FritzBox 7490 gekauft (knapp 200,00 EUR) und den Speedport der Telekom entfernt. Beim Einrichten der FritzBox die festen IP Adressen im Netzwerk beachtet (unter prof. Assistenz). Faxempfang so konfiguriert, daß die oft mehrseitigen Arztbriefe aus dem Krankenhaus jetzt als email ankommen. Endlich hört das lästige scannen von Fax-Befunden auf. Und die Werbung per Fax stört auch nicht mehr!

Das alte, analoge Fax an die Fritzbox mit einer bisher nicht genutzten MSN angeschlossen (zum Versenden von Formularen).

Da man als Mac user keine Fritzfax software nutzen kann, habe ich mir FAXER (rund 6 EUR/Arbeitsplatz) im AppStore heruntergeladen um zum Beispiel aus TOMEDO via Druckdialog zu faxen. 

V i e l e n  D a n k für die freundlichen Ratschläge der KollegInnen!

Gefragt von (2.1k Punkte)
Bearbeitet von
+1 Punkt

3 Antworten

Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Umstieg :)
Beantwortet von (128k Punkte)
0 Punkte
Als kleiner Tipp für alle faxfreudigen Macfans: Es gibt zB bei Amazon ein Dell 56k USB Fax Modem, dass Plug&Play am Mac unter 10.10. läuft und keine 20 EUR kostet. Das Faxmodem wird in den Druckerfreigaben für alle Rechner im Netzwerk freigegeben, dann läuft der Faxversand von jedem Rechner problemlos per Druckerdialog "PDF als Fax" ohne zusätzliche Software.

(Die auf der Fritzbox eingehenden Faxe würde ich persönlich nicht als eMail versenden. Lässt sich über einen Netzwerkordner auch problemlos automatisieren und ist datenschutzrechtlich sicher günstiger.)
Beantwortet von (2.3k Punkte)
0 Punkte
Hallo, Dein Tipp hört sich gut an. Wir haben eine Starface-Telefonanlage und benutzen im Moment die Faxfunktion/-drucker der Anlage. Allerdings hat diese Probleme beim Versenden von vielen Faxen hintereinander. Wir verschicken fast zu jedem Patienten aus der Sprechstunde heraus ein Fax an den Hausarzt. Die Faxe bleiben dann in der Druckerwarteschleife hängen.

Wie sieht das denn mit dem Modem aus. Läuft das auch bei häufigem Versand gut?
Da ich jetzt aktuell erst auf neue iMacs mit MacOS 10.10 umgestiegen bin, kann ich erst in ein paar Tagen etwas dazu sagen. Mit 10.6. und einem Apple USB Modem war das bisher absolut kein Problem. Die Faxanfragen landen alle in der virtuellen "Druckerschlange" und werden der Reihe nach versandt. Bei Besetztzeichen oder anderen Fehlern, rutscht das entsprechende Fax einfach nach hinten und wird später erneut versandt. Im Nirvana verschwunden ist bisher wissentlich kein Fax.
... und wie funktioniert der Fax-Empfang. Kann man es einstellen, das die Faxe auf einem Netzwerkordner gespeichert werden?
Zum Thema Faxversand mit dem Dell USB Modem unter Mac OS X 10.10.: funktioniert mit mehreren Faxen hintereinander (auch in der Schleife) problemlos. Sehr empfehlenswert.

Die empfangenen Faxe können von der Fritzbox auf einem USB Speicher abgelegt werden. Dieser Ordner kann auf einem Mac im Netzwerk eingebunden werden. Ich hatte dafür ein einfaches Apple Skript Programm geschrieben, welches bisher unter 10.6 sehr gut lief, jetzt unter 10.10. leider nicht mehr. Ich muss das Skript umschreiben. Prinzipiell funktionierte es so, dass der Fritzfaxordner in mehrminütlichem Abstand nach neuen Faxen abgesucht wurde und eingegangene Faxe automatisch lokal kopiert werden.
Ich habe mir auf Ihre Anregung dieses Modem bestellt. Leider liegt nur ein Treiber für Windows bei. wie oder wie bekomme ich dieses Modem unter Mac installiert.

Hallo Vesiculo,

hier eine Tomedo-Lösung für Ihr Problem:

Wie kann ich einen Brief aus tomedo direkt an einen Hausarzt faxen?

Ist noch nicht online

Kollegiale Grüße

wkrause

Beantwortet von (10k Punkte)
0 Punkte
Danke - aber ich bin mit FAXER (läuft in Kombi mit der FRITZBOX) sehr zufrieden.  Man oder Frau kann bequem aus TOMEDO über den Druckdialog faxen. Läuft im Hintergrund.
4,982 Beiträge
8,817 Antworten
11,211 Kommentare
1,977 Nutzer