Habe mich durch die Informationen im kv.dox-Portal geackert, bin dabei auf den Satz gestoßen:

"Die Installation und Konfiguration des Clientmoduls kann zentral auf einem Rechner (PC oder Server) mit Windows als Betriebssystem erfolgen."

Ein Betrieb des Clientmoduls auf einm Mac ist also nicht vorgesehen?
Brauche ich das Modul nur zum Einrichten oder auch für den täglichen Betrieb? Dann müsste ja dauernd auch noch ein Windows-Rechner im Praxisnetz laufen?

Hier die Antworten von kv.dox:

1) wird das Clientmodul nur für die Einrichtung des KIM-Dienstes oder auch für den täglichen Betrieb benötigt?

Das Clientmodul wird für die Nutzung von kv.dox im täglichen Betrieb benötigt. Das Clientmodul führt in Interaktion mit dem Konnektor die kryptografischen Operationen zur Signatur und Verschlüsselung der Nachricht durch und versendet bzw. empfängt die Nachrichten.

2) wie ist die Verwendung von KV.DOX für PVS möglich, die auf MacOS laufen (z.B. Tomedo von Zollsoft)?

Das Clientmodul kann auf einem zusätzlichen Windows-Rechner in der Praxis installiert werden. Auch ist es in Windows-Emulationen lauffähig.

3) wird es das Clientmodul auch für MacOS geben?

Ab Mitte 2021 wird es ein plattformunabhängiges Clientmodul geben.
Gefragt von (3k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
31.12.20 weiter oben:

"sehr geehrte tomedo Kunden,

vorwegnehmend unseres anstehenden Sondernewsletters in dieser Woche,"

 

Hab ich den Sonder-Newsletter verpasst oder kommt der erst noch?

 

Gruß

RB

4 Antworten

Hallo,

wenn ich das richtig verstanden habe ist das doch nur ein eMail-Dienst und der Client ist ja bei der neuen tomedo Version integriert.

Das kv.dox Portal müsste nur noch wie angekündigt final freigeschaltet werden.
Beantwortet von (2.2k Punkte)
0 Punkte
Hallo Herr van Wasen,
sehr geehrte tomedo Kunden,

vorwegnehmend unseres anstehenden Sondernewsletters in dieser Woche, möchte ich Sie hiermit bereits darüber informieren und Sie darin bestätigen, dass Sie kv.dox wieder kündigen sollten. Leider wird uns zeitnah doch keine funktionale Lösung für unsere Kunden seitens der KIM Provider bereitgestellt diese uns ermöglicht, dass wir Ihre ggf. bereits bestellten KIM-Adressen via kv.dox, akquinet o.ä. funktional einbinden können. Dazu kommen aktuell massive Probleme seits kv.dox bei der Aktivierung Ihrer KIM-Adressen diese Sie ggf. bereits festgestellt haben.

Da wir diese Situation und aktuell nicht vorhandene Unterstützung von macOS für uns und unsere tomedo Kunden so nicht akzeptieren wollen, haben wir uns dazu entschieden, dass wir schnellstmöglich selber als KIM Provider zertifiziert und registriert werden. Damit verbunden werden wir unseren Kunden die Registrierung einer KIM-Adresse über zollsoft anbieten und eine Umsetzung und Anbindung der notwendigen Clientsoftware an tomedo vornehmen.
Diese Umsetzung und Bereitstellung ist bis Ende Februar geplant. Die Funktionalität und der Workflow wird Ihnen bereits in dem von meinem Kollegen Herrn Lütkemeier-Meisner geplanten Webinar zu KIM ca. Mitte Februar gezeigt.

Wir haben hier auch im Sinne unserer Kunden bewusst die Reißleine ziehen müssen, um in Folge eine optimale Lösung für Sie anbieten zu können, damit Sie dann den entsprechenden Service direkt aus unserer Hand bekommen können.
Auch in direkter Rücksprache mit einigen Ihrer Kollegen denken wir, dass wir als zollsoft somit den besten Weg im Sinne unserer Kunden einschlagen.

