Erstmal, was für ein Name. "Was ist das für ein Möbelstück, welcher Stil?" "ist Arzeko, kennst nicht?"

Übersichtlich, Design ist gut, hier wurde auch mal vorher grefragt was in der Praxis gebraucht wird.

Was mich stört:

- Pausen sind nicht einstellbar. Derzeit laut Zollsoft nach 6 Stunden 30 Minuten nach 9 Stunden 45 Minuten. Bei Vereinbarungen innerhalb der Praxis meist wegen Raucherpausen gibt es so Probleme.

- Pausen können nicht vom Admin nachgetragen werden. Zeit schon aber keine Pause als solches.

- Saldoeintrag muss gelöscht werden können. Sonst muss man hier vor allem von papershift kommend Minuten und Sekunden in Stunden mit Komma umrechnen. In "Stechuhr Editieren" kann man dann Stechuhren auf 0 setzen aber sieht dann nicht gut aus. Der Saldoeintrag sollte auf 0 gesetzt werden können. Man kann es ja auch mal schenken oder nach 6 Monaten finanziell ausgleichen müssen.

was mir unklar ist:

- werden Änderungen den Mitarbeitern per Nachricht mitgeteilt? Kann ja nicht sein, dass der Chef im Hintergrund Änderungen durchführt ohne, dass das Personal bescheid weiss. Über die Nachrichten fände ich es gut.

- was passiert wenn der Angestellte vergisst sich auszuloggen? Ok maximale Stechuhrzeit ist festgelegt. Solch ein fehlerhafter log sollte aber rot markiert werden und nicht gezählt werden solange er korrigiert wird. Korrektur nicht vom Mitarbeiter sondern über Info an Zuständigen.

- werden Krankheit Urlaub korrekt verrechnet? Krankheit trägt 8 Stunden arbeit ein, Urlaub nicht zieht aber Urlaub ab, was macht sonstiges, fragt es nach ob Stunden gelten oder nicht?

- Pausen können vom Angestellten eingetragen werden. Wie verhält sich dieser Eintrag zu den rechtlichen Pflichtpausen?

- Stechuhr sollte in den Einstellungen auch begrenzt werden können. Es soll niemand um 5 Uhr morgens kommen können um sich einzuloggen um "Stunden zu machen". Gehen Angestellte ins Minus wird interessantes angestellt um wieder ins plus zu kommen. Da helfen auch keine Erklärungen, dass die Arbeit in unserem Fach saisonal ist und die Stunden erst nach Kündigung interessant werden und wir dann auch ein Nacharbeiten erlauben.

- Stechuhr Editieren versteht kein Mensch, alte Startwerte, neue Startwerte??? Habs schon kapiert aber alles andere als intuitiv. Da war wieder der komplizierte Zollsoft Mitarbeiter dran. Start- und Endwerte alt und neu bitte zusammen, nicht mixen!

Gefragt von (35.9k Punkte)
Bearbeitet von
+1 Punkt
weiter unklar:

Feiertage werden mit 8 Arbeitsstunden verrechnet? Feiertage werden aus Admin/Urlaubstageverwaltung genommen? Wieder ein Grund die Angestellten schnell dorthin zu beamen, das Them a hatten wir schon mal.

67 Antworten

Guten Morgen!

Auch von mir erste Anmerkungen zu Arzeko:

1) Wie werden Brückentage, die freigestellt werden eingetragen?

2) Wie machen in den Ferien gelegenttlich nur Vormittags auf, den Resttag stelle ich frei - wie kann ich das eintragen?

3) Wie sollen Berufsschultage eingetragen werden?

4) Könnte eine Verknüpfung mit der URlaubs-/Sperrtageverwalltunge erfolgen oder gibt es die gar schon und sie ist mir nicht aufgefallen (zugegeben auf die Schnelle): Urlaubstag hier oder da eingetragen wird im jeweils anderen Modul übernommen. So auch Fortbidung o.ä.

Viele Grüße,

Dr. Matthias Bauer
Beantwortet von (120 Punkte)
0 Punkte
Zu 1 und 2 kann ich antworten weil ich das aus Papershift kenne. Dadurch, dass vorgegeben wird wie viele Stunden gearbeitet wird, das muss man bei den Angestellten eintragen, werden Stunden abgezogen wenn der Angestellte die Stechuhr nicht anmacht. Kommt er an dem Brückentag nicht und hat keinen Urlaub und hat an diesem Wochentag 8 Stunden Arbeit, dann werden 8 Stunden abgezogen und sein sein Saldo wird -8 wenn es vorher 0 war. 2) genau so. der Angestellte hat 8 Stunden Arbeit loggt aber nur für 4 Stunden ein. Das gibt -4 im Saldo.

3) Muss der Angestellte genau wie jemand der in der Belegklinik gearbeitet hat und die Stechuhr nicht schalten konnte, nachtragen. Berufschule ist ja Arbeitszeit soweit ich weiss und soll kein negatives Saldo erzeugen. Bin gespannt ob nachtragen geht, ich habe da was in den Settings gesehen wie lange rückwirkend das möglich ist. Oder man definiert die Berufschultage einfach nicht, also bei Montag und Mittwoch Berufschule 0 8 0 8 8 0 0
4) Mit Urlaubstagen und Sperrtagen darf keine Verknüpfung sein denn Praxisurlaub ist nicht unbedingt Angestelltenurlaub. Der Urlaub wird in Abwesenheiten definiert. Dann werden dem angestellten an diesen Tagen keine 8 Stunden abgezogen, sein Saldo bleibt wie am Tag zuvor. War er am Tag zuvor +5 dann ist er nach dem Urlaubstag immer noch +5.

Fortbildungen genau so. Ob sie Arbeitszeit sind oder nicht definieren sie über die Abwesenheiten.
Empfehlung an Zollsoft, als Standalone vermieten und Geld damit machen. Nach einigen Tweaks die beste Personalmanagementsoftware für OSX und die einzige die nicht auf fremden Servern läuft.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
+1 Punkt
Exportfunktion aller gesammelten Daten  ist wichtig zum sichern der Daten für Admin und Angestellten und nach Kündigung als Nachweis.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Wichtig! Zollsoft bitte testen. Änderung der Arbeitszeiten wirkt sich hoffentlich nur für Daten NACH der Änderung aus? Das Neuberechnen aller Tage/Zeitschaltuhren nach Änderung wäre fatal.

Beispiel: Angestellte will aus der Teilzeit in die Vollzeit also von 8 8 8 8 0 auf 8 8 8 8 8 . Würden hier alle Freitage neu berechnet  würde die Angestellte hunderte Minusstunden im Saldo bekommen da sie ja laut globaler Einstellung an Freitag hätte arbeiten sollen.

In einer Exportfunktion sollte die wöchteliche Arbeitszeit auch dargestellt werden sonst kann unter Umständen unklar sein wie man auf die Berechnung der Stunden gekommen ist.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Arzeko hat keine Unterschrift wie es Papershift hat, es könnte also das Passwort hergegeben werden um jemand anders einzuloggen der gar nicht da ist. "Komme später logg mich mal ein Chef ist ja nicht da." Es sollte eine Kameraaufnahme beim Start und Stop der Stechuhr gemacht werden und mit der Stechuhr einsehbar gespeichert werden. Gerne auch über das Kamerlalogin plugin. Da manche Macs keine Kamera haben (Mac Mini) sollte Arzeko an Rechnern nicht startbar sein. mit dem Popup "Arzeko kann an diesem Rechner nicht benutzt werden."

Unterschrift wäre besser, ich weiss nicht ob das nicht am Apple Touchpad geht. Würde mir eines für Arzeko kaufen wenn das ginge. Muss ja hier nicht drucksensitiv und rechtskonform sein.

Viele werden sagen, ich vertraue meinen Angestellten und das tue ich auch, aber in 10 Jahren Praxis habe ich leider schon zu viel erlebt. Am besten man geht vom schlimmsten aus.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
PS: wenn Foto gemacht wird dieses hier nicht anzeigen damit kein Foto einzentriert werden kann. Lächerlich, ich weiss, aber sonst braucht man gar kein Login.

Diese Seite meine ich, Layout geht gar nicht, bitte neu anordnen! Verwirrend ist wharscheinlich vor allem der Trennbalken in der selben Farbe wie die neuen Startwerte. Man kann die Seite auf jeden fall nicht lesen. 

