363 Aufrufe
Liebes Tomedo-Team,

in der Zukunft möchte ich gerne im Urlaub des öfteren einen Urlaubsvertreter anstellen, der ja dann auch in Tomedo arbeiten muss. Derzeit habe ich an meinen beiden Sprechzimmer-iMacs nur einen Nutzer eingerichtet (mich mit meiner privaten Apple-ID). Diese möchte ich natürlich meinem Vertreter nicht preisgeben. Wie kann ich mein Vorhaben in Tomedo am besten umsetzen?

Ich denke an einen zweiten Account auf den beiden iMacs (z.B. den, welche meine MFAs an den anderen Rechnern verwenden). Hierzu müsste aber Tomedo wohl für den zweiten User nochmal installiert werden. Kostet das zusätzliche Client-Gebühren, wenn Tomedo auf einem Rechner zweimal installiert ist? Und legt man dann in Tomedo am besten einen neuen User, z.B. "Vertreter" an, den dann die jeweiligen Vertreter gemeinsam nutzen? Oder gibt es eine bessere (einfachere) Lösung?

Herzlichen Dank für die Hilfe im Voraus!
Gefragt von (2.3k Punkte) | 363 Aufrufe
0 Punkte

3 Antworten

Der Weg über einen zweiten Apple-Nutzer ist hier denke ich der einfachste. Dadurch würden dann aber 2 tomedo-Installationen laufen und entsprechend abgerechnet werden.

Da in Ihrem Fall es eine Urlaubsvertretung ist und Sie faktisch nur administrativ den Nutzer ändern wird dies auch nur als ein tomedo-client abgerechnet.

Das was Sie nicht vergessen sollten ist den Vertretungsarzt in tomedo anzulegen. Hier müssten Sie dann Nutzer und Betriebsstätte anlegen, damit die Abrechnung auch getrennt erfolgt.
Beantwortet von (35.6k Punkte)
0 Punkte
Lieber Herr Thierfelder,

vielen Dank für die Hilfe. Nur noch zwei weitere Fragen: Benötigt der Tomedo-Client einen Administrator-Account auf dem iMac, oder kann es auch ein ganz normaler Benutzeraccount sein (was mir lieber wäre)?  Kann ich den Client selbst installieren (z.B. einfach von meinem Admin-Account in den neuen Benutzeraccount rüberkopieren) oder benötige ich dazu den Support?

Und bei Urlaubsvertretungen die nicht einen ganzen Monat betreffen, würden ja trotzdem zusätzliche Clients bei den Server-Tools angezeigt, auch wenn ich mich in der Vertretungswoche selbst nicht anmelde, sondern nur der Vertreter. Es wären dann ja in diesem Monat einfach 1-2 Clients mehr, die gelistet würden. Wie merken Sie das denn und rechnen nicht einfach 1-2 zusätzliche Clients in diesem Monat ab?

Vielen Dank für die Aufklärung und einen schönen Abend!
Nein, man braucht keinen admin. Ja man kann den selbst kopieren. Man muss aber die IP adresse eingebn und sollte den Arbeitsplatz konfigurieren. Insbesondere die Druckprofil-Konfiguration und die Datei-Lauscher könnten dabei etwas aufwendiger einzurichten sein (am besten sie speichern die aktuelle Arbeitsplatzkonfiguration unter dem 'alten' Nutzer und spielen sie unter den neuen 'Nutzer' wieder ein).

Jede Rechnung wird geprüft. Wenn also neue clients hinzukommen wird nachgedacht ob das so richtig ist. Es kann natürlich hierbei zu Fehlern kommen. Also wenn da was falsch passieren sollte, so kann man das natürlich mit uns telefonisch besprechen und klären.
Liebes Zollsoft-Team,

eine Frage bei der Umsetzung stellt sich noch:

Was ist den am sinnvollsten für einen Vertreter, der komplett mit meiner LANR und BSNR Rezepte etc ausstellt und auch die komplette Abrechnung administrativ über mich läuft (im konkreten Fall vertritt mich mein Vorgänger wenige Tage, hat aber keine eigene Kassenzulassung mehr, da er ja "in Rente" ist). Lege ich einen Nutzer als Arzt neu an - dann mit welchen Nutzer-Einstellungen? Oder lasse ich ihn einfach mit meinem Account arbeiten?

Besten Dak im voraus!
Beantwortet von (2.3k Punkte)
0 Punkte

Wie dies Rechtlich sein müsste kann ich nicht sagen. Im beschrieben Fall ist es administrativ am einfachsten in tomedo einen Nutzen anzulegen, der kein Arzt mit LANR ist, und der auf zB Sie abrechnet.

Das hat 3 Vorteile.

  1. alles wird normal über Sie abgrechnet (wenn Sie im Falle des Bildschirmfotos KV wären) Eigentlich brauchen Sie keine Vertreterscheine.
  2. Sie wissen wer hat was gemacht, da der Nutzer ver als Leistungserbringer angezeigt wird, der abrechnende Arzt KV ist.
  3. Wenn es doch dazu kommen sollte, das die KV eine Aufschlüsselung haben möchte, also wer was gemacht hat, ist es "sehr einfach" den Leistungserbringer auch als abrechner zu machen.

Dadurch würden dann aber 2 tomedo-Installationen laufen und entsprechend abgerechnet werden.

Ganz ehrlich, die zweite Installation am selben Client die nur für den Vertreter eingesetzt wird, die sollte Zollsoft nicht berechnen. Der Zollsoft Kunde der die andere Installation bezahlt ist noch nicht mal da, sondern im Urlaub.

Ich bin da eher für einen Vertretermodus als Feature auch wenn ich selbst keine Vertreter einsetzen kann. Ist schon verkorkst die Tomedo Abrechnung.

Beantwortet von (34.8k Punkte)
0 Punkte
Wir haben Kunden da wird der Rechner von 2 Praxen genutzt mit 2 OSX-Nutzern...
Klar die sollen jeweil eine Instanz zahlen.
4,907 Beiträge
8,673 Antworten
11,041 Kommentare
1,961 Nutzer