E-Rezept ist verpflichtend seit dem 01.01.2024
Alle Hinweise und Informationen zur Nutzung finden Sie unter folgendem Link.
TI Störung: Beeinträchtigungen beim Vertrauensdiensteanbieter medisign
Weitere Informationen Link.
Durch etwas unbedachtes Vorgehen beim Umbenennen meiner CKE-Versionen habe ich mir ein Problem gebastelt, für das mir keine simple Lösung einfällt:

Ich habe für die Beurteilung von Lungenfunktionsprüfungen (aktuelle und auch im zeitlichen Verlauf) einen CKE erstellt mit dem Namen T-GKP.

Wie im Forum von den "alten Hasen" empfohlen, habe ich einen Zwischenstand dieses funktionierenden CKE als Backup abgelegt und von diesem Stand ausgehend nun Erweiterungen vorgenommen. Um den Unterschied zwischen den CKE-Versionen kenntlich zu machen, habe ich den überarbeiteten CKE jetzt T-GKP_v2.0 genannt (inspiriert vom berühmten Baukasten0.53). Es ergibt sich nun folgendes Problem: Im CKE werden Vorwerte aus älteren T-GKP ausgelesen und zu einer Zeitreihe zusammengefasst (z.B. FEV1 oder Vitalkapazität im Verlauf). Durch die Umbenennung des CKE  mit dem Anhang "_v2.0" geht nun dieser Zusammenhang wieder verloren.  Meine Versuche, den "neuen" CKE (also z.B. die Version T-GKP_v2.0) auf den alten Namen umzubennen führten nicht zum gewünschten Verhalten. Scheinbar kann man CKE-Namen nach der Anlage nicht mehr ändern (wie es bei anderen Einträgen ja möglich ist).

Weiß jemand Hilfe?
Gefragt in Frage von (2k Punkte)
0 Punkte

1 Antwort

Hallo,

Sie können den Namen ändern. Allerdings ändert sich dieser nur für ab diesem Zeitpunkt angelegte Einträge, für die Ihre Vorbefüllung dann auch wieder funktionieren sollte.

Für die die anderen Einträge kann ihnen evtl der Support mit einem Datenbankeingriff helfen.
Beantwortet von (23.8k Punkte)
0 Punkte
Vielen Dank für die rasche Hilfe. Ich hatte befürchtet, dass es so gelagert ist. Dann werde ich mir einen anderen Workaround basteln müssen.
besteht den den Möglichkeit, die Änderungen in den "alten" CKE einzuspielen?

Oder ist da der Aufwand zu groß?

--> mein Vorgehen ist übrigens so, wenn ich ein Backup erstelle:

Orginal-CKE duplizieren, Duplette als Backup benutzen und mit dem alten Orginal weiter arbeiten. Dann gibt es keine Probleme mit der Vorbefüllung. Der Tipp kommt aber wohl ein wenig spät... Sorry.

Jetzt muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich den "alten" CKE gelöscht habe, weil ich Verwirrung mit den Versionen verhindern wollte (die ich nun mit sicherer Hand erzeugt habe....devilcryingangry). Diese Tür habe ich mir also unbedacht zerschossen.

Vielen Dank für den Tipp mit der Duplikation des CKE. Das macht natürlich total Sinn. 

Als "positive" Erfahrung nehme ich mit, dass man höllisch aufpassen muss, wenn man an solch grundlegenden Dingen wie Karteieintragsnamen etwas ändert. 

den gelöschten könnten Sie auch einfach wieder herstellen, falls das hilft
Hallo Herr Baumann,

Die Fehler haben wohl alle gemacht. Mittlerweile mache ich es so, dass ich vor größeren Änderungen eine Kopie erstelle und das aktuelle Datum anstatt Kopie eintrage. Die Änderungen nehme ich im Original vor. Sobald das funktioniert, lösche ich das Duplikat, d.h. es verschwindet nur von der Liste, ist aber immer noch zu finden, wenn man alle gelöschten Versionen einblendet. Da liegen bei mir bereits viele Leichen. Damit man immer die letzten Versionen findet hat sich das Datum bewährt. Wenn man das Kürzel ändert, werden alle alten Karteieinträge entsprechend umbenannt.

Bei mir sind die CKE mit der Zeit gewachsen und haben sich gewaltig verändert. Wenn man dann die Variablenamen ändert oder einige löscht klappt es mit der Datenübernahme in die neueren Versionen nicht.

