E-Rezept ist verpflichtend seit dem 01.01.2024
Alle Hinweise und Informationen zur Nutzung finden Sie unter folgendem Link
Hallo,

gibt es Kollegen die Erfahrungen mit dem o.g. Scanner haben?

Ich suche einnen netzwerkfähigen Scanner, an dem man einerseits am Scanner selbst den Dateinamen des zu scannenden Dokumentes eingeben (Pat.-ID) kann und der dann dieses Dokument auf einem NAS ablegt, so dass es dann vom Tomdeo-Lauscher in die Kartei einsortiert werden kann. Andererseits muss es weiterhin möglich sein mit einem Klick direkt in ein Verzeichnis zu scannen, aus dem Tomedo dann in die gerade geöffnete Kartei einsortiert.

Damit könnten wir eine Engstelle bei der Patientenanmeldung deutlich entschärfen, da dann mehrere Mitarbeiter den Scanner für beliebige Arbeitsplätze nutzen könnten.

Mit besten Grüßen

Mario Zerbaum
Gefragt von (2.7k Punkte)
0 Punkte
Wir haben gute Erfahrungen mit mehreren IX1500 gesammelt. An den beiden Anmeldungsrechner und am Backoffice-Rechner sind jeweils ein Scanner angeschlossen. An der Anmeldung werden nur schnelle Sachen eingescannt. Alles Komplexere landet im Backoffice auf dem Tisch und muss während der Telefonie als Fülltätigkeit abgearbeitet werden. Egal was man in den Scanner reinschiebt, muss man sich ja mit 2 Fragen beschäftigen: was und wohin. Die wohin-Frage ist automatisch durch die geöffnete Patientenkartei beantwortet. Und sobald die Helferin etwas einscannen will, hat sie die was-Frage in ihrem Kopf sowieso beantwortet und muss das nur reinschreiben.

Wenn man per Eingabe der Patientennummer im Scanner scannen will, muss man trotzdem die Patientennummer rechechieren. Also die wohin-Frage beantworten. Die Antwort auf die was-Frage wird durch die fehlende Dokumentation verloren und der Leser des Scanns muss sie immer wieder beantworten. Darüber hinaus, schaffen Sie sich mit dem Lauschordner auf NAS eine zusätzliche Schnittstelle, die ja eine Fehlerquelle und damit der Kostentreiber ist. Und der N7100 kostet anscheinend das 2,5-Fache von IX1500.

LG aus Münster

3 Antworten

OSX ist netzwerkfähig. Automounter (Appstore) um Ort im Netzwerk sicher und immer gemountet zu haben und egal welcher Scanner mit Scanziel auf gemountetes Verzeichnis und ein Lauschziel auf gemountetes Verzeichnis. Den Sinn der Nas verstehe ich nicht. Wenn sie die Datei nach ID benennen müssen sie doch eh den Patienten öffnen kann doch sofort gelauscht werden.
Beantwortet von (55.2k Punkte)
0 Punkte

Der Fujitsu IX1500 ist wlan-fähig und die Software kann an mehreren Rechnern eingerichtet werden.

Jedem Rechner können mehrere Profile zugeordnet werden, sodass sie verschiedene Ziele definieren können, die sie wiederum direkt vom Scanner anwählen können - ohne am Rechner sitzen zu müssen...

Die Benennung vor dem abspeichern des Scans geht natürlich nur am Rechner.

Beantwortet von (6.6k Punkte)
+2 Punkte
Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den Multifunktionsgeräten von Brother gemacht.

Namentlich mit dem Brother MFC-L5750DW. Mit diesen ersetze ich nach und nach meine HL-L5100DNTT Geräte. Die bestehenden Schubladen kann man weiterverwenden, den Toner auch. So hat man in jedem Raum auch gleich einen Scanner.

Man Scannt per Knopfdruck auf ein Synology "Drive" (Netzwerkordner) - das gescannte Dokument kann man dann von der Synology-Drive-App auf jeden Desktop (oder wahlweise auch nur auf einen) legen lassen. Das funktioniert bei uns seit über einem Jahr fehlerfrei.

VG

JM
Beantwortet von (19.9k Punkte)
0 Punkte
15,455 Beiträge
23,091 Antworten
40,184 Kommentare
10,290 Nutzer