E-Rezept ist verpflichtend seit dem 01.01.2024
Alle Hinweise und Informationen zur Nutzung finden Sie unter folgendem Link.
TI Störung: Beeinträchtigungen beim Vertrauensdiensteanbieter medisign
Weitere Informationen Link.

Bei Komfortsignaturfreigabe und gesteckter EHBA ist von jedem Arbeitsplatz bei Einloggen des Arztes die Signatur ohne jegliche weitere Sicherheitsabfrage möglich.

Wir Haben 4 Ärzte, 8 Untersuchungsräume Einen OP und 4 Büros. Ohne Komfortsignatur ist eAU und KIM nicht sinnvoll.

Im Normalfall arbeite ich mit einer Helferin in 2 Räumen und wechsele. 

Immer einloggen bei jedem Zimmerwechsel ist nicht praktikabel.

Vor analoger Signatur lese ich Rezepte, AUs und Briefe ect zumindest quer.

Wer meine Unterschrift fälscht macht sich strafbar.

Meine eSignatur ist in dieser Konfiguration ungeschützt, sobald ich auf einem Rechner eigeloggt bin, der eHBA steckt und die Komfortsignatur aktiviert ist. Einen Mißbrauch müßte ich nachweisen um nicht in Haftung genommen zu werden.

Bitte um die Möglichkeit in Tomedo eine Pinabfrage zu implementieren bevor die Komfortsignatur erfolgt.

MfG

Mathias Specht

Gefragt in Wunsch von (220 Punkte)
+1 Punkt

1 Antwort

Wo sehen Sie den Unterschied zwischzen PIN-Eingabe und wiederholtem Einloggen?

Also wenn Sie auto-logout kurz genug einstellen und/oder tomedo via Screenlock verlassen, dann kann keiner (=kein Patient) die (eigenen oder fremden) Daten sehen (und da bereits setzt ihre Pflicht zur Verschwiegenheit ein!) und eine eAU oder ähnliches kann auch keiner versenden.

Was soll jetzt der Vorteil sein, den Zugang zu tomedo offen zu lassen und nur die Komfort-Signatur mittels PIN zu schützen? Leuchtet mir nicht ein, vielleicht erläutern Sie Ihre Gedanken nochmal?
Beantwortet von (990 Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
15,966 Beiträge
23,725 Antworten
41,649 Kommentare
11,406 Nutzer