Ein weiterer Stolperstein sind die statistischen Auswertungen aus CKE. Da werden alle alten Feldnamen mit aufgeführt, selbst wenn man die löscht. Im Hintergrund sind die aber immer noch vorhanden und erschweren die Statistikabfragen.
Hallo Christian,

vielen Dank für Deine Anteilnahme. Ich kann mir vorstellen, dass bei dem von Dir erreichten CKE-Level (schwarzer Gürtel?) sehr viele solcher Momente drin stecken, wie ich Sie hier gerade erleben darf. Seufz.

Wenn ich es jetzt für mich richtig verstehe, ist das Ändern der CKE-Namen nicht trivial bzw sogar sehr gefährlich.

Wenn ich z.B. einen CKE (nennen wir ihn "Original") erstelle, der Variablen enthält, auf die ich dann wiederum mit CKE-Einträgen neueren Datums zugreifen will (Original.Variable) und von dem Original ein Backup erstelle und es mit dem Namen "Original-29-01-2024" abspeichere, sollte es ja korrekt laufen.

Wenn ich nach weiteren Änderungen am CKE "Original" feststelle, dass ich ihn kaputtgebastelt habe und zur Version "Original-29-01-2024" zurückkehren möchte, stoße ich auf folgendes Problem: Durch das Importieren des Backups mit Namen "Original-29-01-2024" und Änderung des Namens "Original-29-01-2024" in "Original" habe ich zwar einen CKE, der vordergründig wieder so aussieht, wie das "Original" am 29-01-2024. Datenbank-technisch handelt es sich aber nun um einen anderen CKE. Wenn ich nun im CKE "Orignial" (also der reaktivierten und umbenannten Backup-Version) den Aufruf Original.Variable versuche, werden nicht mehr die Felder aus dem "echten" Original aufgerufen. Wenn ich es richtig verstehe, hilft in diesem Fall dann nur der Support, der das Umbenennen / Reparieren dieses Fehlers übernehmen kann. Doppel-Seufz.
Moin Hans Jörg.

Das Original-29-01-2024 ist Deine Sicherung. Die Variablenamen bleiben genau wie im Original. Soviel ich erinnere, verlieren nur die Ankreuzketten Ihre Funktion, Scorberechnungen behalten Ihre Funktion.

Wenn Dein Original defekt ist oder schwere Fehler enthält, dann benenne das halt um, z.B. in Original-30-01-2024-defekt und reaktiviere Deine Sicherung, indem Du dort die Ergänzung löschst und es so wieder das alte Kürzel hat. Der besseren Übersicht wegen würde ich dann die Version mit dem erweiterten Kürzel löschen, aber auch das läßt sich immer wieder reaktivieren, indem man sich die gelöschten anzeigen läßt und bei Bedarf die Löschung selektiv aufgehoben wird.

Weil die Feldnamen unverändert sind und auch das Kürzel wieder identisch ist, verändert sich nichts an der Funktionalität Deiner Aktionskettenbedingungen oder auch, wenn Du bestimmte Feldinhalte im gleichnamigen Karteieintrag oder anderen CKE oder Formularen übernehmen willst. Hauptsache ist, dass sich das Kürzel, mit dem Du arbeitest, nicht geändert wird.

Sobald du das Kürzel änderst, werden auch alle mit diesem CKE erstellten Karteieinträge umbenannt und der geänderte Kürzelname erscheint in der Kartei. Nur mit der Änderung des Namenskürzels geht die Funktionalität verloren.

Wenn Du allerdings, wie bei Dir geschehen, das Original beläßt und in der umbenannten neueren Version arbeitest, geht die Funktionalität verloren. Wenn der alte CKE noch besteht, kannst Du die aktuelle Version nicht einfach auf den alten Namen umbenennen. Da hilft nur, sämtliche Inhalte des neuen in den alten zu kopieren, dabei ändern sich aber leider alle Variablenamen! Wenn Du ausschließlich mit der neuen Version weiterarbeiten möchtest und deshalb die alte Version umbenennst, geht die Funktionalität der Datenübernahme verloren.

Ich habe deshalb den einen oder anderen CKE praktisch noch einmal erstellt. Auslöser waren meist Syntaxfehler bei Scoreberechnungen, die den CKE zerstört haben, indem er nicht mehr aufrufbar war.
15,966 Beiträge
23,725 Antworten
41,649 Kommentare
11,406 Nutzer