Unser Update zur aktuellen Situation

Liebe tomedianer,

aus gegebenem Anlass möchten wir Ihnen versichern, dass wir alles dafür tun, um Ihnen in den kommenden Wochen auch weiterhin in gewohnter Art und Weise zur Verfügung zu stehen.

Gleichzeitig ist es unsere Priorität, die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Nutzer und Mitarbeiter zu schützen und unseren Teil zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19/Corona beizutragen. Aus diesem Grund haben auch wir ab sofort einige technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, sodass u.a. ein Großteil unserer Mitarbeiter inkl. unserem Supportteam von zu Hause aus arbeiten kann. Wir bitten um Ihr Verständnis, falls es dadurch evt. zu längeren Wartezeiten an der Hotline bzw. bei der Beantwortung von E-Mail und/oder Forumsanfragen kommt.
Die Krankenkassen prüfen zunehmend verordnete Medikamente gegen Diagnosen und regressieren gnadenlos, wenn die Indikation der Medikamente nicht mit den kodierten Diagnosen übereinstimmt. Beispiel aus der Gastroenterologie: Behandlung der Autoimmunhepatitis mit Budesonid: Budenofalk® zugelassen, Entocort® nicht ! und dergleichen mehr. Das könnte teuer werden!

Gibt es eine Möglichkeit, pauschal pro Patient abzugleichen, ob die Indikationen der verordneten Medikamente mit den jeweils codierten Diagnosen übereinstimmen ?
Gefragt von (680 Punkte)
+1 Punkt

3 Antworten

Warum machen wir das mit? Warum lassen wir das mit uns machen? Warum suchen wir hier nach Lösungen bzw. bitten zollsoft darum, wertvolle Ressourcen in die Abwehr solchen Schwachsinns zu investieren, anstatt den KVen endlich mal Dampf unterm Hintern zu machen?

Ja, eine solche Unterstützung durch tomedo wäre genauso schön, wie die nun erreichte Unterstützung bei den Laborkennziffern, aber irgendwann muss das doch mal genug sein?!
Beantwortet von (2.7k Punkte)
0 Punkte
Da hilft es nur, das Kassensystem zu verlassen.... Mit den geplanten diktatorischen Spahn´schen Terminregelungen bietet sich doch ein schöner Anlass ....
Der Abgleich sollte direkt bei der Verordnung eines Medikaments gemacht werden!!

Werden z.B. Statine verordnet, zeigt uns tomedo links oben mit einem grauen Hinweis: nur Verordnen wenn eine Indikation besteht!

Der Sinn dieses Hinweises erschließt sich mir nicht. Tomedo sollte eigentlich überprüfen ob auf dem Schein bereits eine Diagnose mit Indikation vorhanden ist und dann wie folgt agieren:

Case1) Diagnose vorhanden: Kein Hinweis. Alles ist gut.

Case2) Diagnose nicht vorhanden: Es erscheint ein Popup mit allen gültigen Diagnosen in Form von ICD-Buttons: dann muss man nur noch auf einen der ICD-Buttons (z.B. I25.11) klicken und die Diagnose wird als Dauerdiagnose auf dem Schein eingetragen.

Das wäre ein Killer-Feature!

VG

JM
Beantwortet von (12.4k Punkte)
+1 Punkt
Gute Idee !
Im HZV gibt es z.B. bei der Techniker einen ATC-Button, der wahrscheinlich ziemlich genau das was wir wollen bereits macht...

@tomedo: Könnte man diesen denn nicht "aufbohren"

VG

JM
Beantwortet von (12.4k Punkte)
0 Punkte
5,537 Beiträge
9,740 Antworten
12,504 Kommentare
2,261 Nutzer