Offener Brief an das Zollsoftteam!

Vor ca. zwei Jahren wechselten wir von TurboMed (CGM Aktiengesellschaft) zu Tomedo Zollsoft GmbH. Das bedeutete auch einen Wechsel von Windows zu Apple.

Es müssen schon schwerwiegende Gründe vorliegen, wenn sich eine Arztpraxis zu diesem Schritt entschließt. Wir hatten große Bedenken, gibt es doch kein Zurück mehr.  Die Unsicherheiten wurden uns sehr schnell vom Zollsoft-Team mit dem Programm Tomedo genommen. Wir können bestätigen, dass selbst eine nicht computerversierte MFA das Programm Tomedo innerhalb von einer Woche versteht. Das hat uns den Umstieg von TurboMed auf Tomedo von Zollsoft sehr vereinfacht. Von Anfang an wurden wir dabei sehr fachmännisch sowie praxisindividuell vom Tomedo-Team beraten.

Unsere persönliche Erfahrung zu TurboMed ist, dass es ein sehr gutes Programm bis zur Übernahme durch die Aktiengesellschaft CGM war. Seitdem wurde dieses Programm nicht weiterentwickelt sondern lediglich mit neuen, teuren Modulen erweitert, was die Instabilität mit jedem Update verstärkte. Trotz unseres „Premiumvertrages“ mit der TurboMed-Servicegesellschaft wurden wir bei telefonischen Anliegen stundenlang in der Warteschleife hängen gelassen und unprofessionell betreut. Wir fühlten uns hilflos im Stich gelassen, standen wir doch unter dem Druck, einen reibungslosen Praxisablauf zu garantieren und die KBV-Beschlüsse schnellstmöglich umzusetzen. Deshalb suchten wir eine neue Praxissoftware.

Durch Internetrecherche wurden wir auf die Jenaer Softwareschmiede „Zollsoft“ aufmerksam. Das Programm Tomedo ist einfach eine super moderne, flexible, den Bedürfnissen der Ärzte angepasste Version. Eine Gruppe hoch motivierter Programmierer versucht, praktikable Wünsche von Ärzten neben den KBV-Vorgaben umzusetzen.

Unser besonderer Dank gilt auch dem Support, der sehr gut erreichbar ist und zeitnah sowie professionell Beratung und Hilfestellung gibt.

Die Kollegen sollten dankbar sein, so gut betreut zu werden und hoffen, dass die Tomedo Zollsoft GmbH noch sehr lange in dieser Form bestehen bleibt. Wir wissen aus Erfahrung was passiert, wenn große Aktiengesellschaften entstehen. Dann ist man nur noch eine Nummer. Für gesundheitspolitische  Entscheidungen kann man die Firma nicht verantwortlich machen. Da sollten sich unzufriedene Kollegen an andere Stellen wenden, um ihren Unmut zu bekunden.

Wir sagen nochmals Danke, macht weiter so!!!

Das Team der Arztpraxis

Dr. Kuscheck aus Niesky

Gefragt von (420 Punkte)
+17 Punkte

2 Antworten

Beste Antwort
Sehr geehrte Frau Kuscheck,

vielen Dank für ihre lieben Worte! Wir freuen uns, dass Sie zufrieden sind und wir als Supportteam dazu beitragen konnten.

Wir geben uns Mühe für all unsere Kunden erreichbar zu sein und lösungsorientiert zu arbeiten. Zur Erklärung für vielleicht mitlesende unzufriedene (Neu-)Kunden: Da vergangenes Jahr die Supportabteilung durch Trennung in Telefonsupport und Technik quasi halbiert wurde führten Urlaube und/oder krankheitsbedingte Ausfälle in letzter Zeit oft dazu, dass wir durchgehend ausgelastet waren oder sind. Das äußerte sich bei einigen Kunden in Unmut, aber man muss hier auch die verbleibenden Supporter loben, welche unermüdlich und teils pausenlos durchgearbeitet haben. Mittlerweile sind wir aber jetzt nach einigen Neueinstellungen wieder auf einem guten Wege, diesen Mißstand aufzuholen.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Kötzing

Leiter IT-Support
Beantwortet von (7.3k Punkte)
+1 Punkt
Das ist ein netter offener Brief und Tomedo ist wirklich ein gutes Praxissystem mit guten und netten Mitarbeitern und guten Chefs und ich könnte den Brief auch unterschreiben. Was mir und einigen Kollegen misfällt, ist die Richtung in die Tomedo geht. Statt schlecht funktionierende Softwareteile mit unserer Hilfe zu perfektionieren wird Neues angefangen und Bestehendes nicht mehr angefasst. In einigen Fenstern kann man immer noch nicht die volle Zeile lesen, in der Privatrechnung nur eine Zeile verschieben, nicht anständig ordnen, Customkarteieinträge sind kaum richtig nutzbar, das sind nur einige Basics die in bestehenden Teilen verbessert werden sollten. An einigen Ecken wurde nicht zu Ende gedacht, die Abrechnungsmöglichkeit auf den falschen Schein kostete 8000 Euro. Die DSGVO Umstellung wurde verschlafen und nicht ernst genommen, wir stehen da recht ungeschützt da, wenn wir nicht aufpassen, wo es Tomedo nicht tut. Die Preispolitik ist eindeutig auf der teuren Seite, selten genutzte PCs werden voll berechnet und man wird gezwungen auf die Bildschirmfreigabe umzustellen, Ipad Nutzung wird durch die hohen Kosten quasi ausgeschaltet, Anrufe beim Support kosten richtig viel.

Also nur dass wir jetzt nicht alle rausrennen und Silvesterraketen vor Freude hoch schiessen. Wenn Zollsoft aber mal Tomedo richtig aufräumt und nicht in Teilen mit "geht schon" zufrieden ist, schreibe ich auch so einen Brief, versprochen.
Beantwortet von (52.7k Punkte)
Bearbeitet von
+7 Punkte
Hier sind viele Punkte genannt, bei denen ich Ihnen absolut rechtgeben muss! +1 Punkt als Anregung zum Nachdenken für Zollsoft.
9,190 Beiträge
15,073 Antworten
22,822 Kommentare
4,067 Nutzer