Würde mich auch über Geräte-Empfehlungen freuen!?
Gefragt in Frage von (500 Punkte)
0 Punkte
Super vielen Dank für die Antworten!

6 Antworten

Wir nutzen ein Clinitek status+ Gerät angebunden via serielle Schnittstelle. Das funktioniert bislang nahezu reibungslos und überträgt die Daten in einen Custom Karteieintrag.

viele Grüße
Beantwortet von (7.3k Punkte)
0 Punkte
Ich wäre da auch interessiert - einige Fragen dazu:

wie lange dauert ein Test im Gerät?

haben Sie die Anbindung selbst gebastelt oder gibt es da ein script und an CS Formular von Tomedo?

ist das eine Anbindung über GDT d.h. Patientendaten werden von Tomedo an Clinitek übergeben und dann nach Messung wieder ebenso importiert?
Die Messung dauert ca. 45 s. Dieses ist vom Gerät selbst abhängig, Die Schnittstelle kam im Grundgerüst von Tomedo, wurde von mir nur etwas angepasst. Es ist kein anderer Rechner / Betriebssystem nötig, sondern nur ein normaler Tomedo Client. Patientendaten werden nicht an das Gerät übertragen, sondern bei geöffneter Kartei am Laborarbeitsplatz fliegen sie direkt hinein.
Danke für die Info hat mir sehr geholfen - werde es sofort umsetzen und eine MFA entlassen  ;-)
Bitte noch um kurze Info wegen der Schnttstelle bevor ich Tomedo bemühe  - Nullmodemkabel > USB in den Mac und > Treiber? wie eißt die Schnittstelle ... finde so in Tom3do nichts - ist das GDT ? braucht man kein Kyspan Adapter oder sowas? Wie beim EKG??
Am Gerät ist die serielle Schnittstelle, von der aus geht es per seriellem Kabel zum Keyspan Adapter (oder andere Firma), der steckt im Mac. Die Schnittstelle wird unter Admin ---> Geräteeinstellung --> seriell eingestellt, dann muss noch der Import via tomedo---Einstellungen----Karteieinträge --- z.b, Urin --serielles Gerät auf aktiv angelernt werden. Viel Erfolg
Guten Morgen  Herr Dr. Friedmann, leider  klappte es bei mir noch nicht mit dem Anschluss - Tomedo ist oauch am herumrätseln .... eine Frage zur Verbindung: welche Kabel verwenden Sie? 1. (ab Mac) UCB>Keyspan Marke? 2. (ab Keyspan zum Clinitec) Nullmodemkabel?

Dake für eine Antwort
Hallo,

bei uns hat der direkte Anschluss auch nicht funktioniert... :-/
wir benutzen ein Urilysergerät  über eine Parallels windows
Beantwortet von (560 Punkte)
0 Punkte
Mit Urilyser max. 2 min.
Beantwortet von (560 Punkte)
0 Punkte
Bring das wirklich einen Vorteil im Alltag? Den Preis hole ich doch nie mehr rein.
Beantwortet von (22.5k Punkte)
0 Punkte
Hallo,

 

Wir haben auch Clinitek.

Angebunden ist das über den Siemens Schnittstellenkonverter, der allerdings nur auf einem Windows-PC läuft. Anbindung seriell an Windows pc. Dort wird eine GDT aus dem seriellen Protokoll erstellt und diese dann über den GDT Lauscher eingelesen.

 

Das ganze hat den Vorteil, dass eben nicht die Kartei geöffnet sein muss.

 

Sollten Sie an der Lösung interessiert sein, kann ich ihnen die Bezugsquelle des Schnittstellenkonverters sagen.

 

Bzgl. Rentabilität: rein finanziell klares NEIN: die Stix sind teuer (decken sich gerade mit der EBM Position). Aber: es ist nicht Abhängig vom Auswerter und derjenige ist nicht lange gebunden das Ergebnis einzutragen. Außerdem ist das Ergebnis in ordentlicher Form hinterlegt. Wir hatten das Gerät aber schon in der Vor-tomedo-Ära. Würde es kaputt gehen könnte es auch sein, dass ich einfach einen custom Kartei-Eintrag erstellen würde mit dem dann die MFAs das rasch und sauber eintragen könnten.
Beantwortet von (3.5k Punkte)
0 Punkte
Ich glaub kaum, dass es wirklichen rentabel ist, da die Stix auch etwas teurer sind. Aber dieses Gerate ob 1+ oder 2+ hätte ein Ende ... und wer kann sich schon 6-9 Messwerte merken. Hier wäre das doch sicherliche eine Erleichterung?!

Hat Tomedo auch eine Antwort?

Grüße!
Beantwortet von (500 Punkte)
0 Punkte
16,330 Beiträge
24,181 Antworten
42,650 Kommentare
12,498 Nutzer