Das Briefkommando kbvHeader schneidet den Ortsnamen ab, obwohl noch PLatz für 6 Zeichen ist. Dadurch werden lange Ortsnamen auf Rezepten usw verstümmelt.

Beispiel:

Name: Max Mustermann

Strasse: 123456789012345678901234567890 (30 Zeichen)

PLZ: 12345 Ort: 12345678901234567890123 (23 Zeichen)

Dies würde den verfügbaren Platz im Feld voll ausfüllen.

Tatsächlich werden vom Ortsnamen aber nur 16 Zeichen verwendet, was zu einem unmotiverten Abschneiden des Ortsnamens führt. Wir haben viele Patienten aus Tübingen-Pfrondorf (18 Zeichen), bei denen der Ort dann eben nur als "Tübingen-Pfrondo" ausgegeben wird.

Zwar ist natürlich möglich, in Custom-Formularen sich ein gleichwertiges Feld aus den entsprechenden Briefkommandos fehlerfrei selber zusammen zu basteln, aber dieser Weg ist versperrt für die vorgefertigten tomedo-Formulare wie Rezepte etc. Zudem ist es mir nicht einsichtig, dass so ein einfach zu behebender Fehler nicht einfach gefixt wird.

Mein erster Versuch, diesen Bug über den Support zu melden und fixen zu lassen führte nur zu einem Anruf eines Support-Mitarbeiters, der mir den genannten Work-Around für Customformulare als Lösung andrehen wollte.

Das Problem müsste doch schon längst auch anderen aufgefallen sein, ich konnte dazu aber nichts im Forum finden.

Gefragt in Bug von (140 Punkte)
0 Punkte

1 Antwort

Beste Antwort
Sehr geehrte Frau Hünig,

Sie benutzen das Briefkommando $[KBV_header]$ was genau den KBV-Header zurück gibt. Der KBV-Header an sich ist exakt von der KBV definiert mit allen Längen.
Beantwortet von (67.1k Punkte)
ausgewählt von
+1 Punkt
Die Stelle an der Sie die betrffende KBV-Anforderung selber nachlesen können:

https://update.kbv.de/ita-update/Abrechnung/KBV_ITA_VGEX_Mapping_KVK.pdf (Seite 16)

Vielen Dank für den Verweis auf das KBV Dokument. 

Die merkwürdige Einkürzung ist dort tatsächlich als Formel definiert. 

Länge Max (Ort) = 24 – Länge(Wohnsitzlaendercode) – Länge(Postleitzahl) – 2

Straßennamen und Hausnummer sind dagegen auf 30 Zeichen festlegt. Für beide Felder scheint im Formular genau die gleiche Breite zur Verfügung zu stehen. Allerdings sind nach dem Ort noch 5 Zeichen für das Ende des Versicherungsschutzes vorgesehen (MM/JJ) - ein Merkmal, das wohl von der Versichertenkarte übernommen wird, bei Privatpatienten aber gar nicht existiert. Als reine Privatpraxis haben wir kein Lesegerät und auch keine Datenübernahme "von der Karte", und daher auch nie dieses Merkmal.

Nun bietet Tomedo auch Formulare für Privatpatienten an, wie z.B. das Privatrezept, die ebenfalls den kbvHeader verwenden. Hier könnte man in der Funktion, die den kbvHeader zusammenbaut, die o.g. Formel etwas anders implementieren, ohne die KBV Vorgaben dabei zu verletzen:

Länge Max (Ort) = 24 30 – Länge(Wohnsitzlaendercode) – Länge(Postleitzahl) – 2 - Länge (VersicherungsschutzEnde) - 1.

Damit würde im Fall eines GKV-Patienten das Ergebnis sein wie bisher auch, im Falle von Privatpatienten bzw fehlendem Endedatum die fast volle Feldbreite genutzt werden können (nur noch ein Zeichen verschenkt).

Andernfalls möchte Sie bitten, für die Adressfelder in den Formularen für Privatpatienten nicht den kbvHeader zu verwenden, damit längere Ortsnamen nicht unnötig abgeschnitten werden.

Ich nehme das gerne als Wunsch in unser Ticketsystem auf. Allerdings ist aufgrund der mangelnden Unterstützung dieses Wunsches hier im Forum nicht mit einer zeitnahen Umsetzung zu rechnen.
11,325 Beiträge
17,995 Antworten
29,564 Kommentare
5,893 Nutzer