Zum Email versenden aus TOMEDO Mail gehen wir immer in PatientenDetails und klicken auf die Mailadresse des Patienten. Gibt hier einen einfacheren Weg? z.B. ein Icon von der Sympolleiste aus?
Gefragt von (3.3k Punkte)
Bearbeitet von
+2 Punkte
Gute Idee, es gibt ja auch einen Button zum Anrufen des Patienten!
Wünschenswert wäre auch die Möglichkeit, von Tomedo Mail aus Nachrichten zu schreiben, ohne diese  zwangsläufig einem bekannten Patienten zuordnen zu müssen.

Beispiel: Termin online von Neupatienten (noch nicht in der Praxis als Neupatient aufgenommen). Wir möchten denen eine Mail schreiben, um z.B. den Termin zu verschieben. Aus dem Termin-Fenster heraus funktioniert der Mail-Button nicht, da dies nur bei bereits angelegten Patienten mit angenegten Mails funktioniert. Wir kopieren die Mail Adresse und schreiben den Patienten aus Apple Mails. Wir möchten aber nur Tomedo Mail nutzen!! hier brauchen wir eine Lösung!

Lösung 1: Neue Patienten mit online Terminen-> Mailadresse aktiv machen, dass wir darauf klicken können und den Patienten direkt aus Timedo schreiben

Lösung 2: In AppleMail ein neuer Button für: Neue Mail schreiben!
Neupatienten kann man doch via Statistik eine Mail schreiben... dann sind doch dann die Mailadressen drin und das geht in einem Rutsch...

Die werden doch auch an die Termine erinnert (wir verschicken vor jedem Termin eine Erinnerung 7 Tage und 2 vorher), dass geht doch auch...
Sorry, geht doch nicht.

Ich möchte das auch machen: Statistik erstellen (Patienten, die sich gerne operieren lassen) - hier gehe ich über online Termine. Dann habe ich eine Liste, möchte mailen - geht aber nicht, da es bei online Termine von nicht bekannten ... Individuen.. sich nicht um Patienten handelt.

Komisch: die Mailadresse ist eingetragen, es kann aber nicht an alle "Patienten" gemailt werden. Das würde ich auch sehr gerne machen.

2 Antworten

https://www.e-recht24.de/artikel/datenschutz/11284-dsgvo-und-e-mail-verschluesselung.html

Ich denke nicht, dass eine unverschlüsselte Mail vom Patienten erlaubt werden kann bzw wäre das Schreiben, das der Patient unterschreiben müsste, so unangenehm, dass der Patient dies nicht mitmacht. So etwas kann ihnen Herr RA Frotscher beantworten, wir haben Glück einen Fachmann für Datenshutz im Forum zu haben. Zudem kommt noch das Problem, dass selbst wenn der Patient unterschreibt, dass er ggf. durch seine medizinischen Daten erpresst werden kann oder die Daten öffentlich unlöschbar und für immer im Internet landen, die meisten anderen Patienten das nicht tun. Wir basteln uns dadurch zwei Patientengruppen.

Selbst wenn also Zollsoft eine Sicherheitsfunktion für uns einbaut, dass die Arzthelferin einen Schalter in den Details setzt, ob Email unverschlüsselt verschickt werden darf oder nicht und wenn nicht, das versenden der Mail blockiert wird, ist das viel zu Fehleranfällig und der Fehler kann fatal sein. Deswegen ist meiner Meinung nach der einzige Weg alle Mailausgänge zu verschlüsseln. Tomedo kann das schon nur leider durch lange zurückliegende Architekturproleme sehr holperig.
Beantwortet von (38.7k Punkte)
–1 Punkt
Was spricht denn gegen eine email an den Patienten? Machen wir ständig, z. B. online Termin ....
Bitte ein Punkt
Gerne!
Herr Frotscher weiss da besser bescheid aber ich verstehe das so, dass man davon ausgeht, dass die Email jeder lesen kann, zumindest theoretisch. Was darf ich nun jedem über den Patienten mitteilen? Darf ich jedem sagen, dass Frau Müller nächste Woche einen Termin bei mir hat?

Vielleicht muss die Onlineterminvergabe auch unter DSGVO Apekten untersucht werden, sie wurde vor Mai 2018 gebaut.
Wir sind aktuell dabei, die E-Mail Funktionalität in tomedo weiter zu verbessern. Ich werde die von Ihnen angesprochenen Themen mit dem zuständigen Entwickler besprechen.

Viele Grüße aus Jena,

 Klaus Wissmann
Beantwortet von (1.6k Punkte)
+1 Punkt
5,335 Beiträge
9,455 Antworten
12,052 Kommentare
2,102 Nutzer