Hallo

Können wir einstellen, dass auf bestimmte Ärzte keine Rezepte mehr ausgestellt werden können? Die Dokumentation soll zum Beispiel DR. MÜLLER machen können, aber das Rezept soll nicht im Namen von DR. MÜLLER erstellt werden können. Ist das möglich?

DANKE!
Gefragt von (2.5k Punkte)
0 Punkte

2 Antworten

Sehr geehrter Herr Durst,

nur um sicher zu gehen, meinen Sie evtl. das Problem was hier besprochen worden ist?

https://forum.tomedo.de/index.php/16245/lanr-aufs-rezept-von-angestellten-arzten?show=16245#q16245
Beantwortet von (60.5k Punkte)
0 Punkte
Nein, leider nicht ganz. Da geht es ja mehr darum, wer muss unterschreiben. Meine Frage war mehr wie bzw. kann ich in tomedo komplett verhindern, dass auf/durch einen Arzt Rezepte ausgestellt werden? Evtl. einfach dessen LANR rauslöschen?

Den Arzt komplett zu löschen ist keine Option, weil er weiter Dokumentationen in der Kartei vornehmen können soll. Es soll nur keine Rezepte ausstellen können.

Nein, das ist derzeit nicht möglich. Auch ist der Wunsch noch niemals aufgetaucht. Ist das nur für Rezepte notwendig?

Es kommt (leider) regelmäßig vor, dass Rezepte von Arzt A auf Arzt B ausgestellt werden .... Fragen Sie mich nicht wieso, aber es kommt halt vor. Und alle sonstigen Maßnahmen, das zu unterbinden waren bislang erfolglos.

Wenn man Arzt B nun «sperren» könnte für die Rezeptausstellung dann könne das gar nicht mehr auftreten. Meines Erachtens betrifft das nur Rezepte.

Schweinchen an die Anmeldung: jedes falsche Rp kostet 5 € ... wink

Was momentan im Rahmen der tomedo-Möglichkeiten geht ist folgendes:

Sie definieren einen Aktionskettenauslöser für Rezept drucken. 

Als Aktionskettenbedingung wählen Sie 'Name des Arztes ist .... 

Zu beachten ist hier, dass der Name des Arztes nicht das Kürzel sondern den vollständigen Namen enthält. Am besten mal in einer Briefvorlage testen oder einen anderen Befehl als $[eingeloggt_arzt]$ nutzen.

Dann verknüpfen Sie den Auslöser noch mit einer passenden Aktionskette (z.B. Hinweisfenster: 'Achtung falscher Arzt. Rezept nicht dem Patienten aushändigen') und hoffen dadruch eine Erziehungswirkung zu erreichen. Das das Rezept gedruckt wird ist dadurch leider auch nicht zu verhindern, aber wenigstens gelangt es (hoffentlich) nicht in die Hände des Patienten/Apothekers.

Beantwortet von (51.7k Punkte)
0 Punkte
10,111 Beiträge
16,335 Antworten
25,772 Kommentare
4,768 Nutzer