Hallo an Alle!

Habe bisher meine eingescannten Dokumente zwecks Revisionssicherheit immer am Tagesende "am Tomedo vorbei" direkt auf dem Server digital Signiert mit SignLIve und mit Zeitstempel versehen. Das hat bisher auch problemlos funktioniert. Seit ca. 4 Wochen geht es nicht mehr, Tomedo merkt, dass die Datei verändert wurde (Änderungsdatum oder was auch immer) und findet sie dann nicht mehr. Mir ist also empfohlen worden, erstmal nicht weiter zu signieren (nochmal vielen Dank an den tollen Support, die haben mein Problem mit den unauffindbaren Dateien schnell gelöst).

Ich würde aber gerne weiter signieren, aber die Variante, jede Datei einzeln selbst zu signieren, geht Ablauftechnisch nicht, da meine Mitarbeiter das Scannen übernehmen.

Deswegen möchte ich gerne wissen, wie juristisch revisionssicher Tomedo selbst mit den Dateien umgeht, die ihm einverleibt werden. Reicht das evtl. sogar aus, da Veränderungen in der Datenbank selbst nachverfolgt werden?

Vielen Dank!

R. Eicker
Gefragt von (430 Punkte)
+1 Punkt

1 Antwort

Hallo Herr Eicker, das interessiert mich auch. Warum ist das für sie oder uns alle wichtig? Die umgekehrte Beweislast im Falle eines Rechtstreits mit einem Patienten oder gegenüber dem Finanzamt? Oder hat es ganz einen anderen Grund?

Könnte Tomedo nicht automatisch digital signieren? Welche Dokumente wären das?
Beantwortet von (37.5k Punkte)
0 Punkte
Ich scanne damit meine Narkoseprotokolle und die Aufklärungsbögen. Da ist es schon gut, nachweisen zu können, dass da nichts mehr verändert wurde! Und bisher klappte das auch mit dem Arztausweis prima. Ich hatte früher auch noch Signaturkarten der Signtrust für meine Mitarbeiter, aber die wurden eingestellt, deswegen signiere ich immer selbst, aber halt am Tagesende gesammelt und nicht jedesmal einzeln. Geht aber jetzt nicht mehr...
5,174 Beiträge
9,194 Antworten
11,696 Kommentare
2,034 Nutzer