 

Mitarbeiter sollten in den Ansichten ausgeschaltet werden können. Bei uns brauchen die Ärzte nicht in "Stechuhren" aufzutauchen. Das stört den Admin nur.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
In der Monatsansicht sollten nur vergangene Tage angezeigt werden. Hat mich in Papershift schon gestört weil man mühsam den aktuellen Tag suchen muss. Alternativ den aktuellen Tag markieren aber was interessiert es wie es aussieht wenn der Mitarbeiter den Rest des Monats nicht mehr kommt?
Beantwortet von (35.9k Punkte)
Bearbeitet von
+1 Punkt
Oh mann, Peter, Du bist ja richtig aktiv!

Aber Deine Bemerkungen haben alle Hand und Fuß!
Ich sehe das Herausbringen eines Programmteils immer als als beste Möglichkeit den Programmteil zu verbessern. Wenn später der Code nicht mehr engefasst wird weil woanders gearbeitet wird, passiert gar nichts mehr oder besser gesagt lange gar nichts mehr (Ticket 1543 prio low). Wenn einem also was auffällt ist jetzt sicherlich der Zeitpunkt um an der Ticketschlange vorbeizukommen.
Was sollen aktive und lange Uhren sein bei Stechuhren? 3 Angestellte sind gerade eingeloggt, fast gleichzeitig, und zwei davon sollen lang sein?

Ausserdem kann man von lang nicht mehr auf aktive uhren wechseln sondern nur über alle.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Automatisches Einloggen für mich am eigenen PC sehr angenehm für Angestellte aber Einladung um andere ein- und auszuloggen. "Bin am PC Behandlung 2 eingeloggt mach mal die Stechuhr später aus, Danke" Muss als Option eingestellt werden können solange keine Unterschrift oder Foto.

Ja so ist es - Honi soit qui mal y pense
Beantwortet von (35.9k Punkte)
+1 Punkt

Was noch verbessert werden muss ist das Abzeichnen der Arbeitszeiten. Im Gegensatz zu Papershift berechnet Zollsoft gleich das was der Angestellte einträgt bzw. die gestoppte Stechuhr. Bei Papershift schlägt der Angestellte oder die Stechuhr quasi eine Zeit vor die abgezeichnet werden muss.  Zum Beispiel eine Arbeitszeit ausser Haus die er dort nicht eingeben kann. Bei Papershift muss der Admin diese abzeichnen und erst dann gehen sie in die Berechnung mit ein. So wie es Papershift macht finde ich es besser weil es den Personalverwalter, wer auch immer das ist, zwingt die Zeiten zu kontrollieren. Auch gehen nicht abgeschaltete Zeitschaltuhren nicht gleich in die Berechnung ein. Das passiert häufiger als man denkt. Bei uns fast regelmässig alle zwei wochen 1-2 mitarbeiter.  Zwar haben wir ein "gesehen" bei den Stechuhren eines Angestellten, hier wurde wieder mal erfolgreich mit einer Unterebene verschachtel, aber nicht für die Tage fortlaufend mit Filterung nach gesehen/abgezeichnet. Nur so kann man durchgelaufenen Stoppuhren, falsch eingetragene Pausen oder "ohne Pause stoppen" korrigieren.

Sehr wichtig! In den Stechuhren fehlt eine Säule "Mitarbeiter". In diese muss das was derzeit unter "Alle" steht. Unter "Alle" müssen, wie der Name schon sagt, ALLE STECHUHREN ALLER MITARBEITER chronologisch gelistet sein, filterbar nach abgezeichnet oder nicht, filterbar nach Zeitraum.

Stechuhren/Alle ist dann der erste Anlaufpunkt des Personalchefs um Arbeitszeiten zu kontrollieren und abzuzeichnen. Es sollte in den Einstellungen eine Option für den Admin geben diese Seite beim Start anzuzeigen. Was anderes interessiert den Personalchef selten.

Genau wie ein Kommentar mit einem Ausrufezeichen markiert wird muss dem Personalchef klar sein wie der Angestellte die Stechuhr gestoppt hat. Johannes sagte mir nach 9 Stunden würden 45 Minuten Pause eingetragen. Eine Angestellte hat gestern 10 Stunden gearbeitet und hat 30 Minuten als Pause. Mir ist nicht nachvollziehbar wie diese eingetragen wurden. 

  

Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte

Guten Morgen,

 

ich liste erstmal den Ist-Zustand als Referenz und diskutiere dann in weiteren Beiträgen.

 

Sollzeiten

  • Editierte Sollzeiten wirken auch rückwirkend. Bei einer Änderung der Arbeitszeit, z.B. von Teil- zu Vollzeit sollte eine neue Sollzeit erstellt werden. Es wird dann automatisch vorgeschlagen für die bisherige Sollzeit ein Endedatum einzutragen. Im Prinzip besteht eine Sollzeit ja aus Startdatum, Endedatum und den Einträgen pro Wochentag (8 Stunden am Montag usw.). Daher muss für die Änderung der Arbeitszeiten eine neue Sollzeit erstellt werden.
  • Wenn sich die Arbeitszeit eines Mitarbeiters nur für eine begrenzte Zeit ändert, z.B. während der Berufsschule, sollte eine temporäre Sollzeit angelegt werden. Ein Beispiel: Ein Mitarbeiter arbeitet normalweise 40 Stunden (8 8 8 8 8 0 0) pro Woche seit dem 01.01., aber vom 10.01. bis 16.01. nur Montags bis Mittwochs. Dann erstellt man eine temporäre Sollzeit vom 10.01. bis 16.01. mit (8 8 8 0 0 0 0) Stunden, diese Sollzeit setzt sich während ihrer Dauer gegen die bestehende 40-Stunden-Sollzeit durch, aber nach dem Ende der temporären Sollzeit gilt wieder die 40-Stunden-Sollzeit.

Abwesenheiten

  • Während einer Abwesenheit wird die Sollzeit für den Mitarbeiter auf null gesetzt und je nach Einstellung Stechuhren für den Zeitraum gezählt oder ignoriert. Die Einstellung findet man in den Systemeinstellungen (Schraubschlüsselsymbol in der Kopfzeile).
  • Die Abwesenheitstypen außer Urlaub unterscheiden sich bisher nur in Name und Farbe. Abwesenheiten vom Typ Urlaub verbrauchen zusätzlich noch Urlaubstage. Selbst erstellbare Abwesenheitstypen mit erweiterter Funktionalität sind in Arbeit.
  • Bisher gibt es keine Verknüpfung zu Sperrtagen und Urlaubstagen in Tomedo.

Stechuhren

  • Bisher ist es nicht möglich die vorgeschlagenen Pausenzeiten zu ändern (30 min ab 6 Stunden, 45 min ab 9 Stunden).
  • Die Mitarbeiter haben zur Zeit die Möglichkeit die Pausen von Heute und Gestern zu editieren.
  • Eine Stechuhr zählt als lang, wenn die Dauer (Pause schon abgezogen) größer als die maximale Stechuhrdauer (Systemeinstellung) ist. Eine Stechuhr zählt als aktiv, falls sie zur Zeit läuft (was bedeutet, dass die Stechuhr keinen Wert für Ende besitzt).
Beantwortet von (530 Punkte)
0 Punkte
- Sollzeit ist somit klar.

- Abwesenheiten werden wir beobachten ob die Stunden korrekt verrrechnet werden.

- Stechuhr lang. Recht sinnlose Einrichtung und funktioniert auch nicht wie sie es sagen. Maximale Dauer ist auf 12 Stunden eingestellt und wie ich schon geschrieben habe, waren bei zwei Mitarbeitern die Uhren auf Lang obwohl sie erst einige Stunden da waren. Bei erreichen der maximalen Stechuhrdauer muss sie ausschalten und nicht weiterlaufen. Das ist wichtig. Erstens kann so die maximal erlaubte Arbeitsdauer definiert werden und dadurch wird die gesamte Messung als ungültig dokumentiert. Ausserdem kann eine neue Messung begonnen werden.

Warum ist die dritte und letzte Stechuhr lang und die anderen nicht? Lassen sie die langen Stechuhren weg, ist Quatsch. Stechuhr anhalten nax max. Zeit und nicht einwerten solange nicht vom Admin editiert.

