Unser Update zur aktuellen Situation

Liebe tomedianer,

aus gegebenem Anlass möchten wir Ihnen versichern, dass wir alles dafür tun, um Ihnen in den kommenden Wochen auch weiterhin in gewohnter Art und Weise zur Verfügung zu stehen.

Gleichzeitig ist es unsere Priorität, die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Nutzer und Mitarbeiter zu schützen und unseren Teil zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19/Corona beizutragen. Aus diesem Grund haben auch wir ab sofort einige technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, sodass u.a. ein Großteil unserer Mitarbeiter inkl. unserem Supportteam von zu Hause aus arbeiten kann. Wir bitten um Ihr Verständnis, falls es dadurch evt. zu längeren Wartezeiten an der Hotline bzw. bei der Beantwortung von E-Mail und/oder Forumsanfragen kommt.
Kann mir jemand zu meinem geplanten Umstieg von Medys auf Tomedo hilfreiche Tips geben??

Was hat Probleme bereitet?

Wie war die Kündigung bei Medys?

Wie lange sollte die Vorlaufzeit sein?

Wie lange war die Praxis geschlossen?

Danke im Voraus

 

Dr. Marks
Gefragt von (1.6k Punkte)
0 Punkte

2 Antworten

Hallo,

bin mitte November umgestiegen - 3 Tage die Praxis geschlossen (Mo bis Mi) - den 4. Tag Praxisbetriebe mit Support für alle vom Techniker. Die Idee der Umstellung auf tomedo hatte ich schon 2 Jahre, im Sommerurlaub (August) dann endgültige Entscheidung und Termin für November vereinbart. Hatte mir eine Probekonvertierung machen lassen, da ich sicher sein musste, dass die Daten auch seit 1995 übernommen wurden.

Wir hatten über 20 Jahre mit medys gearbeitet und hatten alle Schwierigkeiten die Details auf dem neuen Bildschirm zu sehen, sind jetzt aber soweit das Programm mit all seinen Möglichkeiten gut zu nutzen - bei den vielen Features gibt es aber auch noch viel zu entdecken.

Support war richtig gut, auch die Optimierungsschulung im Februar.

Sämtliche Daten sind sehr gut, das heißt vollständig übernommen worden, außer (hier nur Textdateien):

  • Heilmittel-Rezepte, häusliche Krankenpflege-VO, Einweisungen (habe ich aber nur die ersten Tage vermisst)

auch die Briefschreibung ist weg, war mir nicht so wichtig, hatte meine Texte ausgedruckt und dann in das tomedo Briefschreibprogramm (libre-office) eingesetzt.

Kündigung bei medys überhaupt kein Problem: habe zum Jahresende gekündigt, hatte also noch support bis Jahresende, brauchte ich auch, da ich vergessen hatte, die Privatabrechnung vor der Umstellung rauszubringen.

Insgesamt ca. 14 Tage, die uns allen Nerven gekostet hat, aber im nachhinein von allen als die richtige Entscheidung gesehen wird.

Dr. Regina Beverungen, Ärztin für Allgemeinmedizin

Lambertweg 6 - 37671 Höxter-Lüchtringen

www.dr-beverungen .de   - regina.beverungen@gmail.com

Beantwortet von (170 Punkte)
0 Punkte
Vielen Dank für die tolle Infos!!

Beruhigt mich sehr - es ist sehr hilfreich aus der Praxis die Nfos zu bekommen

Danke nochmal!!

Gruß

 

PM

Hallo Herr Marks!

Wir sind mit unserer gastroenterologischen Schwerpunktpraxis nach 5 Jahren Medys letztes Jahr auf tomedo umgestiegen und bereuen dies keine Sekunde.

Die Datenübernahme hat allerdings einiges an Nacharbeit erfordert. Was definitiv nicht gegangen wäre, ist ein Umstieg im laufenden Quartal. Wir haben zwei Wochen Urlaub an der Quartalsgrenze I-II/18, das waren damals geschickterweise die Osterferien, eingelegt und es wurde zum Start dann doch noch recht knapp, sprich der tomedo-Support mußte nachts um 11 noch per Fernwartung einiges korrigieren, dass wir am Montag wie geplant starten konnten.

Ich habe mir damals eine Problemliste der Datenübernahme gemacht, die ich hier gerne mit kurzen Kommentaren wiedergebe:

  • Von Überweisungsformularen wurden der Text als Karteieintrag „ÜBW“ übernommen, das Formular selbst aber nicht: Vorlagen für Überweisungen müssen also selbst neu in tomedo erstellt werden.
  • Laborwertegruppen und –sortierung werden nicht übernommen. (s.a. andere Threads in diesem Forum). Die alten Laborwerte aus Medys werden in tomedo auch nicht eingefärbt, wenn sie aus der Norm fallen.
  • Favoriten EBM, GOÄ, ICD werden nicht übernommen. D.h. alle in Medys vorhandenen Ziffernketten müssen in tomedo neu angelegt werden. Das sollte man sich vor dem ersten Arbeitstag mit tomedo gut anschauen, sonst gibt´s am Abend ne Menge Nacharbeit zu leisten.
  • Eigene Ziffern werden nicht übernommen (dies gilt natürliche v.a. für die GOÄ)
  • Sachkosten bei EBM-Abrechnungsziffern werden falsch übernommen - dies ist eine der Hauptgründe, warum ein Wechsel im Quartal bei uns gründlich schiefgegangen wäre
  • Dauerdiagnose in Medys werden als DDI und DIA nach tomedo übernommen
  • +P-PDFs werden als ABR-Eintrag übernommen
  • +P-JPGs werden als IMG-Eintrag Übernommen, wenn JPGs per drag and drop in Medys importiert wurden, aber als DAT-Eintrag
  • Arztbriefe und Befunde werden als .RTF-Anhang übernommen, dabei sind bei den meisten aber wild verteilt Textteile hoch- oder tiefgestellt. D.h. man kann sie soeben noch lesen, aber nicht einfach ausdrucken oder wiederverwenden.
  • Arztadressen werden in Medys anders verwaltet als in tomedo. In Medys können Sie Gemeinschaftspraxen als einen Datensatz anlegen und die LANRs der dort arbeitenden Kollegen in einem Listenfeld dazu angeben. Bei Anlage eines Überweisungsscheins an Sie können Sie dann den Überweiser aus der Liste der LANRs auswählen, Ihr Arztbrief lässt sich aber an die Gemeinschaftspraxis adressieren. Tomedo verwaltet die Ärzte streng nach LANR einzeln, sodass Sie nach der Datenkonvertierung alle Gemeinschaftspraxen entsprechend (mehrfach) duplizieren und den jeweiligen Kollegennamen und seine LANR ergänzen müssen. Hat mich damals zwei ganze Tage gekostet und hätte ich gerne vorher gewußt.
  • Sonderzeichen wie griechische Buchstaben werden zu ?
Ich denke, viele dieser Probleme sind v.a. für Facharztpraxen relevant.
Gerne beantworte ich auch noch weitere Fragen.
 