Wir bitten nochmals um Entschuldiging für die bisher aufgekommenden Unannehmlichkeiten.
Unseren Sondernewsletter zur aktuellen Situation und Planung von KIM für tomedo werden wir zeitnah an unsere Kunden versenden.

Viele Grüße,
Marc Kansy
Das nenne ich mal einen schnellen Lösungsansatz, Danke!

Der KV.DOX-Support hat mir übrigens jetzt empfohlen, ihren Client doch auf einer virtualisierten Windows-Maschine zum Laufen zu bringen, also: Lizenzen für z.B. Parallels und Windows erwerben, zuzsätzlicher Auwand bei der Systempflege usw. - nein danke!
Hallo Herr Dr. Mantzel,

ich muß zugeben, daß wir hier von kv.dox Seite diesbzgl. überrascht wurden. Wir sind aktuell dabei zu klären, wie eine Nutzung des Dienst auch jetzt bereits für Mac Nutzer möglich ist. Sobald wir hier mehr Informationen haben, werde ich Ihnen hier so schnell wie möglich Feedback geben.

Gruß,
 Klaus Wissmann
Beantwortet von (10.7k Punkte)
+2 Punkte
Ja, Feedback wäre schön. Hab den Quatsch gerade bestellt...

 

Gruß,
Kai Seelig

Update:

Habe erfahren, dass es zu diesm Thema schon bald einen Newsletter geben wird und man kv.dox NICHT bestellen sollte!
Ich hoffe, dass das ein vorgezogener Aprilscherz ist. Irgendwo wurde hier im Forum mal geschrieben,  man sollte sich doch bei der KBV beschweren, dass KV.dox noch nicht existiert. Mit Sicherheit haben viele wie ich auch KV. DOX beantragt, da sonst nur CGM als Anbieter vorhanden ist. Es wäre eine Katastrophe, wenn dies jetzt nicht funktioniert und das gerade bei tomedo, welches bis dato super die Digitalisierung in einer Arztpraxis vorangetrieben hat.

Also bitte liebes Zollsoft-Team setzt alles daran, dass kv.dox mit tomedo funktioniert.
Hallo Herr Dr. Stenger,

wie mein Kollege Herr Wissmann in der letzten Woche geschrieben hat, sind wir hier tatsächlich von der Situation überrollt worden, dass KV.DOX und weitere KIM-Provider aktuell nun doch noch nicht Praxisverwaltungssoftwaresysteme auf Basis macOS unterstützen.
Wie soeben telefonisch besprochen, sind wir aufgrund dieser Situation in der letzten Woche intensiv in den direkten Austausch mit den verschiedenen KIM Anbietern gegangen, um schnellstmöglich eine Lösung für unsere tomedo Kunden anbieten zu können. Da nach aktuellen Informationen die Unterstützung des Nachrichtenversand via KIM für macOS PVS Nutzer erst frühestens Ende Q2 2021 von KV.DOX zur Verfügung gestellt werden soll, bemühen wir uns eine alternative Lösung zu finden über diese unsere Kunden schneller an diesemm KIM Dienst teilnehmen können.
Wie ich Herrn Seelig am Freitag telefonisch mittteilte, sind wir in Gesprächen mit einem anderen Anbieter der uns voraussichtlich eine Möglichkeit anbietet, über diese wir Ihnen direkt aus unserer Hand den KIM Service anbieten könnten und Sie und wir somit auch nicht mehr auf KV.DOX und entsprechende Probleme von dritter Seite angewiesen wären.