Vermutlich haben die Mitarbeiter mit einer langen Stechuhr einen entsprechend großen Startsaldo eingetragen bekommen. Bei einer Saldobuchung wird im Hintergrund eine Stechuhr erstellt. Das ist noch ein work-around und wird später durch eine saubere Lösung ersetzt.
Ja entfernen sie die langen Stechuhren bitte, ist Mist. Wenn die maximale Länge überschritten ist, ungültig, vom Admin einzugeben. Lange Stechuhren, was für eine Idee...
Monatsübersicht des Mitarbeiters, Pause muss sichtbar und in der Liste sein, vor allem derzeit wenn sie vom Mitarbeiter selbst gesetzt wrid.

Ich habe als Admin Schwierigkeiten die Stechuhren der vergangenen Tage zu kontrollieren. Wie ich schon sagte Liste aller Stechuhren aller Mitarbeiter, natürlich mit Anzeige der Pausen, ist notwendig.

 

Lange Uhren sind eine Schnappsidee. Wenn länger als max Zeit beenden und Endzeit für ungültig erklären. Soll dann vom Admin gesetzt werden, der Mitarbeiter wird informiert.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Nur noch mal zur Diskussion "lange Stechuhr". Eine nicht ausgeloggte Stechuhr ist nicht lang sondern ungültig. Sie darf auf keinen Fall in die Berechnung des Saldos eingehen.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
+1 Punkt
Pfeil hoch und runter beim editieren des schlecht designten Editierfensters: Springt in 5er schritten aber eben nicht auf 5 oder 10 Minuten. Entweder bitte in Einserschritten oder immer auf 5er oder 10er Zahlen. Bitte nicht von 3 bei Klick auf 8, das entwertet die Pfeile fast bis zur Unbrauchbarkeit.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Wichtige Frage, erfolgt ein Backup mit dem Server-Backup? Wir hacken schon viel Informaition in Arzeko ein, ist nicht rekonstruierbar ohne Backup wenn die Eingaben verloren gehen!

Sehr wichtig ist noch das Backup Mitarbeiter oder vollständiger Export als Textdatei wenn Mitarbeiter gehen! Mitarbeiter müssen ihre Daten auch nach Hause nehmen dürfen zur Sicherung dass der Chef nicht nach Feierabend die Stunden manipuliert.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte

Wichtige Frage, erfolgt ein Backup mit dem Server-Backup? Wir hacken schon viel Informaition in Arzeko ein, ist nicht rekonstruierbar ohne Backup wenn die Eingaben verloren gehen!

Arzeko und Tomedo verwenden den selben Server und die selbe Datenbank, deshalb werden bei einem Tomedo Backup auch die Arzeko Daten gesichert.

 

 

Diese Seite der Abwesenheitseinstellung ist schlecht designt. Durch die zwei oberen Spalten denkt man unweigerlich dass die linke Datumsansicht für das Startdatum gedacht ist und die rechte für das Enddatum. Tomedo hat sonst keine Zweimonatsansichten und diese sind auch kein Standard in OSX oder sonst einem Betriebssystem. Das bereitet dem Gehirn Probleme, ähnlich damals Tagbanuwa Rechungen von unten nach oben.

Alles lernbar, trotzdem nicht intuitiv. Hat Minuten gedauert bis ich es gemerkt habe weil die Daten oben dann nicht gepasst haben. Zufällig fällt das Enddatum auf den Nachbarmonat im Sommerurlaub bei uns.  Schöner wäre es wie oben beschrieben, linkes Datumsfeld Anfang, rechtes Datumsfeld Ende. Das würde die schnellste Auswahl ermöglichen und das wollen wir ja alle. Schnell und einfach arbeiten.

Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Ne die Eingabe spinnt total. Klicke Anfang an und Ende wird gesetzt und umgekehrt teilweise zeitverzögert. Da stimmt nicht nur das Design nicht.

Edit eingabe über Datumsfelder funktioniert nicht. Habe Daten manuell eingetragen.
Ich kann keinen Fehler bei der Datumsauswahl oder der manuellen Eingabe produzieren. Die manuelle Eingabe wird erst aktualisiert, wenn die Eingabebox den Fokus verliert (Tab oder außerhalb der Box klicken).

Können Sie mir sagen, wie man einen Fehler reproduziert?
Das ist wahrscheinlich das Problem, aktualisieren sie bitte die manuelle Eingabe bei anklicken eines Datums. Die Zweimonatsansicht bleibt verwirred!

DIENSTPLAN

Ich habe damit begonnen, einen Dienstplan zu entwerfen:

Positiv: schöne Monats- und Wochenansicht, Schichten/ Aufgabenbereiche editierbar, Mitarbeiter können entsprechend des persönlichen Profils eingetragen werden, Arzeko rechnet die IST-Wochenstundenzahl zusammen (leider erfolgt kein Abgleich mit der SOLL-Wochenstundenzahl)

Negativ: die Tagesansicht ist nicht schön, leider unübersichtlich. Der Admin müsste bestimmte Mitarbeiter=Ärzte vollständig ausgeblenden können, wenn nicht benötigt (wie in einer Einzelpraxis der Fall)

Sehr enttäuschend: die Funktion "Woche kopieren" reagiert anders als gedacht:

1. Nachdem eine exemplarische Woche fertig geplant war und alle MFA zu den entsprechenden Schichten zugeteilt waren, hatte ich die Woche auf das nächste halbe Jahr kopiert. So weit so gut. Dann eine kleine Änderung in der Anfangszeit einer Schicht > die exemplarische Woche noch mal auf die folgenden 26 Wochen kopiert >> Leider wird der alte Dienstplan NICHT ÜBERSCHRIEBEN, sondern die aktuell Woche wird ZUSÄTZLICH in den bereits vorhandenen Dienstplan kopiert >> ein Fehler oder Absicht? In jeder Woche gibt es nun jede Schicht doppelt > das in jeder der 26 Wochen einzeln zu korrigieren würde viel zu lange dauern > einen leeren Dienstplan angelegt > in alle Wochen kopiert > Dienstplan wird auch nicht überschrieben, es ändert sich also gar nichts an der Ansicht, wenn ein leerer Dienstplan in weitere Wochen kopiert wird, bleiben die vorherigen Schichten weiter im Dienstplan stehen. Sehr ärgerlich, wenn man mal nur eine kleine Änderung hat.

2. Möglichkeit einer "Schemaverwaltung" wie beim Tomedo-Kalender fehlt > so könnte es zum Beispiel zum "Sommerkalender" und "Winterkalender" in tomedo auch einen "Sommerdienstplan" und "Winterdienstplan" im Arzeko geben

3. Es werden zwar die Schichten kopiert, aber nicht die Mitarbeiterin in der einzelnen Schicht. Hier sollte es eine Auswahlmöglichkeit geben > Schicht mit oder ohne Mitarbeiterinnen kopieren

 

Beantwortet von (2.6k Punkte)
0 Punkte
Genau das gleiche Problem hatte ich auch: Hatte alle Schichten doppelt, sogar dreifach drinstehen und habe sie dann mühsam per Hand rausgelöscht...

 

Das Problem, dass man die  Mitarbeiter nicht mit der Woche kopieren kann ist wirklich verbesserungswürdig, bei uns ist die Schichtverteilung bei 7 Mitarbeitern und einem arzt im prinzip im gleich (außer bei Urlaubswochen), deshalb wünsche ich mir auch eine Kopiefunktion der Wochen amt der eingeteilten Mitarbeiter
Danke für ihr Feedback.

1. und 3. leuchtet mir ein und ich werde versuchen das schnell umzusetzen. Das bisherige Verhalten ist zwar technisch kein Bug, aber unerwartet aus Nutzersicht.

2. bedarf tiefgreifender Änderungen / Erweiterung und deshalb werde ich es als langfristigen Wunsch notieren.

