Wir werden ja ab 1.April 2021 quasi zum Einsatz eines Virenscanner gezwungen. Wahrscheinlich weil die Telematik-Software Murks ist...

Da hier im Forum der letzte Beitrag dazu von 2017 und die Anzahl teurer "Sicherheitspakete" inzwischen für mich nicht mehr überschaubar ist, meine Frage in die Runde: Was machen Sie liebe Kollegen?

Viele Grüße aus der Heide

Lutz Krüger-Ruda
Gefragt von (2k Punkte)
0 Punkte

Sehr geehrter Herr Kollege Krüger-Ruda,

"Murks", das ist genau das Wort welches ich gebrauchte, nachdem ich diesen Podcast mit einem humorvollen, ausgewiesenen Insider der Thematik hörte. Die Sendung wird mit der Zeit reinste Realsatire, ich musste oft herzlich lachen. Kann ich nur empfehlen:

https://aerztetag.aerztezeitung.de/259-warum-kommt-die-digitalisierung-in-arztpraxen-nicht-voran 

Selten so gelacht!

2 Antworten

Ich habe die TI und den Anbieter CGM bei mir rausgeschmissen und warte ab. Die Förderung für einen Konnektor bekommt man nur einmal. Bei mir war der Service von CGM völlig indiskutabel oder ich habe einfach nur auf der ganzen Linie Pech gehabt.

Bisher vermisse ich die TI nicht. 2025 soll es ja auch keine Konnektoren und auch den eHBA nicht mehr geben. Die Gematik gibt als Grund die veraltete Technik und als weiteren Grund die Pannen des vergangenen Jahres an. In 2025 soll eine cloudbasierte TI kommen, da verdienen die sich bestimmt wieder eine goldene Nase.
Beantwortet von (6.8k Punkte)
0 Punkte
Hallo Herr Klaproth,

ich gratuliere Ihnen zu dieser Entscheidung. Wenn Sie ins Netz gehen, gibt es viele Kollegen, die das Thema genauso kritisch sehen, wie Sie! Herr Spahn hat mittlerweile über 20 Gesetze erlassen, um seine Digitalisierung durchzupeitschen. Wir Ärzte haben aber die Aufgabe des Datenschutzes, dieser wird mit der TI Technik nicht möglich sein, dieses konnte in zahlreichen Tests u.a. durch  den Chaos-Computer-Club, nachgewiesen werden. Selbst der beste Virenscanner wird den Hacker nicht davon abhalten. Und nicht zu vergessen ist, dass die Ärzteschaft im Fall eines Datenleaks in vollem Umfang haftbar gemacht wird, dieses wird strafrechtlich verfolgt! Zudem kann der Patient auch noch Schmerzensgeldansprüche erstellen. biometrische Daten im Netz sind unwiederbringlich verloren und können nicht wieder gelöscht werden. Spahns Aussage dazu (nachzulesen in der Süddeutschen Zeitung): "Hacker hin oder her, die TI muß kommen"

Ich bin aus diesen Gründen nicht an der TI angeschlossen, werde sanktioniert und nutze Bitdefender und eine Firewall

Eine schöne Woche

O. Reich
Malwarebytes + RansomWhere
Beantwortet von (41.2k Punkte)
0 Punkte
7,287 Beiträge
12,196 Antworten
16,896 Kommentare
2,981 Nutzer