Im OTK1 konnten für 5 parallele Impfung 5 Kalender genutzt werden. Dies war im Rahmen größerer Impfaktionen (Corona/Influenza) sehr hilfreich und außerdem im Terminkalender sehr übersichtlich.

Wenn ich es richtig verstanden habe, müssen jetzt im OTK2 5 Nutzer (a 30 Euro) für die Impfperioden gebucht und bezahlt werden!?

Ich bin gerne bereit als Einzelpraxis einen Nutzer für MFAs (Blutentnahmen etc.) zusätzlich zu buchen, aber 5!?
Gefragt in Frage von (680 Punkte)
+1 Punkt
Habe das gleiche Problem, ein Gespräch dazu ist erfolgt, eine Lösung noch nicht.
Tatsächlich? Ich hatte die letzten Äußerungen von Zollsoft hier im Forum so verstanden daß weiter nur je Arzt bezahlt werden muß und Termine bei den MFA (Langzeit RR, Blut, Grippeimpfung) mit der Aussage nicht gemeint waren. Ich weiß gar nicht ob ich das alles Online buchbar machen möchte, warte noch auf die Terminketten, dann vielleicht beim Gesundheitscheck mit vorgeschalteter Blutabnahme. Aber beim Impfen wäre das schon sehr ärgerlich....

3 Antworten

https://forum.tomedo.de/index.php/49741/frage-zur-otk-2-preisgestaltung?show=49741#q49741

Hier sind die Beispiele hinterlegt, es wird nur die Anzahl der Ärzte berechnet. Impfsprechstunden sollten dazu, auch wenn sie durch MFAs durchgeführt werden, einem abrechnenden Arzt zugeordnet werden, die Anzahl der Kalender ist aber dann beliebig.

So wie auch Herr Erich habe ich es zumindest in dem Thread verstanden.
Beantwortet von (1.1k Punkte)
0 Punkte

Der Vertrieb schrieb mir dazu: 

Der OTK2 wird pro Nutzer abgerechnet (29,00 Eur/Nutzer und Monat), der online Termine anbietet. Nutzer sind Ärzte, MFA´s oder nicht-medizinisches Personal welche online Termine anbieten. Somit wäre eine MFA die online Impf- oder Blutentnahme-Termine bereitstellt ein zu berechnender Nutzer und natürlich auch Sie oder ggf. Kollegen die die Termine einstellen. 

Das klingt nicht nach Nutzer = abrechnender Arzt!

Also ich finde, es wird leider nicht eindeutig kommuniziert, was jetzt die tatsächlichen Kosten sind. Es wird Zeit für eine verbindliche Aussage!
Beantwortet von (9k Punkte)
0 Punkte

Sehr geehrter Herr Dr. Jörg und Forum Kommunity,

zu der Frage wie der Onlinekalender berechnet wird, können wir Ihnen folgende Aussage liefern:

Wir rechnen den Online-Terminkalender pro Nutzer ab, darunter Anzahl Behandler, aber auch MFA und nicht med.-Personal, die online Leistungen abbilden. Hinter den Corona-Impfungen oder auch den Laborterminen stehen die Ärztlichen Ressourcen, daher müssen diese nicht berechnet werden. Also anders gesagt für die Corona Impfkalender werden keine OTK2 zusätzlichen Gebühren berechnet, sondern es geht alleine um die Nutzer die dem Kalender zugeordnet sind.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Fronober

Beantwortet von (5.5k Punkte)
+1 Punkt
Hallo Herr Fronober, vielen Dank für die klärende Antwort!

Es bleibt also alles beim Alten. Mir fällt allerdings auch kein Termin ein, den MFAs nicht für mich als Nutzer erbringen. Etwas anderes wäre es, wenn z.B. ein:e Oecotropholog:in oder Physiotherapeut:in ihre Dienste in meiner Praxis anbieten würde.
Sehr geehrte Herr Dr. Jörg,

eventuell habe ich falsch ausgedrückt, wenn Sie Terminarten anbieten wie Blutentnahme bezieht sich der berechnende Nutzer darauf, wer als Nutzer dem Kalender zugeordnet ist. Wenn Sie sich da als Nutzer einfügen, sieht das im Onlinekalender der Patient und denkt das die Blutentnahme der Arzt persönlich macht.

Daher wäre es in Ihrem Fall der Kalender für 2 Nutzer zu berechnen, da Sie als Arzt und die MFAs die 2 Nutzer bilden.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Fronober

Lieber Herr Fronober,

was für ein durcheinander! Man wird das Gefühl nicht los, dass bei der Festlegung der Kosten mehr die großen Praxen im Fokus waren, als die kleinen:

  1. In kleinen Praxen buchen sich Patienten z.B. erst einmal einen Blutentnahmetermin und hiernach vereinbaren sie meist vor Ort einen Besprechungstermin. Andere Patienten wollen erst einmal einen Besprechungstermin => 2 „Nutzer“ erforderlich
  2. Bei große operierende Praxen bucht sich der Patient bei Dr. Müller einen Termin zur was auch immer mit allen prä- und postoperativen Terminen => 1 „Nutzer“ erforderlich

Ist das fair?

Ich führe - wie vermutlich viele Ihrer Kunden - eine Einzelpraxis und bei mir buchen die Patienten online nur Terminarten und wählen nicht als erstes einen „Nutzer“ und dann den Termin (Dies ist wohl auch im OTK2 so umsetzbar.). Folglich laufen alle Terminarten auf mich als Arzt/Nutzer. Bislang wurde an keiner Buchungsstelle/Email darauf hingewiesen, wer den Termin durchführt und das kann auch so bleiben. Oder man erwähnt z.B. im Buchungstext, dass natürlich nicht der Arzt sondern die MFA das Blut abnimmt. Ich sehe bei diesem Modell nur einen "Nutzer", dem zugearbeitet wird. Sieht das Zollsoft anders?

Natürlich ist „mein“ Modell für eine Gemeinschaftspraxis mit mehreren Ärzt:innen nichts. Der Patient will ja zu einem bestimmten Arzt.

Wäre es nicht viel einfacher, wenn Nutzer = Arzt gesetzt wird? 

Ein schönes Wochenende Joachim Jörg

9,912 Beiträge
16,049 Antworten
25,158 Kommentare
4,655 Nutzer