Der Wunsch gewisse Nutzer rausfiltern zu können steht schon auf meiner Liste, aber wird vermutlich eine Serveränderung benötigen und frühestens zum nächsten Quartalswechsel kommen.
Halo, wie sieht es denn mit der Behebung des Fehlers der "Wochen kopieren"-Funktion aus (s.1.). Ich habe das gleiche Problem. Der Dienstplan und damit Arzeko ist damit also für mich im Moment nicht nutzbar. Ich kann nicht alle doppelten Schichten in den kommenden Wochen des Jahres per Hand löschen.
Hallo, die Features "bishergien Dienstplan überschreiben" und "Mitarbeiterzuweisungen beibehalten" sind im Prinzip fertig und werden zur Zeit getestet. Wenn nichts dazwischen kommt, sollte das dann in der 1.48.3 Ende diese Woche kommen.
Top
Hervorragend!
Bekomme hier gerade Ärger wegen Arzeko das den Urlaub falsch berechnet. Es werden Feiertage als Urlaubstage gerechnet und scheinbar Samstage auch. Das stimmt hinten und vorne nicht. Die Eingabe per Doppeldatumsfeld bei dem man nicht weiss welches Feld eingetragen wird selbst nach Markierung habe ich ja schon bemängelt.

Ich finds ja gut aber ist sehr arbeitgeberfreundlich programmiert!
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte

Ich vermute, dass es sich hierbei um ein Missverständnis handelt:

Im meine Daten Tab wird in der Tabelle die Dauer der Abwesenheiten in Tagen angezeigt.

Während der eigentlich Verbrauch an Urlaubstagen erst in der Urlaubsübersischt sichtbar ist.

Falls es doch kein Missverständnis war, bitte nochmal bescheid sagen. Diese Ansicht hat schon mehrfach zu Verwirrungen geführt und steht auf meiner "zu verbessern"-Liste.

Die Ansicht ist nix aber darum geht es nicht, die Urlaubstage werden falsch berechnet. Ein eingetragener Urlaub verbraucht durch Feiertage und Samstage mehr Urlaub als er sollte. Ich glaube sie rechnen da mit einem falschen Platzhalter Dauer statt Verbrauch im Code.
Könnte die falsche Berechnung der verbleibenden Urlaubstage bitte so schnell wie möglich korrigiert werden, ist ganz ungenehm für die Mitarbeiter. Also bitte nicht erst mit dem nächsten Quartalsrelease sondern im nächsten Update. Urlaub, was heiliges.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Was heißt hier falsche Berechnung? Christopher hat doch im obigen Kommentar klar den Unterschied zwischen "Dauer" und "Verbrauch" erläutert. Wenn wirklich irgendwo "Verbrauch" falsch dargestellt wird, bitte Screenshot oder Anruf im Support.
Bitte bleiben sie freundlich Herr Zollmann, ist für mich auch Arbeit Fehler nachzuweisen. "Was heißt hier falsche Berechnung". Ganz genau das! Ich gehe jetzt testen und entschuldige mich ganz förmlich wenn ich falsch liege.
Also die Berechnung Passt, Fehlalarm von mir, Verzeihung. Selbst der Feiertag wird richtig verrechnet. "Dauer" sollte tatsächlich ganz weg interessiert niemanden sondern nur der Verbrauch.

Also hier stimmt doch was nicht. Wir haben bei Umstieg auf Arzeko natürlich nur den verbleibenden Urlaub übernommen. Das sind bei dieser Mitarbeiterin 23 Tage (habe ich später auch mal editiert glaube ich da sie noch bezahlten Sonderurlaub erhalten hat). Eingetragen ist derzeit nur ein Urlaub mit 4 Tagen abgezogen sind aber 12. Das würde passen denn sie hat 7 Tage zusätzlich bekommen 5 sonderurlaub und 2 unsicher in dubio pro reo.

Wahrscheinlich wird nach editieren des Jahresurlaubs nicht neu berechnet und deswegen kamen wir auf die falsche Zahl. Muss ich jetzt meine Entschuldigung zurück nehmen?

 

 

Edit :7 und 4 erklären natürlich nicht die 12.

Beantwortet von (35.9k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Was ich herausgelesen habe: Erst wurde ein Urlaubsanspruch mit 7 / 23 Tagen erstellt. Dann wurde ein Urlaub erstellt, der 6 Tage lang war und 4 Urlaubstage verbraucht hat. Danach war der Urlaubsanspruch auf 11 / 23 Tagen. Wo ist hier der Fehler?
Was ist nun mit dem Fehler? Bestätigt, gefunden oder sogar schon erledigt? Meine Angestellten wollen ihre korrekte Rest-Urlaubszeit für das Jahr angezeigt haben.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte

Das Problem ist, dass sie etwas herauslesen müssen obwohl ich ihnen einen Screenshot des Urlaubsanspruches mit verbleibendem Urlaub und des bereits genommenen Urlaubs des Jahres 2017 hochgeladen habe.

Man erstellt keinen Urlaubsanspruch 7/23, wie sie oben schreiben, weil das für den Angestellten nicht nachvollziebar ist. Ich wusste gar nicht dass das geht. Ich habe die Resturlaubstage des Jahres erstellt und für 2018 die volle Anzahl. Kann man wirklich 7/23 erstellen ist das sehr schlecht weil es nicht mehr ersichtlich ist womit man angefangen hat. Dann muss man herauslesen, so wie sie oder den Chef fragen und hoffen, dass er es aufgeschrieben hat. Sie benutzen da einen Anfangswert und einen Zähler dann gleichzeitig, was so nicht geht.

Ich persönlich lese aus meinen Screenshots heraus, dass die Helferin Arzeko mit 23 Urlaubstagen begonnen und von diesen bereits 11 verbraucht hat. 

Weiter lese ich heraus dass die Angestellte einen einzigen verbuchten Urlaub eingetragen hat der 6 Tage dauert. Ich müsste jetzt den Kalender öffnen um die tatsächlichen Urlaubstage zu sehen, was mich eigentlich interessiert, dass die Anzeige der Dauer Quatsch ist haben Sie ja bereits eingesehen. Auf gar keine Fall kommen wir aber auf 11 verbrauchte Urlaubstage für 2017.

Da ist der Fehler und Sie haben genau zwei Möglichkeiten:

a) sie haben ein immensen Knoten im Design der die Darstellung von Start-Urlaub und die Anzeige von Verbleibenden Urlaub unmöglich macht.

b) die verbleibenden Tage werden falsch berechnet.

Ich hoffe ganz inständig, dass es b) ist.

Sie können mich auch gerne anrufen wenn das Problem immer noch unverständlich ist. Ich weiss nicht wie ich es anders erklären soll. 

Ganz abgesehen davon ob ich es nicht in Ordnung finde, meine Angestellten verstehen es nicht und das ist das allergrößte Problem.

Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Im Screenshot müsste es richtig so stehen:

2017 4/23 (4 genutzt von 23 gewährten Tagen in 2017 seit beginn mit Arzeko)

und im anderen:

Urlaub 30.8 - 4.9. 4 Tage (4 Urlaubstage)

 

Kommt eine weiterer Urlaub in 2017 von 10 Tagen (Urlaubstage!) hinzu wird aus  4/23 14/23

Was schon eingebaut ist und in der nächsten Version kommt: Für jede Abwesenheit wird neben der Dauer auch der Verbrauch an Urlaubstagen angezeigt.

Mit dem Herauslesen meinte ich Ihren Text.

Das sind bei dieser Mitarbeiterin 23 Tage (habe ich später auch mal editiert glaube ich da sie noch bezahlten Sonderurlaub erhalten hat).

...

Das würde passen denn sie hat 7 Tage zusätzlich bekommen 5 sonderurlaub und 2 unsicher in dubio pro reo.

Aus diesen Sätzen habe ich die 7/23 als Ausgangszustand herausgelesen. Aber wenn Sie sich nicht sicher sind, was der Zustand vor dem Erstellen des Urlaubs war, dann gibt es für mich keine Möglichkeit festzustellen, ob die Berechnung der Urlaubstage korrekt war. Das ist ja so als würde man fragen: Ich habe auf eine unbekannten Zahl x die Operation +4 ausgeführt und dann 11 erhalten, hat die Operation +4 korrekt funktioniert?

Ich verstehe ihren Beitrag so, dass Sie sich eine für den Mitarbeiter einsehbare Historie pro Urlaubsanspruch wünschen. Z.B. in der Form

  • Urlaubsanspruch für 2017 mit Startwert 0/23 erstellt durch Nutzer XY
  • Urlaubsanspruch für 2017 von Wert 0/23 auf Wert 7/23 durch Nutzer XY gesetzt
  • Urlaubsanspruch für 2017 durch Erstellen von Urlaub Z von Wert 7/23 auf Wert 11/23 gesetzt
Beantwortet von (530 Punkte)
0 Punkte
Nein, wir müssen telefonieren.

