Wenn ein/e MitarbeiterIn aus dem Arbeitsverhältnis ausgeschieden ist, kann/soll man den "Benutzerzugang" dann sperren, d.h. nur noch Nutzer mit Administratorenrechten können den "Benutzer" noch aufrufen?

Dazu kommt die 2. Frage: Mir fällt gerade auf, dass der "Benutzer" nicht identisch mit dem "Patienten" ist: Ich habe für neue MFAs/AzuBi (Bin ja erst seit einem Jahr bei Tomedo) immer diese als "Patient" angelegt (da speichere ich auch alle Dokumente/Verträge/Zeugnisse/Impfungen/etc (und sperre mit nicht sichtbar für andere, außer Admins die Kartei) und zusätzliche eben auch als "Nutzer" angelegt. Jetzt stelle ich fest, dass wenn ich unter Admin/"Nutzerverwaltung" die "Kartei" aufrufen will, ist diese leer. Die Patientenkartei gibt es natürlich auch noch. Gibt es eine eigene "Personalverwaltung"?

Zusammenlegen kann man auch nicht, da die "Nutzer-Karte" nicht bei "Patientensuche" erscheint (was vermutlich auch sinnvoll ist - ich habe diese eh für andere gesperrt)

Danke für Licht ins Dunkel bringen!

Herzliche Grüße, CS
Gefragt von (3.4k Punkte)
0 Punkte

2 Antworten

Hallo,

in der Nutzerverwaltung kann man auf Kartei bzw Detailsklicken. Diese sind nur für den Admin sichtbar.
Beantwortet von (24.9k Punkte)
0 Punkte
Hallo Herr Stenger,

Vielen Dank für Ihre Antwort:

Ja das habe ich verstanden und da kommt halt ein "leerer, befüllbarer" Karteieintrag. Aber ich habe ja schon einen Karteikarte eben als PatientIn. Meine Frage war in Richtung wie man es sinnvoll einsetzt? Bzw wieso für mich (mit Administratorrechten) die MitarbeiterIn dann nicht in der Patientenliste erscheint, bzw ob man hier wirklich besser zwei getrennte Stiefel macht.

Herzliche Grüße,

Christian Schröter
Eine Personalverwaltung in tomedo wäre super, ob als "besondere Patienten" oder die Dokumente beim Nutzer hinterlegbar.
In die Kartei, die man über die Nutzerverwaltung aufruft, kann man genauso alle Dokumente hinterlegen wie in der normalen Patientenkartei. Das nutzen wir auch für unsere Benutzer selbst. Da ich das von Anfang so gemacht habe, musste ich bisher noch keinen Patienten-Benutzer zusammenlegen.
Sehr geehrter Herr Schröter,

Sie könnnen den Nutzeraccount der ausgeschiedenen Mitarbeiterin löschen, dann ist ein einloggen nicht mehr möglich. Die Dokumentation bleibt dabei erhalten. Falls Sie den Account in der Verwaltung weiterhin sehen wollen, können Sie da Passwort als admin-Nutzer anpassen, auch damit ist ein einloggen nicht mehr möglich.

tomedo hat eine integrierte Personalverwaltung - die Buttons für Details & Kartei in der Nutzerverwaltung. Damit öffnen Sie eine spezielle Akte für die Mitarbeiterdokumentation. Diese Akten sind nicht auf anderem Wege erreichbar. Insbesondere um die Mitarbeiter-Akte von der ggf. ebenfalls vorhandenen Patienten-Akte des Mitarbeiters sicher trennen zu können.

Falls Sie bereits in einem eigens angelegten Patienten Mitarbeiterdaten hinterlegt haben, können Sie diese Karteieinträge einfach ausschneiden und in die Mitarbeiter-Akte einfügen. (Via Rechtsklickmenü, beachten Sie bitte, dass in der noch leeren Mitarbeiterakte das Rechtsklickmenü erst funktioniert, wenn mindestens ein Karteieintrag vorhanden ist.)
Beantwortet von (3.9k Punkte)
0 Punkte

Herzlichen Dank für die sehr hilfreiche Antwort!

Nur eins noch kurz: Wenn ich den Nutzeraccount der Mitarbeiterin lösche - wie käme ich dannach an die "Personalakte"? Oder ist "die Akte nur noch gespeichert" aber "nicht mehr aufrufbar"?
Vermutlich ist sie dann unter "gelöschte" aufruf- und einsehbar. Probiere ich mal mit einem Test-Mitarbeiter aus. 

Herzlichen Dank!

Mit freundlichen Grüßen,

Christian Schröter

Sehr geehrter Herr Schröter,

die Akten gelöschter Mitarbeiter sind in der Tat in der Ansicht gelöschter Mitarbeiter aufrufbar.
16,249 Beiträge
24,079 Antworten
42,485 Kommentare
12,255 Nutzer