht so viel mit der Kartei zu tun habe muss ich doch mal fragen wie die Praxen sich da organisieren. Meines Verständnisses nach sind die Karteieinträge als medizinische Dokumentation intendiert und für Warnungen dieser Art existieren organisatorische CAVE's und Patienten-Infotext. Ich hatte mich da bei der Einführung der Terminlöschgrund-Karteieinträge schon sehr darüber gewundert. Vielleicht erbarmt sich hier ein freundlicher Nutzer und kann mir ein Beispiel für den Workflow beschreiben wegen dem hier ein Karteieintrag die sinnvollere Wahl ist. Vielleicht geht es Ihnen ja auch darum wirklich alle Dokumentation (medizinisch wie organisatorisch) uniform an einer Stelle zu haben...

Zum eigentlichen Wunsch: Es gibt potentiell bereits passende Mittel in tomedo. Nicht wahrgenommene Termine (ggf innerhalb einer gewissen Verjährungsfrist) sollten sich gut per SQL-Bedingung als Aktionsketten-Auslöser auffinden lassen (z.B. beim Öffnen der Kartei). Die ausgelöste Aktionskette kann dann z.B. ein Hinweisfenster anzeigen (ähnlich wie in Dr Klaproth's Beschreibung), einen Marker anlegen, einen Karteieintrag anlegen, eine mehr oder minder freundliche E-Mail versenden... Eventuell ist das eine schnellere und bequemere Lösung als den MFA's hier Handarbeit aufzutragen. Außerdem könnte man auch die nicht-wahrgenommenen Termine löschen und die Löschgrundeinträge verwenden. Da weiß ich nicht inwiefern die Termine der Vergangenheit in Ihrer Verwaltung noch eine Rolle spielen.
Beantwortet von (3.4k Punkte)
0 Punkte
Sie haben schon recht, die Kartei ist zur medizinischen Dokumentation. Aber es ist im täglichen Streß halt immer wieder faszinierend, wie leicht man wichtige Hinweise überlesen kann, wie man selbst aufploppende organisatorische Caves mit dem verlängerten Rückenmark einfach mal wegklickt, ohne sie zu lesen... Und in die Kartei guckt man eben zum erfassen der medizinischen Infos immer. Ich finde die Funktion mit den Karteieinträgen, die automatisch in der fernen Zukunt angelegt werden hervorragend, weil die dann immer oben stehen, so daß man sie wirklich wahrnimmt. Hier wäre es super, wenn im Text noch ein Datum automatisch erscheinen würde, da durch das anlegen in ferner Zukunft natürlich im Nachhinein nicht nachvollzogen werden kann, wann etwas angelegt wurde.

In einer 100%ig strukturierten (in einigen Jahren kann die KI ja wahrscheinlich eh unseren Job übernehmen) Arztpraxis hätte tomedo mehr als genug Bordmittel, um solche Sachverhalte ohne Kartei zu dokumentieren.

Hallo Herr Erich,

das können Sie mit dem StandardMakro für den entsprechenden Kerteieintrag und dem Kommando |Datum| lösen.

Okay, vielen Dank für die Erläuterung, so kann ich einen Sinn hinter nicht-medizinischen Karteieinträgen gut nachvollziehen. Theoretisch ist eine saubere Trennung schon schön, aber die Realität bestimmt natürlich die Anforderungen.
Das klingt logisch, wie weiß aber Tomedo welchert Termin nicht wahrgenommen wurde?
Wenn ein Patient die Karte steckt (oder anderweitig ein Besuch angelegt wird), wird bei allen Terminen dieses Patienten an diesem Tag der 'war da'-Haken gesetzt. Ein nicht wahrgenommener Termin wäre dann also ein Termin bei dem 'war da' nicht gesetzt wurde, der nicht gelöscht wurde und der in der Vergangenheit liegt (evtl mit einem gewissen Puffer falls ein paar Minuten Verspätung noch nicht gleichwertig sanktioniert werden soll, aber die Kartei in der Zeit schon geöffnet werden könnte). Eine Meldung bei unserem Support könnte Ihnen hier helfen zu schauen ob sich mit den bestehenden Möglichkeiten schon etwas in Ihren Workflow passendes basteln lässt. Und falls nicht geben Sie mir kurz Bescheid, dann nehme ich den Wunsch zur Entwicklung auf.
Wann ein Karteieintrag angelegt wurde, lässt sich indirekt über die Historien-Funktion eines Karteieintrages herausfinden.
Sie könnten den Karteieintrag über Statistik und eine Aktionskette anlegen, oder einen Marker benutzen. Die Statistik "Termine pro Arzt" können Sie mit dem heutigen Datum, "nur ungelöschte" und "nur verpasste" Termine laufen lassen. In der Ergebnisliste können Sie dann über den Knopf "Aktionen" z.B. einen Marker setzen oder eine Aktionskette laufen lassen.

Die Aktionskette kann einen entsprechenden Karteieintrag anlegen. Das hätte dann noch den Vorteil, dass Sie mehrmaliges Verpassen von Terminen später auch auswerten könnten und den Marker ggfs. nur bei wiederholtem Verpassen setzen. Den Marker sehen Sie allerdings auch in den Stammdaten - die Karteieinträge nicht - was wiederum für einen Marker spricht.
Beantwortet von (10.1k Punkte)
0 Punkte
14,558 Beiträge
21,984 Antworten
37,701 Kommentare
9,212 Nutzer