Ich versuche es mal anders zu erklären und zwar mit einfachen Regeln:

- Die Urlaube addiert ergeben die Urlaubstage genutzt. z.B es sind 3 Urlaube a 3 Tagen eingetragen (9 Urlaubstage). Bei 25 Urlaubstagen (Gesamt) für 2017 muss dann in Urlaubsansprüche stehen

2017 9/25

- ändere ich die den Urlaubsanspruch gesamt. Passiert gar nichts. Es sind nur mehr oder weniger Urlaubstage vorhanden. 

gebe ich bei obigem Beispiel 5 Tage zusätzlich, also editiere ich den Urlaubsanspruch weil ich ein super netter Chef bin dann steht in Urlaubsansprüche:

2017 9/30

 

Das ist in Papershift so, das ist logisch so und das ist in Arzeko nicht so!

Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Ganz einfach scheint das Problem zu sein, dass Urlaubstage genutzt falsch gehandhabt werden. Urlaubstage genutzt dürfen NUR die Tage sein die IN ARZEKO genutzt sind. Das Anfangssaldo wird durch Urlaubstage gesamt festgesetzt und nicht zusätzlich durch "Urlaubstage Genutzt".

Man beginnt nicht mit 7/25 in Arzreko, man beginnt mit 0/25 oder 0/wasauchimmer.

Urlaubstage genutzt ändert sich mit der Nutzung der Arzeko Urlaubstage.

kein Urlaub genommen 0/25, Urlaub komplett genommen 25/25,, 10 tage genommen vom Jahresurlaub 10/25
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Ich gebe der Angestellten 2 Tage Jahresurlaub mehr. Sie hat 25

0/25 wird zu 0/27

sie will 5 Tage zu Weihnachten, wir tragen einen Urlaub als Abwesenheit ein

5/27

Sie will doch arbeiten, wir löschen den Urlaub

0/27

Sie verzichtet auf zwei Tage Jahresurlaub (guter Witz), ich editiere den Urlaubsanspruch

0/25

Sie nimmt einmal 5 Tage und einmal 7 Tage, wir tragen das in die Abwesenheit ein

12/25

Sie möchte 14 Tage Urlaub, wir versuchen eine Abwesenheit von 14 Tagen einzutragen. arzeko sagt nicht genug aber 13 Tage gehen, wollen sie das eintragen? Ja /Nein ... Ja

25/25

 

 

Also so sollte es funktionieren, tut es aber nicht!
Beantwortet von (35.9k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Ergänzung: eine andere Mitarbeiterin wird in Arzeko eingetragen hat aber dieses Jahr schon 10 Tage Urlaub genommen, sie hat 25 Tage Jahresurlaub. Eintag Urlaubsanspruch:

0/15

Warum 0? Weil sie in Arzeko noch keinen Urlaub genommen hat. Warum 15? weil sie in der Arzeko Rechnung nur noch 15 Tage Urlaubsanspruch hat. Vor arzeko ist ja sicher eine andere Dokumentation in einer Excel Tabelle oder auf einem Blatt Papier erfolgt. Dort sind schon 10 Tage verbucht.

Sie möchte 10 Tage Weihnachtsurlaub, dies wird in den Abwesenheiten eingetragen. Der Urlaubsanspruch ändert sich von alleine auf 10/15

Verstehen sie Herr Lepski, Urlaubstage genutzt darf vom Benutzer oder Admin nicht änderbar sein, er kalkuliert nur die verbuchten Tage in Arzeko.

Dieser Wert seht in dem Besipiel mit hochgeladenem Jpeg oben auf 11 und die Mitarbeiteerin hat nur 4 Urlaubstage genommen . Die Anzeige ist also falsch!

Haben Sie das Problem jetzt verstanden? Sie brauchen keine Historie für "Urlaubstage genutzt und gesamt", die genutzten Tage dürfen nur nicht editierbar sein und nur den Arzeko Urlaub anzeigen.

Wenn nicht, der Zollsoft Support hat meine Handynummer.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Johannes, wird Arzeko jetzt repariert? Wird "Urlaub genutzt/gesamt des laufenden Jahres" den Urlaub des laufenden Jahres wie in Arzeko angezeigt berechnen?

Es ist sehr sehr wichtig dass die Rechnung des Jahres stimmt und zwar immer. Die Addition des bereits genommenen Urlaubs 2017 MUSS dem Urlaubsansprüche Genutzt  enstprechen. Der Urlaubsanspruch Gesamt enstpricht bei Umstellung auf ARZEKO nicht dem Jahresurlaub.

Anstatt das den Angestellten zu erklären wurde diese wahnwitzige Idee programmiert den nicht von Arzeko dokumentierten Urlaub auch als genutzt einzutragen ohne diesen jedoch anzuzeigen. Damit stimmt die Rechnung nicht mehr. Die Angestellten blicken nicht durch, der Admin auch nicht.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte

Urlaubsanspruch auf 0/20 editiert. Urlaub gelöscht und neu eingetragen. Ergebnis:

 

Ein Tag verbraucht, na herzlichen Glückwunsch. Gibt viel Urlaub bei Zollsoft dieses Jahr. 

Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte

Und hier wie man es richtig macht (Papershift). 

Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte

Heute nach dem Urlaub:

"Chef, meine Stunden stimmen nicht, ich habe über hundert Minusstunden."

Natürlich hat sie das, weil Arzeko keine Urlaubstage rechnen kann und der Urlaub gar nicht eingetragen ist. Mit Papershift gab es solche Probleme nicht.

 

Ich bitte dringend um Rückmeldung was jetzt mit Arzeko passiert, da ich sonst die Papershift Kündigung zurücknehmen muss und lieber dort weiterarbeite. Durch die Schnappsidee der Urlaubsberechnung wird Arzeko fast unbrauchbar. Stunden und Urlaube sind heikel für die Angestellten und nicht zu unterschätzen für das Zufriedenheitsgefühl bei der Arbeit und in der Praxis.

Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Nach wie viel Stunden die obligatorische Pause gesetzt wird muss einstellbar sein. Ich trage an jedem kurzen Tag die Pausen nach. Nicht schön.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte

Mindestlaufzeit Stechuhr. Derzeit Klicken die Angestellten aus versehen ab und zu nach Abschluss der Stechuhr am Arbeitsende nochmals auf Stechuhr starten und produzieren 2s Stechuhren.

Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Abgesehen davon, dass ich die Eingabe von Anfangs und Enddatum über die zwei Kalender  immer noch nicht verstehe, warum werden beim Eintrag einer Abwesenheit Zwei tage als Standard genommen? Bitte Anfangs- und Enddatum auf den aktuellen Tag setzen.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte

Das ist im Gegensatz zum einfachen Herunterzählen durch den eingetragenen Urlaub, der in den Abwesenheiten steht...  ein Witz. Gratuliere!

Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Das manuelle Editieren der verbrauchten Tage in einem Urlaubsanspruch ist ein optionales Feature. Ich nehme zur Kenntnis, dass Sie dieses Feature nicht mögen. Aber die Frage die ich mir stelle ist, warum nutzen Sie es dann?

Natürlich kann man durch manuelles Editieren negative Werte erzeugen, ansonsten wäre es ja ein nutzloses Feature.
Beantwortet von (530 Punkte)
0 Punkte
Ich nutze es nicht sondern bisher habe ich ja nicht gesehen was da überhaupt rumgerechnet wird im Hintergrund. Ich werde mich jetzt hinsetzten und den Urlaub meiner Angestellten wieder brauchbar machen. Ich hoffe es gelingt mir und ich muss hier nicht auch noch Integralrechnen. Sie haben aber Recht dieses Feature ärgert mich masslos weil es mir Arbeit macht, es meine Angestellten verwirrt und unnötig ist wie ein Kropf.

So jetzt "durfte" ich mich gestern Abend noch mit dem Arzeko Urlaub beschäftigen. Die Eingabe des Urlaubs mit den zwei Kalendern entbehrt weiterhin jeglicher Logik. Es ist nicht möglich damit einen Urlaub einzugeben. Feld Anfang markieren, Datum im Kalender auswählen, Ende Feld auswählen und Datum im Kalender auswählen funktioniert nicht. Die Daten verstellen sich, beide Felder ändern sich, nicht ersichtlich was da passiert. Man gibt nach einigen frustranen Versuchen auf, und gibt die Daten manuell ein. Logikfehler bei der Eingabe. Sicher gibt es einen Weg die Eingabe zu lernen oder auch nicht, ich weiss es nicht. Ich komme nicht drauf, nicht intuitiv.

