65 Aufrufe

Hallo,

bei wiederkehrenden Eigenrezepturen wird bei Verordnung aus dem Mediplan leider nicht das gesamte Rezept übernommen - sondern nur die oberste Zeile.

VG

JM

Gefragt von (7.7k Punkte) | 65 Aufrufe
0 Punkte

2 Antworten

Hallo Herr Müller,

eine Eigenrezeptur auf dem BTM? ist das wirklich so gewollt?

Viele Grüße
Beantwortet von (5.5k Punkte)
0 Punkte
Ja... diese Warnung ist übrigens ziemlich nervig (vor allem, dass man Sie nicht abschalten kann).

Fast alle Cannabisprodukte sind Eigenrezepte und müssen auf ein BTM-Rezept...
Ich vermute, Sie haben die Eigenrezeptur initial nur mit der ersten Zeile erstellt und dann die dritte Zeile später ergänzt?

In der Info wird der aktuelle Text der von ihnen abgeänderten Eigenrezeptur angezeigt. In bisher ist das Präparat aber noch ohne dritte Zeile enthalten (da sie es seinerzeit so gedruckt hatten). Wenn Sie es jetzt wiederverordnen fehlt daher die dritte Zeile. Dies lässt sich leicht überprüfen, indem Sie in der unteren Tabelle einmal auf den Namen klicken.

Eine Lösung wäre, dass Editieren von Eigenrezepturen beim Druck zu verbieten, und immer den Text der Eigenrezeptur-'Vorlage' zum Druck zu verwenden. Bin mir aber nicht sicher, ob das wirklich alle Ärzte so wollen.
Beantwortet von (26.7k Punkte)
0 Punkte
Hi,

es kann sein, dass die Eigenrezeptur ganz am Anfang als sie erstellt wurde nochmals geändert wurde (ist schon etwas her). Dies sollte aber doch eigentlich nicht zu dem oben gezeigten Verhalten führen?

Das Rezept in bisher wurde aber auf keinen Fall im Nachhinein editiert!

Druckt man die Rezeptur aus der Hausliste ist das Rezept ja vollständig.

Erst wenn man das Rezept zum Plan hinzugefügt hat fehlt die untere Zeile.

VG

JM

P.S. Sie können jederzeit auf meinen Server zugreifen um sich das anzuschauen. Die TV-ID sollte bei ihnen vermerkt sein. Der TV ist für tomedo immer erreichbar.


es kann sein, dass die Eigenrezeptur ganz am Anfang als sie erstellt wurde nochmals geändert wurde (ist schon etwas her). Dies sollte aber doch eigentlich nicht zu dem oben gezeigten Verhalten führen?

 

Das würde das Verhalten perfekt erklären.


Das Rezept in bisher wurde aber auf keinen Fall im Nachhinein editiert!

Das ist auch nicht notwendig.

Druckt man die Rezeptur aus der Hausliste ist das Rezept ja vollständig.

Dies liegt daran, dass der Name in der Hausliste dem zuletzt angepassten Stand entspricht, im Medikamentenplan ist aber der Name wie bei der letzten Verorndung enthalten.


Erst wenn man das Rezept zum Plan hinzugefügt hat fehlt die untere Zeile.

Das wäre in der Tat ein sehr merkwürdiges Verhalten. Meine Vermutung geht ja aber mehr in die Richtung, dass das Medikament in der Vergangenheit (als es noch den Kurzen Namen hatte) in den Medplan übernommen wurde. Wenn sie jetzt die geänderte lange Eigenrezeptur in den Medplan eines Patienten übernehmen, sollte dort auch der lange Name vorkommen.

---

Mir ist bewusst, dass dieses Verhalten nicht ganz optimal ist. Hintergedanke ist aber der, dass Eigenrezepturen auf dem Medplan editierbar sind und man vermutlich immer die an den Patienten angepasst Variante des Eigenrezeptur bzw. die letzte Verordnung 'wiederholen' möchte.

Mein Lösungsvorschläge hierzu wäre:

Wir zeigen in dem von Ihnen markierten linken Bereich nicht den aktuellen (im Nachinein geänderten) Namen der Eigenrezeptur an, sondern den Namen wie er auf das neu erstellte Rezept käme. Zusätzlich könnte man dort noch eine Hinweis platzieren, dass der Name von dem aktuellen Namen der Eigenrezeptur abweicht und einen Button zum 'aktualisieren des Namens' einbauen.

Hi,

das Eigenrezept wird genau so mehreren Patienten verschrieben.

Die Patientin erhielt also wie andere auch einfach nur das Medikament aus der Hausliste. Es wurde nicht im Nachhinein geändert.

Das Rezept scheint auch vollständig im "Plan" eingetragen zu sein (Kann man im Screenshot ja sehen...da ist die Dosierung noch vorhanden).

Wenn ich aber genau auf dieses Rezept aus dem Plan doppelklicke, wird ein neues Rezept ohne die untere Zeile mit der Dosierung erstellt.

Dieses Verhalten ist jedes Mal reproduzierbar.

VG

JM

@Tobias Berg: Ich habe Ihnen die Patientin (und den Mediplan) geöffnet, sie müssen sich nur kurz mit dem TV einloggen...

Die Patientin erhielt also wie andere auch einfach nur das Medikament aus der Hausliste. Es wurde nicht im Nachhinein geändert.

Die Patientin erhielt das Medikament aus der Hausliste, als es noch anders benannt war!


Das Rezept scheint auch vollständig im "Plan" eingetragen zu sein (Kann man im Screenshot ja sehen...da ist die Dosierung noch vorhanden).

Im Screenshot sieht man (wie bereits weiter oben von  mir ausgeführt) den aktuellen Namen der Eigenrezeptur. Klicken Sie doch bitte im Med-Plan einmal auf den Stift neben dem Namen:

[...]

@Tobias Berg: Ich habe Ihnen die Patientin (und den Mediplan) geöffnet, sie müssen sich nur kurz mit dem TV einloggen...

Auch nach Aufschalten auf Ihren Rechner ändert such an meiner Hypothese nichts. Bitte versuchen Sie doch noch einmal genau darzulegen, an welcher Stelle Sie Probleme mit meinen Ausführungen haben.

3,781 Beiträge
6,838 Antworten
8,345 Kommentare
1,704 Nutzer