In meiner Praxis ist das Internet leider so schlecht, dass das Auto-Update nicht regelmäßig funktioniert, auch nachts nicht. Zuletzt war dann das Serverupdate mittendrin abgebrochen und tomedo-Server nicht erreichbar. Ich musste das Update dann zu einer anderen Zeit manuell ausführen, damit der Server wieder lief. Wäre mir das fehlerhafte Update nicht rechtzeitig aufgefallen, hätte ich bei der Sprechstunde aufgrund fehlender Serververbindung nicht arbeiten können.

Nun mein Wunsch: könnten Sie das Auto-Update generell so konfigurieren, dass die Update-Dateien zuerst vorgeladen sein müssen bevor der eigentliche Updateprozess startet?

Ansonsten kann ich die Autoupdate-Funktion leider in meiner Praxis nicht nutzen und das regelmäßige Nachsehen auf dem Server ist auf Dauer dann doch nervig.

Danke im Voraus!
Gefragt in Wunsch von (370 Punkte)
+1 Punkt

1 Antwort

 Hallo Hr. Heichel,

Nun mein Wunsch: könnten Sie das Auto-Update generell so konfigurieren, dass die Update-Dateien zuerst vorgeladen sein müssen bevor der eigentliche Updateprozess startet?

Das ist prinzipiell auch so, nur dass der Download aus "zeitgründen" schon parallel zu den Backups erfolgt. Das Vorladen ist ein Diskussionpunkt, bei dem dann zu klären ist, was z.B. dann bei "zurückgezogenen" Updates passiert und anschließenden Neufreigaben einer anderen Version ...

Aktuell kann man die Updates "vorbereiten" (manuell) -  das läd im Wesentlichen schon alle Daten runter (bis einschließlich 143-s* gibt es da ein noch ein paar Unzulänglichkeiten, e.g. das Herunterladen des Clients erfolgt dort noch nicht, was dann in Part 2 des Update wiederrum zu einem unnötigen Abbruch führen _könnte_) - Auch wurde in einer "baldigen" Version (145-s*) das Download Verhalten so geändert, dass auch die Daten aus Part 2, in Part 1 heruntergeladen werden.

Ich werde einmal berücksichtigen, dass man bei einem "Auto Update" ggf. die Daten schon 12h vorher (bzw. konfigurierbar 6/12/24) herunterladen kann - damit sollten sich dann auch die "Freigabe Kollisonen" in Grenzen halten. 

Sollte bei einem Update dann die "Vorab" Daten nicht mehr als "Freigabe" da sein, könnte man das Update auch "ausfallen" lassen - mit einem entsprechendne Hinweis (hier würde ich aber auch expliziet eine Einstellung schaffen, da nicht jeder das dann so haben will.)

Zuletzt war dann das Serverupdate mittendrin abgebrochen

Momentan ist es sehr stringent, dass bei einem "gewissen" Fehlerbild die Prozesse nicht mehr hochgefahren werden, das dient aber mehr der Sensibilisierung, dass ein Update nicht wie gewünscht geklappt hat und man dann keine "falschen Erwartungen" an den TomedoServer hat (da z.B. neue Feeatures nicht da sind).

Da es mitlerweile eine Klassifizierung der "Fehlschläge" (Pre/Post Condition) gibt - denke ich mal ein bisschen darauf herum, dass man hier den "Betrieb wieder herstellt" auch wenn die "neue Software" nicht eingespielt wurde, die "alte Software" aber einsatzbereit ist.

Danke für den Input

Andreas Reinhardt

 

PS.:

nur der Vollständigkeit halber (falls andere Forumsteilnehmer mit lesen), ich hatte in einem anderen Post mal erwähnt, dass das Update "sich ändern wird" - das ist auch noch voll im Gang - Aktuell erfolgt eine Trennung zwischen den ServerTools und dem TomedoServer, so dass diese unabhängig voneiander updated werden können - damit entfallen dann auch beim TomedoServer die (doch eher läßtigen) Neustarts der ServerTools - eine Prognose kann ich jedoch nicht so leichtfertig geben, da ein paar Stolpersteine auf dem Weg liegen, die doch etwas größer sind (teilweise waren) als ich vorher angenommen habe.

 

Beantwortet von (1.6k Punkte)
+1 Punkt
Herzlichen Dank für die schnelle und ausführliche Rückmeldung! Ich freue mich auf die Umsetzung!
16,250 Beiträge
24,081 Antworten
42,488 Kommentare
12,260 Nutzer