Zeit nach der die Pause gesetzt wird muss editierbar sein. Ich trage an den kuezen Tagen unnsere Vereinbarte Pause manuell für alle angestellten ein! Die Angestellten können es nicht eingeben wenn die Stunden unter X stunden ist. Das nervt.

Doch nun zur Resturlaubsverwaltung. Hier habe ich das Hauptproblem gefunden, abgesehen von dem Problem an sich, dass "Keep it simple" hier über Bord geworfen wurde. Immer ein Fehler. Anstatt verbrauchte Tage = Urlaub in Abwesenheiten hat man sich hier entschieden die Umstellung auf Arzeko besonders kompliziert zu machen. Anstatt hier den Rest-Jahresurlaub bei Umstellung zu nehmen soll hier der komplette Jahresurlaub eingetragen sein obwohl Arzeko mit dieser Zeit nichts zu tun hatte. Das Problem: Arzeko hat diesen nicht mit den Abwesenheiten gebucht also verbrauchte Tage = Urlaub in Abwesenheiten. Soweit klar Arzeko will etwas verbuchen womit es nicht zu tun hatte. Hört sich schon mal nicht gut für die Übersicht an. Eine neue Zahl kommt ins Spiel - unnötigerweise. 

Wir müssen also den Verbrauchten Urlaub eintragen und jetzt kommt das Logikproblem. Angenommen der Angestellte hat 20 Tage Urlaub und hat schon 10 genommen. Sie öffnen den Angestellten und editieren die die verbauchten Tage. Da es sich hier um eine Grundeinstellung geht und sie ja Arzeko sagen wollen was es in diesem Jahr verpasst hat geben sie 10/20 ein.

Und jetzt haben sie einen Fehler gemacht! Es ist keine Grundeinstellung auch wenn die Eingabe in den Grundeinstellungen steht. Sie müssen jetzt kopfrechnen! Keine Angst, nur eine einfache Addition. Nicht wenn sie in Arzeko noch keinen Urlaub eingetragen haben, dann dürfen sie beruhigt 10/20 eintragen. Haben sie aber schon Urlaub geplant, was äusserst wahrscheinlich ist, dann sollten sie jetzt die Urlaubstage des Angestellten im Kopf haben. Diese müssen sie nämlich zu den verbrauchten Tagen addieren. Sie kennen die Anzahl der Urlaubstage des Angestellten nicht? Das ist ja schade, dann brechen sie am besten ab und gehen in die Abwesenheiten und zählen zusammen und merken sich die Zahl und gehen zurück zu den Einstellungen des Angestellten. Ich hoffe sie wissen noch wie viel Urlaub der Angestellte mitgebracht hat. Ganz einfach, oder etwa nicht? Nein? 

Eingetragen werden muss also 10 (verbrauchte Tage vor Arzeko) + Abwesenheiten in Arzeko/ Gesamturlaub des Jahres.

Der Logikfehler ist in den Grundeinstellungen die Arzeko Abwesenheiten berücksichtigen zu müssen.

Wirft man schon KEEP IT SIMPLE über Bord, was ich immer für einen massiven Fehler halte, dann muss man die Rechnung die man in den Grundeinstellungen macht, sehr klar darstellen. Das ist es aber selbst nach dem Update nicht! Ist ja kein Freitagsrätsel in der Freitagsausgabe der Süddeutschen. 

Rückgängig kann man den Wahnsinn ja schlecht, was macht man mit den Leuten die schon beim Support anrufen mussten damit die Zahlen stimmen und sich die Angestellten beruhigen? 

Also mein Vorschlag zur Eingabe und Anzeige des Urlaubs damit es jeder versteht:

Eingabe:

EINGABEFELD Text: Urlaub vor Einführung Arzeko oder nicht in Arzeko gebuchter Urlaub + ZAHL (nicht editierbar) Text: bereits gebuchter Jahresurlaub in Arzeko/ EINGABEFELD Text: Jahresurlaub 201x

Anzeige im Jahr der Umstellung:

Zahl (ZAHL Text:Urlaub vor Einführung Arzeko oder nicht in Arzeko gebuchter Urlaub + ZAHL Text: bereits gebuchter Jahresurlaub in Arzeko

 

So etwas nur wegen der Umstellung auf Arzeko einzubauen halte ich für echt schlimm. Dann auch noch nicht selbsterklärend, ganz übel. Hilft nur dem Support. 

So und jetzt muss ich mich noch mit jedem Angestellten hinsetzen und erklären was da mit dem Urlaub abgeht. Da war die Umstellung von Excel auf Papershift damals ein Kinderspiel.

Beantwortet von (35.9k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte

Und was ist jetzt hier los? Rosenmontag, Faschingsdienstag und Aschermittwoch sind sicher keine gesetzlichen Feiertage. Ist ja sehr arbeitnehmerfreundlich. Man verliert bei solchen Einträgen ganz schnell das Vertrauen zu einer Software. 

 

Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte

Auf der Suche was da los ist. Korrekt in Abwesenheiten 5 Tage. Alle 32 Tage verbraucht von 2017. Aber dann 3 Tage verbraucht von Urlaubsanspruch 2017? 

Was soll das Durcheinander? Wird das manuell editierte nicht anständig verrechnet? Ist doch wirklich nicht brauchbar so.

Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
OK das ist weil noch 3 Tage 2017 waren, habe ich falsch geschrieben. Trotzdem hätte Arzeko fragen sollen aus welchem Urlaub die Tage genommen werden sollen. Arzeko muss den Admin wirklich besser informieren was es macht.
Kasus geregelt? Gestern hat eine Angestellte eine Stechuhr begonnen und ich musste sie wegen Krankheit nach Hause schicken und habe eine Abwesenheit Krankheit für diesen Tag erstellt. Ich habe sicherheitshalber die Stechuhr auf 0 editiert (geht nicht, einige Sekunden bleiben) aber würde die Stechuhr ablaufen ohne ein Ende einzugeben (Was hier derzeit passiert werde ich mal an einer eigenen Stechuhr testen), würde dann die Abwesenheit die Steuhr überschreiben und nicht zusätzlich die Arbeitszeit der Stechuhr berechnet werden?
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Unter Systemeinstellungen gibt es die Einstellung "Stechuhr während Abwesenheiten blockieren" und wenn die Checkbox angehakt ist, dann werden Stechuhren während Abwesenheiten nicht gezählt. Dabei bestimmt nur die Startzeit einer Stechuhr zu welchem Tag die Stechuhr gehört. Im Meine Daten Tab wird eine Warnung angezeigt, falls eine laufende Stechuhr aufgrund einer Abwesenheit nicht gezählt wird. Im Stechuhren Tab werden Stechuhren, die aufgrund einer Abwesenheit nicht zählen, bisher noch nicht hervorgehoben.
OK danke, und was passiert mit der durchlaufenden Stechuhr weil nicht beendet? Wird sie nach X Stunden für ungültig erklärt? Wäre schon aus arbeitsrechtlicher Hinsicht wichtig.

Die Auswahl mit dem Doppelkalender ist jetzt sehr gut durch die Farbmarkierungen im Kalender. 

Was ich nicht verstehe ist Urlaub vom 20.-29- Dezember sollen 4 Tage Urlaub sein. Sind der 20.,21.,22.,27.,28. und 29. nicht jeweils ein Arbeitstag?

Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Beantworte das selber, die Angestellte hat eine Arbeitswoche von 8888000. Das sollte im Doppelkalender sichtbar sein, dass sie an den Freitagen keinen Arbeitstag hat.
PS: Feiertage sollten auch markiert sein. Dann ist es leichter die Tage nachzuvollziehen die genommen werden.
Das farbliche Hervorheben von Feiertagen und freien Tage im Datepicker für Abwesenheiten habe ich als Wunsch notiert.
Das eintragen der Pause nach einer selbst definierten Zeit wäre wichtig. Ich trage wöchentlich manuell bei jedem Angestellten 2 Pausen nach und begründe sie. Das ist ziemlich unangenehm.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
+1 Punkt
Kommt hier noch was? Wird man definieren können wann die Pflichtpause gesetzt wird, damit der Admin nicht dauer-nacheditiert? Wird man Benutzer in den Tomedoeinstellungen ausnehmen können, damit es deutlich übersichtlicher wird wenn Ärzte nicht in Arzeko auftauchen. Exportfunktionen?
Beantwortet von (35.9k Punkte)
+1 Punkt
Interessant für die Praxis wäre die Darstellung des Stundensaldos der gesamten Praxis im Jahr und in der selben Kurve die Abwesenheiten zur Beantwortung der Frage ob man zu wenig oder zu viele Angestellte hat zu viele Krankheiten anfallen. Die Saldobelastung im Jahr könnte auch gut gesehen werden.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Eine Linie könnte das bezahlte Normalsaldo der Praxis anzeigen.
Heute habe ich gemeldet bekommen, dass sich Stechuhren bei einer Angestellten anmelden beim erneuten Login aber die Stechuhr nicht läuft. Ich werde mir das ansehen aber eine zweite Angestellte stand wohl daneben und hat gesehen wie sich die andere Dame korrekt angemeldet hat.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Gerade eben Beenden einer Stechuhr bei einer Assistentin ohne ihr Zutun. Sie hat sich nicht in Arzeko eingeloggt konnte die Stechuhr also nicht beenden. Man muss hier aufpassen, Arzeko verliert seine Glaubwürdigkeit ganz schnell wenn Stechuhren trotz Beginn nicht starten oder von alleine ausgehen.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Kommt eigentlich noch die Einstellung ab wann die Pause gesetzt wird? Ich würde sie gerne schon nach 2 oder 3  Stunden setzen. Wäre schön das ständige Nachtragen der Pausen nicht mehr machen zu müssen.

Es wäre auch toll wenn Angestellte Stechuhren vorschlagen könnten die ich nur abzeichne, wenn sie zum Beispiel in der Belegklinik gearbeitet haben. Dass muss ich derzeit nachtragen. Mit dem Aufwand mir die Zeiten zu mailen könnten die Damen die Zeiten auch selbst eintragen oder?
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Eine Angestellte, immer die selbe, loggt sich ein und startet Arzeko. Die Stechuhr startet und läuft, dies kontrolliert sie auch. Es kam jetzt mehrmals vor, dass sie nach der Arbeit ausloggen will und keine Stechuhr läuft.   Auch heute Summe Tag "0". Was kann es für Bedienfehler geben? Sie meint sie loggt ein und startet die Stechuhr, mehr nicht. Passiert sowas auch in anderen Praxen?

Gibt es eine Logdatei?
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Laut unserem Arbeitsvertrag muss das Arbeitszeitkonto jährlich ausgeglichen werden. Der Zeitpunkt rückt näher. So wie ich es sehe ist das unter Mitarbeiter/Name/Saldobuchung. Stimmt das so? Hier wäre die Anzeige des aktuellen Saldo und dessen konvertierte Übernahme  sinnvoll. Die Saldobuchung hat ja nur den Sinn mit einem Saldo aus einem anderen Arbeitszeitkonto als Arzeko zu beginnen oder ihn später auszugleichen.

Wo werden Saldobuchungen wenn eingegeben angezeigt? Erhält der Angestellte auch eine Nachricht so wie es sein soll?

Wann kommt der Export des gesamten Arbeitszeitkontos? Bei Ausscheiden eines Angestellten wird das wichtig. Monatlich können sie schon exportieren aber eben nicht das gesamte Konto.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Heute um 8:30 bei der Angestellten wieder keine Stechuhr am laufen. Ich habe sie gebeten es mir vorzumachen. Sie logt ein, die Stechuhr dreht sich und sie loggt sofort wieder aus. Das macht sie sehr schnell. Kann es sein, dass sich die Loguhr bereits dreht aber das System es noch nicht verbucht hat und so die Loguhr nicht startet also Timing Problem? Wenn das so ist bitte Loguhr erst drehen lassen wenn das system die Uhr auch gestartet hat.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte

EDIT eine Minute später. Die Stechuhr ist wieder aus ohne Einwirkung von aussen. Es hat sie niemand gestoppt. 

Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte

Von einer zweiten angestellten ist die Stechuhr auch gerade ausgegangen. Einfach so.

Gab es mit dem gestrigen Update ein Arzeko Update?

Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte

So wie ich es sehe ist das unter Mitarbeiter/Name/Saldobuchung. Stimmt das so?

Ja, bei der Saldobuchung wird quasi eine Dummystechuhr erstellt, diese sieht dann auch der Mitarbeiter in seinen Daten. Es gibt aber keine gesonderte Nachricht.

Kann es sein, dass sich die Loguhr bereits dreht aber das System es noch nicht verbucht hat und so die Loguhr nicht startet also Timing Problem?

Nein, der Client sagt dem Server, dass eine Stechuhr gestarten werden soll und wartet bis die Antwort vom Server zurückgekommen ist, bevor sich irgendetwas in der GUI ändert.

Die Stechuhr ist wieder aus ohne Einwirkung von aussen. Es hat sie niemand gestoppt.

Gab es mit dem gestrigen Update ein Arzeko Update?

Es gab kein neues Update, die aktuelle Arzeko Version ist 1.57.2. Beim betroffenen Client sollte man nochmal die Version überprüfen (im Menü unter Arzeko -> über Arzeko). Ansonsten müsste ein Zollsoftmitarbeiter in der Datenbank die entsprechenden Changes überprüfen.

Gibt es eine Logdatei?

Die Logdatei liegt unter ~/Library/Logs/Arzeko/log.log.

Beantwortet von (530 Punkte)
0 Punkte
Ich möchte das Feature "frühestmöglicher Arbeitsbeginn" und "spätestes Ende" nochmal zur Diskussion stellen. Abweichungen davon sollten dann vom Arzt/Admin freigegeben werden müssen.
Beantwortet von (2.4k Punkte)
0 Punkte
Wäre schon sinnvoll, Papershift hat das. Zu beachten ist aber eine Arbeitsanweisung. Es bringt nichts wenn Arzeko zwar erst um 7:30 loggt aber der angestellte sich selbst jeden Tag 7:00 notiert. Geht der Angestellte und legt ihnen das glaubhaft vor dann müssen sie die halbe Stunde täglich vergüten auch wenn von arzeko nicht geloggt. Soweit meine Information.
Arbeitszeitkonto Zeit zurücksetzen auf 0 wäre schon praktisch muss ja halbjährlich oder spätestens jährlich in jeder Praxis erfolgen.

Kommt die Einstellung irgendwann mit der man die Anzahl der Stunden definieren kann, nach der die Eintragung der Pausenzeit erfolgt? Papershift hat das und das ist sehr angenehm. Arzeko muss ich ständig bearbeiten.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte

Können wir bitte abwärts sortieren, ich tue mir schwer Listen aufwärts zu lesen, zumindest optional bitte.

Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
PS: die Erklärung für die Schwierigkeit ist einfach: das Auge sucht den letzten Fall unten, die Liste ist aber lang also mehr als 7, der Block kann also nicht als Ganzes erfasst werden. Dann untersucht man die Liste was da nicht stimmt, erkennt dann das Inverse, geht an den Anfang und hat dann Mühe die Zeiten zu visualisieren. Inverses listen ist leider unglaublich kontraproduktiv und sinnlos solange im täglichen Leben nicht alles aufwärts gelistet wird auch ausserhalb von Tomedo. Wenn jede Tankrechnung und jedes Restaurant den Endbetrag oben schreibt und beim programmieren auch die neuste Zeile oben steht, dann sollten sie es auch in Tomedo machen. Drucken sie doch mal drei Seiten Code invertiert aus bei nächsten debugging und suchen sie nach Fehlern, wird anstrengend ich verspreche es.
Derzeit erfolgt durch Arzeko keine Berechnung der Pausenzeit bei selbst eingetragener Stechuhr. Bitte wenn gesetzliche Pausenzeit angeklickt ist auch hier vorschlagen oder eintragen nach dem erstellen.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Komisch ist immer noch die Eingabe von Abwesenheiten. Krankheiten werden immer auf zwei Tage gesetzt was man meist korrigieren muss. Die Auswahl in den beiden Kalenderfenstern ist komplett unlogisch. Logisch wäre linken Kalender für ersten und rechten Kalender für letzten Abwesenheitstag anklicken. Das funktioniert nicht so. Wenn jemand weiss wie es derzeit funktioniert, ich will es nicht lernen, bitte nicht erklären.

