Liebe tomedianer,

aus gegebenem Anlass möchten wir Ihnen versichern, dass wir alles dafür tun, um Ihnen in den kommenden Wochen auch weiterhin in gewohnter Art und Weise zur Verfügung zu stehen. Gleichzeitig ist es unsere Priorität, die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Nutzer und Mitarbeiter zu schützen und unseren Teil zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 beizutragen. Aus diesem Grund haben auch wir ab sofort einige technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, sodass u.a. ein Großteil unserer Mitarbeiter inkl. unserem Supportteam von zu Hause aus arbeiten kann. Wir bitten um Ihr Verständnis, falls es dadurch evt. zu längeren Wartezeiten an der Hotline bzw. bei der Beantwortung von E-Mail und/oder Forumsanfragen kommt.
Was Arzeko fehlt, ist eine Auflistung aller Tage um zu sehen was wirklich passiert ist. Das kann auch in den Stechuhren passieren auch wenn es getrennt besser wäre. In dieser Übersicht sollten Urlaubstage dargestellt werden wie auch Tage an denen unbezahlter Urlaub oder Überstundenausgleich genommen wurde und Stunden vom Saldo abgezogen wurden. Es ist dem Angestellten nicht ersichtlich genug wie es zu seinem Saldo kommt. Ohne diese Übersicht hat der Verwalter des Arbeitszeitkontos Schwierigkeiten das Saldo zu erklären wenn der Angestellte das Saldo anzweifelt. Das ist mir schon mehrmals passiert nach Kündigung mit Papershift. Dazu muss das Saldo, Abwesenheit und Stechuhr in einer Liste gemeinsam erscheinen. Papershift hat das schön dargestellt, eine Erklärung war einfach möglich. Bei Arzeko ist das nicht so.

Die Auflistung sollte folgendermassen aussehen:

Tag/Art(Arbeitstag Urlaub Krankheit Überstundenausgleich unbezahlter Urlaub ja nach positivem oder negativem Saldo)/geleistete Sunden/Saldoänderung/
Gefragt von (38.9k Punkte)
+1 Punkt
Auch wir haben immer wieder diese Problee mit ARZEKO. Den Mitarbeitern erschließt sich nicht einmal der "normale" Saldo, da dieser ja jeden Tag neu ausgewiesen wird, je nach Anzahl der noch zu arbeiteden Stunden. Ich kenen es auch von anderen Arbeitszeitkonten so, dass am Anfang des Monats ein SOLL eingetragen wird je nach Monatslänge und Feiertagen etc. z.B: bei einer Vollzeitstelle -167 Stunden, dann weiß der MA, wieviele Stunden er im Monat arbeiten muss. Der Übertrag aus dem letzten Monat (z.B. Überstunden) ist auch ersichtlich, daraus ergibt sich dann eine Summe des Saldo IST. Da sind dann auch alle Überstunden und Freizetausglecih und Urlaub berücksichtigt.
Das ist schon so gelöst in Arzeko. Das Soll ist 8 8 8 8 8 von Montag bis Freitag bei einer normalen 40 Stundenwoche, monatlich muss man glücklicherweise nichts eingeben. Arbeit jemand am Montag nicht (Freizeitausgleich) hat er/sie ein Saldo von -8. Läuft eine Stechuhr 10 Stunden lang hat er/sie ein Saldo von +2. Urlaub macht nichts am Saldo und Freizeitausgleich wie oben beschrieben. Letzter Monat übertrag wird bei Saldo angezeigt. Die Rechnungen stimmen schon.

Mir geht es wirklich um die Übersicht in einer eigenen Tabelle in der jeder Tag aufgeführt ist und warum an diesem Tag welche Saldoveränderung geschehen ist oder eben keine. Meiner Meinung nach geht das nicht im Stechuhren Reiter. Siehe mein Bild, da blickt keiner durch.

3 Antworten

Die Montatsübersicht ist doch nahezu das oder? Wir habenen Tag / Soll oder Abwesenheit / geleistete Stunden / laufender Saldo.

Den einzigen Unterschied den ich hier sehe ist, dass Sie lieber die Saldoänderung statt des laufenden Saldos hätten?
Beantwortet von (530 Punkte)
0 Punkte
Ja und die Ersichtlichkeit von Urlaub und nicht geleisteten Stunden, warum auch immer, wie Krankheit/Urlaub ohne Abzug und einfach nicht gearbeitet, als Überstundenabbau oder wenn Überstunden im Minus sind, unbezahlter Urlaub. Um den Saldo nachverfolgen zu können müsste man derzeit Papier und Stift rausholen. Es ist ganz wichtig für die Angestellten plausibel den verlauf des Saldos nachvollziehen zu können. Das wollen sie scheinbar über die Stechuhr lösen, was ich für keine gute Idee halte. Die Stechuhr ist keine Übersicht sondern eben lediglich die Listung aller Stechuhren. Eine getrennte Liste aller Vorgänge wäre viel überichtlicher. Wenn sie den Saldoverlauf in die Stechuhren packen, sind da Sachen drin die einfach nicht hineingehören wie Urlaub, Krankheit, Salsoausgleich. Ist mir auch egal wenn das Layout nicht toll ist aber das Saldo muss einfach logisch und übersichtlich nachverfolgbar sein. Deswegen hat mich der Anfangssaldo auch so gestört. Das ist nichts was der Angestelte einfach begreift. "Bei Beginn Arzeko hattest du noch x Urlaubstage" wäre einfach gewesen, ein Gewurschtel über das Jahressaldo nicht.
Beantwortet von (38.9k Punkte)
0 Punkte

Ich meine das ist doch echt Mist so. Die Stechuhr die 96 Stunden bis zum 16.9 dauert und in Wirklichkeit ein Ausgleich ist ausserdem arbeitet die Angestellte gleich zwei mal an den Tagen. Versteht kein Mensch ausser uns beiden Herr Lepski.

Beantwortet von (38.9k Punkte)
+1 Punkt
5,853 Beiträge
10,163 Antworten
13,323 Kommentare
2,399 Nutzer