Viele Grüße,

Marc Kansy
Bitte uns auch in den Verteiler für tomedoKIM aufnehmen. Danke.
Wir hätten ggf. auch Interesse!
Hallo Herr Kansy, um den Ärger etwas abzumildern, wäre es nett, wenn Sie uns so schnell wie möglich mitteilen, wie es denn jetzt weitergeht. So können wir kvdox wieder (zeitgerecht) kündigen.
Der Widerspruch bei der KV ist unproblematisch und die Bestätigung hat bei mir einen Tag gedauert. Meinen ehba (medisign) hat Herr Tubbesing aktiviert, mir ist das nicht gelungen. Ich rate hier von ambitionierten Selbstversuchen ab. Mit der TI habe ich mir sehr lange Zeit gelassen, bei 2,5 % Abzug kam dann die Installation. Diese läuft reibungslos, inklusive update etc. Der ehba alleine ist schon mühsam, da warte ich gerne auf die KIM Lösung von tomedo, sehr gute Entscheidung, vielen Dank.
Hallo Herr Berndt,

Sie haben den Sondernewsletter noch nicht verpasst und unser Marketing arbeitet bereits an der Erstellung.
Dieser wird unseren Kunden in dieser Woche zur aktuellen Situation KIM unter macOS sowie einem geplanten Webinar u.a. zu diesem Thema zugestellt.
Parallel werden wir den Beitrag dann auch hier im Forum veröffentlichen.

Viele Grüße,
Marc Kansy
Beantwortet von (2.2k Punkte)
+3 Punkte

Ich habe das mit der Windowsmaschine gemacht. Es geht problemos udn jeder hat doch noch ein Windowsrechner in der Praxis. Nur wenn ich dann im Tomedo Cleint das KIM (KOM-LE) die Daten eingebe, dann geht es trotzdem nicht, was ja schade ist. WObei ich weiss nicht was ich unter Workplace ID eintragen muss 

image

Beantwortet von (140 Punkte)
0 Punkte

Sehr geeherter Herr Prof. Spraul,

bisher konnten wir noch kein kv.dox testen. Aus den Anforderungen den Gematik geht aber hervor, das die Verbindung zum ClientModul das nicht lokal installiert ist via SSL/TLS geschehen muss. In der Version v1.94 ist das erst möglich. Weiterhin muss zwingend bei WorkplaceID eine valide WorkplaceID des Servers angegeben sein (zb tomedoServer) die auch im Konnektor existieren muss. Weiterhin muss der Kontext (ClientID/MandantID/WorkplaceID ... wahrscheinlich TOOMEDO/TOMEDO/tomedoServer) auch der entsprechenden SMCB zugewiesen sein

Vielen daNk herr Thierfelder. Dann warte ich jetzt erstmal bis v1.94 raus kommt. Im Prinzip muss ja Tomdeo "nur" mit dem ClientModul kommunizieren und dort die email abholen. Für was braucht der Tomedo Client dann den TomedoServer ? LG  CW SPRAUL
Konkrete Antwort: der tomedo Client braucht das nicht.

Der tomedo-Server nutzt die Info um intern einen sehr komplexen email-Nutzernamen zu erstellen. Der hat dann alle Informationen damit Clientmodul und Konnektor alles wissen. Der Konnektor muss ja verschlüsseln... ich kann das genauer erklären, aber das steigert meinen Unmut über das "interessante" Konzept der einfachen Email-Weiterreichung. Aus den Gesprächen mit Gematik, KBV, Arvato etc habe ich mitbekommen, das es wie immer immer die anderen waren, die die Konzepte erstellt haben....

Nun gibt es ja da v 1.94. Was muss jetzt wo eingetragen werden  ? Mir ist nicht klar wa sin dem neu dazugekommen Feld "Kim Server" und "Kim Pop3 Port" sowie "SMTP-Port" eingetragen werden muss. Auch unklar was beim TIM. Mandanten eingeragfen werden muss und schliesslich welche Veränderungen im Konnektor angelegt werden müssen. Wo gibt es da die "Gebrauchsnaweisung" ?

 

Gibt neue Ideen, wo was einzutragen ist, damit man von Tomedo aus das Clientmodul auf einem Windows rechner ansprechen kann ? Wir könne mit einem normalen Email Programm (Thunderbird) über das ckeintmodul mails senden und empfangen.
7,641 Beiträge
12,752 Antworten
17,912 Kommentare
3,152 Nutzer