Angestellte sollten wenn sie auswärts arbeiten, selbst eine stechuhr erstellen können, die der Chef aktiviert oder ändert. Derzeit schreibt der Angestellte eine Mail mit allen Daten, die eigentlich gleich in Arzeko gehören, die dann vom Chef eingetragen wird. Das ist unnötige doppelte Arbeit. (Iphone Stechuhr nicht möglich, Angestellte bekommen kein VPN)
Beantwortet von (35.9k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Ich weiss nicht ob ich es schon geschrieben habe aber Stechuhreingaben durch den Angestellten mit Aktivierung durch den Admin bei Auswärtsarbeiten wäre ein Segen.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Angestellte können die Pausenzeit unter die gesetzlich vorgeschriebene Zeit, die sie mit den Rauchpausen auch mindestens nehmen editieren und zwar auch nachträglich, Da geht gar nicht, bitte schleunigst ändern.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Anders ausgedrückt, wenn als Option in den Einstellung steht, "gesetzlich vorgegebene Zeiten erzwingen", sollte der Admin die Pausen nicht kontrollieren müssen, weil der Angestellte diese editieren kann und das sogar rückwirkend.
Ein Erinnerungsscreen wäre beim ausloggen hilfreich, hier gerne als Nagscreen mit einstellbarer Anzeigezeit in Sekunden, um nicht einfach weggeklickt zu werden.

Clever wäre als erweiturn des feature Request, die Anzeige der noch ausstehenden Aufgaben des Tages sobald widerkehrende Aufgaben wie "jeden Freitag" oder "täglich" in Tomedo funktionieren. Es gibt aufgaben die müssen erfüllt werden wie der Röntgenmonitortest oder der Kassensturz des EC-Gerätes. Hier sollte die Aufgabe als bereits erledigt markiert werden oder weitergegeben werden können, macht heute die Gabi,  bevor man ausloggen darf.

Hintergrund ist auch, dass wir ein Arbeitszeitkonto haben und es den Angestellten überlassen wann sie gehen. Erfahrungsgemäss fällt es den Angestellten leichter früher zu gehen als länger zu bleiben. Der Ausgleich nach 6 Monaten ist dann nicht angenehm. Eine Erinnerung auf Ausstehendes würde hier helfen. Ausserdem wäre es eine optionale Forcierung des Aufgabensystems und ein toller Überblick für den Betreiber.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Wann kommt eigentlich der Gesamtexport der Mitarbeiterdaten, -Stechuhren, -Abwesenheiten und Urlaubsansprüche? Vor allem von Admin Seite ist ein Export, noch nicht mal  monatsweise möglich.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte
Saldoausgleich am Krankheitstag funktioniert nicht. Saldobuchung wird nicht berücksichtigt. Ich sag ja Saldobuchung als Stechuhr ist Mumpitz. Das Entfernen der so nicht verbuchten Saldobuchung eine echte Aufgabe. Komische 0 Edits vom Admin finden Angestellte immer ganz toll.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Keine Stechuhr ist jetzt ein Konflikt. Für mich ist es Freizeitausgleich oder unbezahlter Urlaub. Sollte geändert werden oder bitte unter Abwesenheiten eintragen. Abwesenheit "Sonstiges" ist nicht klar ob die Arbeitszeit berechnet wird oder nicht.  Eine Definition Freizeitausgleich oder unbezahlter Urlaub wäre schon sinnvoll.
Beantwortet von (35.9k Punkte)
0 Punkte

Ich muss nochmals nachfragen, eine Sollzeit ohne Stechuhr bei Freizeitausgleich oder unbezahltem Urlaub produziert einen Konflikt. 

Können wir bitte statt "sonstiges" bei dem keiner weiss ob die Abwesenheit sollzeitberechnet wird oder nicht, einen "Unbezahlter Urlaub" und einen "Freizeitausgleich" haben? Bei letzteren beiden wäre eindeutig klar, dass die Sollzeit erhalten bleibt aber keine Stechuhr notwendig ist. Der Konflikt wäre beseitigt. Auch ist eine Erklärung der Abwesenheit rechtlich notwendig. Unfall in dieser Zeit wegen BG etc.

Ein Feedback wäre hilfreich damit ich das nicht noch 20 mal schreiben muss. 

Beantwortet von (35.9k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Prinzipiell wird vorausgesetzt, dass eine geplante Abwesenheit (wie auch Freizeitausgleich oder unbezahlter Urlaub) für den betreffenden Mitarbeiter eingetragen wird, damit kein Konflikt vorliegt. Konfliktanzeigen sollen aber zukünftig die Möglichkeit bekommen vom Nutzer individueller eingestellt zu werden.

Der Typ "Sonstiges" ist in der Tat mehr ein Überbleibsel aus Zeiten bevor es nutzerdefinierbare Abwesenheitstypen gab (es wird für Abwesenheitszeiträume dieses Typs keine Sollzeit gegengerechnet) und ich stimme Ihnen zu, dass dieser entfernt oder eventuell, wie von Ihnen vorgeschlagen, durch eine Option wie "Freizeitausgleich" (während welcher Sollzeit standardmäßig weiter angerechnet wird) ersetzt werden sollte.

Sie können auch jetzt schon, unter Verwendung eines nutzerdefinierten Abwesenheitstyps, das von Ihnen gewünschte Ziel erreichen. Gehen Sie dazu unter dem Reiter "Abwesenheiten" über den Button "Typen" in das entsprechende Menü und erstellen Sie hier einen neuen Typ, zum Beispiel mit dem Namen "Freizeitausgleich". Setzen Sie den Faktor für die anzurechnende Sollzeit auf 100% und je nach Wunsch den Wert für angerechnete Stechuhren während Abwesenheiten dieses Typs. Die Option für "Verbraucht Urlaub" wollen wir in diesem Fall logischerweise nicht aktivieren.

Wenn Sie nun für einen Tag eine Abwesenheit erstellen und "Benutzerdefiniert" auswählen, taucht hier nun Ihr entsprechender Typ auf. Nun wählen Sie diesen an und erstellen die Abwesenheit für den gewünschten Zeitraum. Während dieses Zeitraums wird die Sollzeit normal angerechnet und Sie besitzen nun trotzdem den Vorteil, dass die Abwesenheit des Mitarbeiters nachvollziehbar dargestellt wird und es werden nun auch keine Konflikte mehr angezeigt.

 

mit freundlichen Grüßen
Vielen Dank, dieses Feature habe ich unter den Neuerungen nicht gelesen. Ich habe mir gleich Friezitausgleich und unbezahlter Urlaub erstellt.

Jetzt wäre es natürlich schön aus den Konflikten eine Abwesenheit generieren zu können. Forcierter Weg derzeit: Tage aufschreiben der Abwesenheit, Mitarbeiter schliessen, in Abwesenheiten Mitarbeiter öffnen und Abwesenheit generieren. Das ist sehr umständlich. Liegt auf der Hand wie es funktionieren sollte. Tage in Monatsübersicht auswählen, Abwesehneit erstellen..

Bug: wenn ein Arbeitskontingent (Saldobuchung) z.B ein Überstundenausgleich während einer Krankheit gebucht wird, wird diese nicht einkalkuliert. Das Problem ist, dass so eine Saldobuchung by Design eine stechuhr ist. Das produziert Fehler die schwer zu finden sind, der Saldo ist falsch. Saldobuchung=Stechuhr, keine gute Idee, sagte ich bereits. Ich muss auch Arbeitszeit ausgleichen können wenn der/die Angestellte nicht da ist. Zumindest brauche ich eine Nachricht, dass keine Saldobuchung erfolgt weil..weil einfach so.

 

15 Stunden gebucht, Saldo bleibt gleich, Angestellte beschwert sich - zu Recht!

Beantwortet vor von (35.9k Punkte)
Bearbeitet vor von
0 Punkte
Info angekommen bei Zollsoft?
Beantwortet vor von (35.9k Punkte)
0 Punkte
5,007 Beiträge
8,858 Antworten
11,258 Kommentare
1,980 Nutzer