613 Aufrufe
Hallo,

wir drucken bei uns in der Praxis bisher die Impfaufklärungen (i.d.R. 4 Seiten) aus, lassen diese vom Pat. unterschreiben, scannen sie ein und geben sie dann dem Pat. mit - also wie im Mittelalter. Das muss sich jetzt ändern.

Dazu meine Frage: Wer nutzt das iPad  ggfs. in Verbindung mit einem Styles zur Patientenaufklärung und wie wird das funktionell umgesetzt?

Mir würde es schon reichen, wenn wenigstens die Unterschrift i.S. einer Kenntnisnahme bzgl. Impfaufklärung XY über das iPad (oder in anderer Form) elektronisch erfasst werden würde.

Die letzten Aktivitäten aus dem Forum zu dieser Thematik datieren leider aus Mitte 2016.

Grüße aus Brandenburg
Gefragt von (1k Punkte) | 613 Aufrufe
+1 Punkt

2 Antworten

Schwieriges Thema, das 2016 sollte ich gewesen sein, zumindest gab es meinerseits schon die Forderung nach der digitalen Unterschrift. Wie diese derzeit rechtlich aussieht, vor allem die über den Apple Pen, weiss ich nicht.

Zollsoft arbeitet ja angeblich an einem App für das QM, spätestens da geht nichts mehr ohne digitale Unterschrift.

Ipad ist so ein Problem weil es einiges an Kosten produziert wenn darauf Tomedo installiert sein muss. Die derzeitigen HTML Geschichten, ich habe den Namen Vergessen, sind nicht schön einzurichten und zu benutzen und können auch keine Unterschriften soweit ich weiss .

Was ich mir vorstellen kann ist ein eigenständiges Unterschriften App auf OSX. "Tomedo Sign". Dieses App sollte im Wifi auf Dokumente von Tomedo warten. Klickt man bei einem Karteieintrag in Tomedo auf unterschreiben wird das angehängte Dokument, oder die Dokumente, den eingelogten Benutzer und die Email des Patienten an Tomedo Sign geschickt. In diesem kann der Arzt und der Patient unterschreiben in dem er an gewünschter Stelle mit dem Pen ein Rechteck zieht. Das app sendet das unterschriebene Dokument an Tomedo zurück, Tomedo ersetzt das Dokument oder legt es daneben als unterschrieben markiert ab. Zudem wird nach der Unterschrift am Ipad gefragt ob das Dokument für den Patienten gedruckt oder an die Email des Patienten geschickt werden soll oder beides. 

Tomedo Sign sollte auch stapeln, das wird bei QM wichtig wenn Änderungen zur Unterschrift automatisch vorgelegt werden. Auch bei eingehenden Dokumenten die per Post kommen könnte die Angestellte statt es zur Unterschrift vorzulegen einfach zur Unterschrift in der Karte ablegen. 

Beispiel derzeit: neue Histologie kommt per fax mail oder Download. Sie wird ausgedruckt, der Arzt unterschreibt und die Histo wird wieder eingescannt. (in diesem Fall kein Papierverbrauch da die Histo der Patient bekommt).

Mit Tomedo Sign: Neue Histo kommt, wird ohne Ausdruck in Patientenakte gezogen. Tomedo erkennt Dokument als zu unterschreiben am Dateianhang. Frage Popup wer soll unterschreiben? Dokument taucht in Tomedo Sign auf wenn sich der Arzt dort einloggt.

Beantwortet von (34k Punkte)
Bearbeitet von
+1 Punkt

Z.Z. geht das über unsere sogenannten tomedo-Webformulare, zu deren Erstellung Sie allerdings einen HTML-Programmierer oder uns benötigen. Wir machen aber z.Z. die iPad- und iPhone-tomedo-Apps Custom-Formular-kompatibel, so dass Sie sich diese Formulare bald selbst basteln können. Sie können dann auch ein PDF als Hintergrund für die einzelnen Formular-Seiten ablegen und beliebig viele Unterschrifts-Felder anlegen. Das sollte in den nächsten Wochen fertig sein (sollte es eigentlich schon lange, war aber alles schwieriger als gedacht).

Mit der Unterschrift wird auch die Drucksensitivität gespeichert, was die Rechtssicherheit Ihrer Dokumentation steigert. Die elektronische Signatur wird damit nahezu fälschungssicher mit den Formulardaten in der tomedo-Datenbank hinterlegt. Voraussetzung hierfür ist entweder ein Stylus der Marke "Bamboo Fineline 2" von WACOM; oder das iPad Pro mit dem Apple Pencil. 

So sieht das bspw. beim Anamnese-Formular einer unserer Augencentren aus (während unterschrieben wird, wird das Unterschrifts-Feld groß-gezoomt):

Beantwortet von (13.7k Punkte)
+1 Punkt
Ja genau Webformulare, den Namen habe ich gesucht. Unterschrieben werden müssen aber Dokumente und nicht HTML Formulare. Wie gesagt wie soll das sonst beim QM funktionieren?
Das sind schon Dokumente, können auch mehrseitig sein und ausgedruckt werden sowohl auf dem iPad als auch dem Mac und sind auch nach PDF exportierbar.
Das mit den unterschreibbaren Custom-Formularen ist natürlich eine tolle Nachricht. Wir haben uns bisher von den Webformularen, die wir uns extra hätten schneidern lassen müssen, von Lösungen mit elektronischer Unterschrift abhalten lassen und freuen uns schon auf das neue Feature.
Custom Formulare könnten gehen. Nehmen die auch Briefkommandos? Was ich nicht mitmache ist 23,80 Euro monatlich für solche Gimmicks für Aufklärung oder Anamnese. Jede Praxis versucht genau das zu reduzieren, die regelmässigen monatlichen kosten die sich da schön addieren. Wenn ich nicht muss und es keine adäquate Aufwandreduktion erzeugt (Papier ausdrucken, Patient unterschreibt, scan in Lauschordner ist wenig Aufwand) gebe ich die 23,80 nicht aus.

Das Einzige was mich auf das Ipad locken kann, ausser ein vollständiges Tomedo, ist QM und dessen Aktualisierung und die damit verbundenen millionen Unterschriften. Dafür gerne 23,80 im Monat, ich kaufe dafür sogar den großen Ipad Pro.
4,644 Beiträge
8,240 Antworten
10,397 Kommentare
1,917 Nutzer