Beste Grüße und guten Mut!
J.v.Keller

 

 

    Beantwortet von (930 Punkte)
    0 Punkte
    Hallo Herr v. Keller

    Super Info! Gerne komme ich zu gegebener Zeit auf Ihr Angebot zurück!!!

     

    Gruß

    PM
    Ich erlaube mir mal noch ein Kommentar zum Umstieg im Quartal: Das ist i.d.R. gar kein Problem und häufig sogar dem Umstieg zum Quartalswechsel vorzuziehen - vor allem weil man zum Quartalswechsel normalerweise viel mit anderen Dingen (z.B. Abrechnung) beschäftigt ist, bzw. zu Quartalsbegin häufig ein höheres Patientenaufkommen hat. Da kann ein Umstieg "in der ruhigen Zeit" auch deutlich entspannter sein.

    @Dr. von Keller: An das Thema mit den Sachkosten kann ich mich noch gut erinnern, hier hat Medys eine etwas eigenwillige Interpretation der Feldkennung für die Sachkosten (vermutlich der ebenfalls etwas eigenwilligen Interpration der Sachkostenabrechnung seitens der KV-BW geschuldet). Sie hatten das nach der Testkonvertierung angemerkt und wir hatten hier sogar extra die Konvertierung so angepasst, dass sie auch mit der "Medys-Variante" klar kommt. Schauen Sie sich mal zum Spaß ihre konvertierten Scheine an, ich bin mir recht sicher, dass die Sachkosten da korrekt dargestellt werden.

    Grundsätzlich würde ich immer empfehlen eine Testkonvertierung zu machen, diese genau anzuschauen und dann mit uns über die Punkte die Ihnen nicht gefallen zu sprechen. Viele Sachen (insbesondere was die KV-Abrechnung angeht) lassen sich dann in aller Ruhe bis zur Echtkonvertierung anpassen. Bei einigen anderen Punkten ist das leider nicht möglich. Beispiel hierfür sind tatäschlich die Arztbriefe aus Medys, welche dort im proprietären ".MBR"-Format gespeichert sind. Wenn wir die so lassen würden wie sie sind bräuchten Sie weiterhin ein Medys zur Anzeige. Deshalb wandeln wir die in .RTF-Datein um. Damit können diese dann auf jedem Mac problemlos geöffnet werden, jedoch sieht ein RTF schon mal per se anders aus, als ein MBR - und insbesondere Formatierungsoptionen gehen dabei verloren. Bei anderen Programmen welche hingegen auf ein Standardformat (z.B. Word oder PDF) setzen können Briefe normalerweise 1-zu-1 übernommen werden.
    Lieber Herr Zollmann!

    Ich wollte ja nur schildern, wie´s bei uns gelaufen ist.

    Ich würde allerdings so einen Wechsel wieder am Quartalsende mit Urlaub machen. Die Abrechnung ist ja nun nicht wirklich zeitaufwendig und kann ja aus dem alten System auch einige Zeit später eingereicht werden. Das mit dem Urlaub hat bei uns dazu geführt, dass es nur fünf Pat. gibt, deren Untersuchungen in Medys dokumentiert wurden und deren Briefe wegen des späten Eintreffens der Histologie in tomedo geschrieben wurden.

    Ich hab gerade ein paar alte Scheine angeschaut: Das ursprüngliche Chaos bei den Sachkosten ist tatsächlich nicht mehr so, allerdings steht in der FK5011 z.B. "S-205" statt richtig "205", die Abrechnung wäre also doch nicht einfach durchgegangen...

    So wild ist das mit den Briefen ja auch nicht: Ich kann die RTFs nach Entfernen der Hoch- und Tiefstellungen (sind in Word ein paar Klicks) schon verwenden.

    Die Möglichkeit, eine kostenfreie Testkonvertierung machen zu lassen, ist sicher das sensationellste Angebot in der Branche, v.a. weil man sich dann mit einer aktuellen Version vor dem Wechsel schon mal in die wichtigsten tomedo-Funktionen einarbeiten kann. Auch bei den Textbausteinen kann man schon ne Menge Vorarbeit leisten und diese dann per Ex/Import auf das Echtsystem übertragen.

    Herzliche Grüße aus Tübingen!

    J.v.Keller
    5,474 Beiträge
    9,666 Antworten
    12,407 Kommentare
    2,227 Nutzer