macOS-BETA-UPDATES BITTE NICHT AUF PRODUKTIVSYSTEMEN EINSPIELEN
Alle Hinweise und Informationen finden Sie unter folgendem Link.
Liebe Tomedianer,

wie ist Ihre Erfahrung hinsichtlich des Patientenaufkommens bei arzt-direkt?

Ich persönlich nutze die Videosprechstunde (VSS) erst seit kurzer Zeit, habe aber bisher in etwa zwei Stunden spontaner Verfügbarkeitsschaltung (davon auch eine Stunde am Stück; für Patient und Facharzt) keinen einzigen Kontakt gehabt. Dabei bin ich Psychiater.

Arbeiten Sie alle nur in der VSS mit Termin, oder hat jemand auch gute Erfahrungen gemacht hinsichtlich der Frequentierung, wenn er sich, wie ich, spontan nach Verfügbarkeit online geschaltet hat?

Besten Dank und Gruß!

AG
Gefragt in Frage von (120 Punkte)
0 Punkte
Ich möchte auf diesen zugegebenermaßen nicht mehr ganz aktuellen Beitrag von Herrn Giannakis Bezug nehmen und würde mich sehr interessieren, welche Erfahrungen im Bereich der Psychatrie/Psychotherapie in der Häufigkeit der Nutzung der VSS existieren? Ich selber nutze es seit 2022 und kann gerade mal auf sechs Video Sprechstunden zurückblicken. Insbesondere der zweite Teil der Frage, den ich hier direkt übernehmen möchte: "..hat jemand auch gute Erfahrungen gemacht hinsichtlich der Frequentierung, wenn er sich, wie ich, spontan nach Verfügbarkeit online geschaltet hat?" würde mich sehr interessieren! In den Zeiten chronischer Unterversorgung in fast allen Fachbereichen beschäftigt zumindest mich der Widerspruch zwischen regelmäßig vorgehaltenen Video Sprechstunden und der auffällig geringen Nachfrage.. M.Wagner
Eine hohe Nachfrage/Frequenz haben Sie bei den reinen online-Anbietern wie teleclinic, die aber extrem hohe Gebühren verlangen. Aufgrund der Gebühren habe ich dies 2022 "aufgegeben". Die machen halt extrem viel Werbung und haben zig Kooperationen/Selektivverträge mit Versicherungen. Wirtschaftlich lohnt sich das aber zuallererst für die Versicherungen, dann für den Anbieter der VSS (30-50 % Gebühren), und für Sie bleiben nur ein paar Krumen übrig (wenn die KV es nicht ganz streicht). Und bei den "großen" Anbietern sammeln sich auch die ganzen AU- und Medikamenten-Junkies, mit denen Sie sich eigentlich nicht den ganzen Tag rumärgern wollen...

Arzt-direkt muss halt einfach von uns tomedianern weiter etabliert und beworben werden, das geht zwar laaangsamer als mit den Budgets von medgate, teleclinic etc., dafür arbeiten Sie dann nicht nur für die Gebühren des Anbieters.
Ich glaube, ich muss Ihnen Recht geben. All die Nebenwirkungen und Risiken, die Sie dort aufgeführt haben, möchte ich mir nicht wirklich einhandeln. Danke für Ihre offene Meinung. M.Wagner

1 Antwort

Wir benutzen es tatsächlich nur mit unseren eigenen terminierten Patienten. Artzt-Direkt wird ja nicht beworben, so daß es wenig Menschen geben dürfte, die einfach mal schauen ob in ihrer Gegend eine bestimmte Arztgruppe gerade online ist... Da gibt es Mitbewerber die viel Werbung machen und aktiv Ärzte für frei Onlinesprechstunden anwerben (zu Dumpingpreisen, Patient bezahlt 10 und der Arzt bekommt davon 5€...)
Beantwortet von (12.7k Punkte)
0 Punkte

yes Danke für die Erfahrungs Weitergabe.. 

16,551 Beiträge
24,428 Antworten
43,128 Kommentare
13,222 Nutzer