Liebe tomedo-Nutzer,

wie handhabt man am besten Portokosten in tomedo?

Bei Privatpatienten kann man diese ja einfach in Rechnung stellen.
Bei Kassenpatienten lassen wir uns die Portokosten für Wiederholungsrezepte von den Patienten vorab auslegen, aber wie vermerke ich das in tomedo?
Optimalerweise sollte das vorhandene Guthaben in den Patientendetails angezeigt werden. Hier gibt es ja die Guthaben-Funktion, mit der man zwar die Einzahlung vermerken kann, aber verwenden kann man es ja nur in Rahmen einer Privatrechnung, wenn ich das richtig verstanden habe. Und ein Kassenbuch möchte ich für die Kleinbeträge eigentlich nicht extra anlegen.

Danke und herzliche Grüße,
Thorsten Kühner
Gefragt in Frage von (510 Punkte)
+4 Punkte

1 Antwort

Hallo Herr Kühner,

ja, das Guthaben funktioniert nur für Privatrechnungen. Ich dachte aber, dass Sie bei Kassenpatienten die Portokosten mit der Ziffer 40110, siehe https://www.kbv.de/tools/ebm/html/40110_2901603508003540895328.html, erstattet bekommen. Korrigieren Sie da gerne meine Gedanken, weil ich kenne mich zwar mit dem Guthabensystem in tomedo aus, weil ich es gebaut habe, jedoch nicht so mit den Ziffern und der gesetzlichen Abrechnung.

Mit freundlichen Grüßen
Beantwortet von (2.9k Punkte)
0 Punkte
Hallo Herr Pamperin,

ja, durch die 40110 gibt es eine Kostenpauschale für das Versenden von schriftlichen Befunden. Allerdings ist der pro Quartal erstattete Gesamtbetrag gedeckelt und reicht bei weitem nicht für das normale Portoaufkommen aus.

Wir machen es deshalb so, dass wir unsere Arztberichte, Befunde usw. mittels der 40110 abrechnen, das Zusenden von Wiederholungsrezepten aber durch den Patienten bezahlen lassen. Oftmals hinterlegen sie bei der ambulanten Vorstellung dann den entsprechenden Betrag.

Das Guthabensystem wäre super dafür geeignet, wenn man unter "Verwendung" auch wieder Teilbeträge ausbuchen könnte, ohne dafür extra eine Rechnung erstellen zu müssen.

Viele Grüße
Der Deckel ist das eine, aber für den Versand von Rezepten, Überweisungen etc. an Patienten darf die Ziffer schlicht nicht abgerechnet werden, die ist nur für den Versand von Arztbriefen erlaubt. Ich weiß nicht, ob solche Kleinbeträge je von der KV geprüft werden, aber ich bleib lieber clean...
Wir benutzen tatsächlich die Guthaben Funktion ausschließlich für Kassenpatienten um Portokosten abzurechnen. Kopien von Arzrbriefen oder Befunden rechnen wir über die KV ab. Als Hausärzte müssen wir eine große Menge an Rezepten ausstellen. Und viele Patienten wünschen, dass diese in die Apotheke vorab gefaxt werden und dann per Post verschickt werden. Diese Kosten rechnen wir über das Guthaben Konto ab ( bei uns Voraussetzung um Rezepte zu faxen bzw. per Post zu schicken). Da dieser Prozess sehr aufwändig ist (faxen, Faxaudruck prüfen, Faxaudruck archivieren) und wir immer die Schuldigen sind wenn ein Rezept in der Apotheke verschlammt wird, rechnen wir auch eine pauschale Verwaltungsgebühr von 2€ ab. Dies soll die Patienten motivieren ihre Rezepte gesammelt zu bestellen. Deswegen wäre ein Ausbau der Guthaben Funktion sehr hilfreich.  Konkret:

- Ermöglichung von Aktionsketten um z.B feste Beträge abzubuchen

- Möglichkeit zur Erstellung von festen Abbuchungstexten zur Auswahl

- Zugriff zu den Textbausteien
Ja, ich hätte das auch sehr gerne. Das ist ein furchbares gefitzel mit den Portokosten, kann in einer Hausarztpraxis aber auch nicht ignoriert werden, weil 85 Cent mal x dann eben doch ganz schön viel Geld ist. Und wie oben schon geschrieben dürfen wir nur Briefe an Kollegen per KV Ziffer abrechnen, Briefe an Patienten zahlen wir voll selber - es sei denn man möchte Abrechnungsbetrug machen. So ein Taschengeldkonto mit klickbaren Favoriten (Porto bis 20g, Port Großbrief, Kopie etc.) wäre der Traum...
Sehr geehrte Internisten-Laufach, sehr geehrter Herr Erich,

zu Ihren Vorschlägen:

1. Ermöglichung von Aktionsketten für feste Beträge: Das können Sie, wenn Sie eine Leistung anlegen, z.B. Portokosten und diese dann per Aktionskette auf eine Rechnung schieben. Die Rechnung können Sie dann gänzlich mit dem Guthaben begleichen. Ich schlage sogar vor, dass Sie für diese Rechnung extra einen Rechnungstyp anlegen, damit sie nicht Ausversehen normale Leistungen damit verrechnen.

2. Ich bin mir nicht ganz sicher, was sie mit Abbuchungstext meinen. Es gibt beim Guthaben eigentlich drei Funktionen, die Einzahlung durch den Patienten, die Auszahlung an den Patienten und die Verrechnung von erbrachten Leistungen mit dem Guthaben des Patienten. Die ersten beiden Funktionen sind in den Patientendetails, letztere in der Privatrechnung. Texte für Buchungen können Sie nur bei den Ein- und Auszahlungen angeben. Kann es sein, dass sie statt der Verrechnung des Guthabens über eine Rechnung das Guthaben stückweise auszahlen, weil dann auch das Guthaben sinkt? So ist das nicht von uns gedacht und ich bin mir auch nicht sicher ob das so legal ist. Die Auszahlenfunktion soll tatsächlich dafür genutzt werden, dem Patienten sein Restguthaben auszuhändigen, deshalb wird bei der Angabe eines Kassenbuchs auch der spezifizierte Betrag aus diesem ausgebucht und deshalb heißt der Button auch „auszahlen“. Abgesehen von meiner Befürchtung, könnte man für die beiden Freitexte beim Ein- und Auszahlen ihren Wunsch umsetzen und ich werde dafür ein Ticket anlegen.

3. Ich vermute, Sie meinen hier auch die beiden Freitexte für die Ein- und Auszahlung. Ich werde auch hier ein Ticket dazu anlegen.

Mit freundlichen Grüßen

Mathias Pamperin
11,388 Beiträge
18,080 Antworten
29,726 Kommentare
5,935 Nutzer