Kann mir jemand sagen ob man das Früherkennungsradar statistisch auswerten kann??

Habe es bisher nicht geschafft. Es it ein wunderbares Modul ür den Alltag um einen Überblick über die Vorsorgen des Patienten zu haben. Aber es wäre natürlich sinnvoll wenn man das auch in einem Serienrecall nutzen könnte - wir legen trotz Früherkennungsradar immer noch extra ein Recall als Karteieintrag an - unnötige DOPPELBELSTUNG wenn schon im Radar alles dokumrntiert ist.

Oder ist seitens TOMEDO der Sinn des Radars anders???
Gefragt in Frage von (9.9k Punkte)
0 Punkte

2 Antworten

Sehr geehrter Herr Marks,

in der Statistik Früherkennung wird per se das gleiche gemacht wie im Früherkennungsradar.
Beantwortet von (83.9k Punkte)
0 Punkte
und wo bitte finde ich die Statistik Früherkennung? Ich finde nur Statistik Früherkennung Kinder/Jugendliche

Hm, bei mir sieht es so aus:

Und dazu gibt es eine Anleitung??? mir erschließt sich aus den Feldbezeichnungen leider nicht die Anwendung. Habe einige Versuche gestartet aber leder kamen da immer sehr unrealistische Ergebnisse heraus.

Für CHECKUP ergibt die Suche eine Liste mit 7388 Patienten - die Liste emnthält keine Angaben über die entsprechenden Infos des Früherkennungsmoduls. We soll man das bitte nutzen? Vielleicht versteh ich das einfach nur nicht.
Ich hätte gerne eine Statistik, aus der ich auslesen kann, welche Früherkennungsuntersuchungen in einem bestimmten Quartal gemacht werden können. Nutze zB die Früherkennung für die geriatrische Versorgung.

@Herr Marks,

Anleitungen zur Früherkennung: https://hilfe.tomedo.de/handbuch/die-elektronische-dokumentation/?hilite=fr%C3%BCherkennung

Anleitung (Erläuterung) zur Statistik steht direkt in der Statistik:

Theoretish kommen aus der Statistik die Patienten bei denen der Früherkennungsradar blinkt. Bei mir kommt im Ergebnis die Spalte Untersuchung. Diese passt zu den konfigurierten Früherkennungsuntersuchungen:

Guten Tag Herr Marks, Herr Stößel,

Sie können wie Herr Thierfelder gezeigt hat die Recall-Liste aus der Statistik nehmen. Es gibt jedoch auch noch die Früherkennungsstatistik unter Verwaltung -> Früherkennungsstatistik.

Im Unterschied zur Recall-Liste funktioniert diese auch bei komplizierteren selbstdefinierten Filtern in den Früherkennungsregeln.

Viele Grüsse,
Beantwortet von (13.1k Punkte)
0 Punkte
Es gibt für diesen Patienten zwei Regeln zur Vorsorgemaßnahme, die zutreffen. Das könnte eine falsche Konfiguration in der Früherkennungsverwaltung sein. Regeln sollten so konfiguriert sein dass immer nur eine zutrifft. Sie können mir gerne Screenshots zu allen Regeln zur betreffenden Vorsorgemaßnahme schicken, vielleicht kann ich dann mehr sagen. (Bitte keine Patientendaten im Forum posten, ich werden den Kommentar mal verstecken)

Gerne nehme ich Ihr Angebot an hier meine Regeln

 

was ist an dieser Regel nicht richtig? wird trotz abgerechneter Ziffer nicht grün?

Folgende Situation ist für mich auch nicht plausibel:

 

Guten Abend Herr Dr. Marks,

zuerst ein paar allgemeine Anmerkungen zu Ihren Regeln:

Untersuchung 

In vielen Ihrer Regeln sind in diesem Bereich redundante Angaben:
z.B. Abstand in Monaten = 3 und Maximal = 4 Im Zeitraum in Monaten = 12. 

Um die Konfiguration möglichst simpel zu halten (das hat in der Statistik dann auch Einfluss auf die Performance) sollten Sie hier einfach nur Abstand in Monaten = 3 setzen und die anderen beiden Felder einfach leer lassen.

Abstand in Monaten = 3 und Maximal = 2 Im Zeitraum in Monaten = 12 ist natürlich eine valide Konfiguration. Als Info für alle die hier mitlesen die Bedeutung dieses Beispiels: 

Die Untersuchung kann höchstens 2mal in einem Zeitraum von 12 Monanten abgerechnet werden, der Abstand zwischen den Untersuchungen muss aber mindestens 3 Monate betragen. Innerhalb Kalendereinheit würde hier bedeuten, das eigentlich nicht alle 3 Monate sondern Quartalsweise gemeint ist, 29.09. und 01.10. wäre also möglich. Ähnlich bedeutet der Haken bei nächste Untersuchung ab Kalendereinheit, dass eine neue Serie von Untersuchungen nicht 12 Monate nach der ersten Untersuchung beginnt sondern eben schon im neuen Jahr. 01.07.22, 01.10.22 und 01.01.23 wäre also möglich obwohl es dann einen Zeitraum gibt, in dem 3 Untersuchungen in 12 Monaten liegen.

