Beim Verschieben eines ToDo starten Aktionsketten, die mich dran erinnern, eventuell fehlende Abrechnungsziffern zu ergänzen.

Für den Fall, dass die Ziffern bereits abgerechnet sind, soll die Kette nicht gestartet werden.

Mein Versuch das über das „I-Kommando“ mit $[I]$ zu steuern, funktioniert nicht.

Am Liebsten würde ich die Ketten für alle Abrechnungsvorschläge automatisch beim Schließen der Kartei starten wollen. Das funktioniert aber nicht, wenn man die Aktionskette nicht dadurch stoppen kann, indem die Ziffer bereits abgerechnet ist. Denn sonst bleibt man in einer Endlosschleife gefangen.

Die Aktionskettenbedingung: $[I]$ <enthält nicht> 33075 verhindert nicht den Start der Kette

Wie formuliert man die Aktionskettenbedingung richtig?

 

Vielen Dank im Voraus

aus dem hohen Norden
Gefragt von (16.4k Punkte)
0 Punkte

1 Antwort

Das Problem ist hier nicht der Platzhalter, sondern der Zeitpunkt der Ausführung.

$[l]$ nimmt die Leistungen des aktiven Scheins / der aktiven Rechnung (und gibt standardmäßig jeweils Datum und Nummer der Leistung aus). Nachdem die Kartei geschlossen wurde, kann die Briefschreibung diesen jedoch nicht mehr bestimmen und der Platzhalter gibt nichts aus.

Der Aktionskettenauslöser sollte also zu einem Zeitpunkt greifen, an dem die Kartei noch offen ist.
Beantwortet von (14.4k Punkte)
0 Punkte
Die Aktionskette startet, wenn die Karte noch offen ist. Verschiedene AK machen den Vorschlag der Abrechnungssziffern. Dann kann es passieren, dass die gleichen Ziffern mehrmals nacheinander vorgeschagen werden. Beispielsweise Duplexziffern, oder die 410 bzw. 420. Die sollen nur einmal übernommen werden. Leider funktioniert das nicht mit dem Befehl, obwohl die Kartei geöffnet bleibt.
9,858 Beiträge
15,971 Antworten
24,961 Kommentare
4,580 Nutzer