macOS-BETA-UPDATES BITTE NICHT AUF PRODUKTIVSYSTEMEN EINSPIELEN
Alle Hinweise und Informationen finden Sie unter folgendem Link.

Fehler bei 1-Clickabrechnung via KIM - KV-Bereiche Bayern, Baden-Württemberg, Berlin und Nordrhein
Seit der v1.144.0.0 wird in den KV-Bereichen Bayern, Baden-Württemberg, Berlin und Nordrhein die 1-Click-Abrechnung via KIM versendet. Uns wurde von einigen Kunden (bisher aus Bayern und Baden-Württemberg) gemeldet, dass für die versendete Abrechnung keine technische/fachliche Rückmeldung von der KV eingegangen ist. Auf Nachfrage der Praxen bei der KV ist die Abrechnung aber erfolgreich eingegangen. Wir haben die KVen benachrichtigt, warten aber noch auf Antwort. Wenn auch Sie aus den genannten KV-Bereichen keine Rückmeldung auf Ihre versendete Abrechnung erhalten haben,
wenden Sie sich bitte an Ihre KV.
Weitere Hinweise und Informationen finden Sie unter folgendem Link.
Eine Patientin von uns ist aus dem Pflegeheim zurück nach Hause gezogen. Auf der eingelesenen eGK ist noch die Adresse des Pflegeheims, in den tomedo Daten haben wir das aber bereits verbessert. nun zeigt tomedo das folgende, nicht ganz nachvollziehbare Verhalten: Wenn ich eine eRezept ausstelle, wird die richtige, händisch verbesserte Adresse benutzt. Bei allen anderen Formularen, also gedrucktes Rezept, Transportschein etc. erscheint die Adresse der eGK, die ja nicht mehr aktuell ist. Beim Transportschein ist das aber natürlich recht relevant... In den Stammdaten wird auch schnell klar, weshalb das so ist, in den Scheindaten steht die alte adresse, die ich aber nicht ändern kann.

Wie ist das auflösbar?
Gefragt in Frage von (12.8k Punkte)
0 Punkte

1 Antwort

Dass die Bedruckung von Formularen mit den Daten der eGK und nicht mit den realen Adressdaten des Patienten zu geschehen hat ist im KBV-Anforderungskatalog so festgelegt. Offenbar geht die KBV davon aus, dass Patienten mit eGK (im Gegensatz zu Patienten mit KVK) immer aktuelle Adressdaten haben. Ihnen bleibt in dem Fall nichts anderes übrig, als ein Ersatzverfahren mit den aktuellen Adressdaten im Schein zu hinterlegen.

Ob es für das eRezept davon abweichende Anforderungen gibt, werde ich mit unserem eRezept-Experten klären.

Beantwortet von (70.3k Punkte)
0 Punkte
Ich habe es fast vermutet, wenn so praxisferne Dinge passieren sind es meistens Vorgaben aus der Teppichabteilung...

Soll nicht eigentlich durch das Stammdatenmanagement, die Adresse durch uns auf der Karte geändert werden?
Das Stammdatenmanagement ist eigentlich für genau diesen Zweck gedacht. Entweder hat der Patient seinen Umzug bei der Kasse noch nicht gemeldet oder Sie haben die Karte nicht zeitnah nochmal gesteckt. In der Praxis neigt man ja dazu, die Karte nur einmal am Anfang des Quartals zu stecken...
16,788 Beiträge
24,704 Antworten
43,700 Kommentare
14,213 Nutzer