Kriterien

In der obersten Ebene der Kriterien-Tabelle sind alle einzelnen Kriterien mit "Oder" verknüpft. Innerhalb eines Kriteriums sind alle Einträge mit "Und" verknüpft.

Ein Kriterium, welches nur aus Diagnosen besteht, funktioniert nur in eine Richtung: Sie können manuell eine Untersuchung anlegen und dabei die Diagnose eintragen. Eine Diagnose wird aber nicht automatisch als eine Untersuchung erkannt. Der Grund: Eine Untersuchung benötigt immer ein konkretes Datum welches sie aus der abgerechneten Leistung bekommt. Diagnosen haben zwar ein Anlage-Datum, gelten aber natürlich über einen längeren Zeitraum.

Um hier Probleme zu vermeiden, sollten Sie in einem Kriterium immer eine Leistung und eine Diagnose mit "Und" verknüpfen. Die Bedeutung wäre dann: An Tag x, am dem eine Leistung erbracht wurde, wird eine Vorsorgeuntersuchung genau dann angelegt, wenn auf dem Schein die entsprehende Diagnose eingetragen ist.

Noch ein wichtiger allgemeiner Tip: Regeln zu einer Vorsorgemaßnahme sollten sich nie überschneiden! Falls 2 Regeln zu derselben Vorsorgemaßnahme gleichzeitig auf einen Patienten zutreffen wird zufällig eine ausgewählt (ggf. auch jedes mal eine andere).

Jetzt zu den einzelnen Regeln:

SD Sono: passt, ggf. Bereich Untersuchung vereinfachen, da die Regel nicht für alle Patienten aktiviert, aktivieren Sie diese vermutlich nur für einzelne Patienten.

PROST-Vors: passt, ggf. Bereich Untersuchung vereinfachen

LAB Antiko. 32015: Hier gibt es eine Kriterium, welches nur aus einer Diagnose besteht.

HKS 01745/46: passt, ggf. vereinfachen

Geriatie HZV 03360, Geriat KV 03360, Geriat 03362: Leider kann ich hier nicht erkennen, ob die Regeln zu einer oder zu mehreren Vorsorgemaßnahmen gehören. Falls sie zu einer Vorsorgemaßnahmen gehören, gibt es hier überschneidungen in den Regeln. Die Kriterien gehören nicht zum Filter, die Regeln müssen sich aber im Filter, also dem Bereich Patientenfilter, unterschieden. Hier treffen alle 3 Regeln auf HZV-Patienten älter als 70 und 2 Regeln auf KV-Patienten älter als 70 zu. Ich vermute dass hieraus auch der Patient resultiert der in der Statistik doppelt aufgetaucht ist.

Um hier bei der richtigen Konfiguration helfen zu können müssten Sie mir genau beschreiben was sie erreichen möchten. 

DMP KHK, DMP Asthma/COPD: Hier sind als Kriterium nur Diagnosen angebeben. Falls Sie die Untersuchungen nur manuell zur Dokumentation anlegen sollte das in Ordnung sein.

zum Checkup: Ich vermute hier gibt es ein Problem mit HZV-Verträgen, das müsste ich mir einmal per TeamViewer anschauen. Am besten Sie rufen bei uns im Support an und lassen mir einen TV zukommen (am besten zum Server oder einem Rechner an dem ich ein bisschen Zeit zum untersuchen habe).

Was genau ist an dem unteren Screenshot nicht plausibel?

Ich habe hier gerade gesehen, dass Ihre Geriatrie-Regeln nicht in einer Vorsorgemaßnahme angelegt sind, damit trifft das oben geschriebene nicht direkt zu, aber: Ihre Konfiguration lässt sich vereinfachen, indem Sie z.B. beim Checkup nur eine Vorsorgemaßnahme "Checkup" anlegen, und dann Regeln für "18-34", "ab 35", "Privat" definieren, genauso eventuell bei Geriatrie.
Als irgendwie funktioniert das nicht - könnten wir mal einen Termin ausmachen dass sie mir das ordetlich einstellen - diese Einstellungen entbehren für mich jeglicher Logik - da muss man wahrscheinlich um die Ecke denken können.
Was ist denn bitte die "oberste Ebene" eines Kriteriums?

Was ist "Innerhalb eines Kriteriums"? völlig nverständlich...

Zu was gehört Geschlecht, Versicherung, Alter? das steht unter Patientenfilter - ist das auch ein Kriterium??

Mit try and error kommt man sehr schwer weiter weil kaum etwas plausibel reagiert
16,260 Beiträge
24,100 Antworten
42,536 Kommentare
12,322 Nutzer