Mein Stand der Dinge:

ich habe die Statistik "ZuweiserSummen" ausgeführt und daraus eine neue Liste "Hausarztliste" erstellt. So ließ sich aus aus dieser neuen Liste ein Serienbrieg auf Basis einer docx Vorlage erstellen. Die Probleme:

1. der Adressat wurde nicht bei $[adressfeld_empfaenger]$ eingesetzt

2. bei $[ort]$, am $[datum]$ wurde der Ort des Adressaten eingesetzt

Beides funktioniert bei Arztbriefen.

$[anrede]$ führte auch hier zur Korrekten Anrede der Arzt-Liste.

Die Serienbrief-Vorlage entstand als Kopie einer funktionierenden Arztbrief-Vorlage, die übrigens auch nicht in dem Serienbrief-Setting funktioniert. Weiß jemand fix Rat?

Grüße, JA Wessig
Gefragt von (2.9k Punkte)
0 Punkte

1 Antwort

Zunächst eine Bemerkung: Das Serienbrief-aus-Statistikergebnis-Erstellen und der Serienbrief an mehrere Empfänger in der Briefschreibung heißen zwar ähnlich, funktionieren aber technisch verschieden.

Der Serienbrief aus der Statistik kennt keinen Empfänger. Das ist auch der Grund, warum $[adressfeld_empfaenger]$ dort nicht funktioniert. Wenn es in der Ergebnisliste ein Feld "patientid" gibt, findet tomedo die Zuordnung zu einem Patienten und man kann alle Platzhalter verwenden, die sich auf den Patienten beziehen. Zusätzlich kann man immer die Überschriften der Tabellenspalten als Platzhalter verwenden, in Ihrem Fall beispielsweise um das Adressfeld zusammenzubauen, z.B. mit

$[titel]$ $[vorname]$ $[nachname]$

$[strasse]$

$[plz]$ $[ort]$

Weil das Statistikergebnis die Spalten "Ort" und vermutlich auch "Datum" enthält, werden die üblichen Platzhalter mit den Ergebnissen aus der Statistik überschrieben. Sie könnten stattdessen den Ort fest reinschreiben und für das Datum einen d-Platzhalter verwenden, z.B. $[d S]$.
Beantwortet von (11.3k Punkte)
0 Punkte
Vielen Dank, ich war davon ausgegengen, dass die Briefkommandos funktionieren, da ja als Vorlage auf die normalen Briefvorlagen zurückgegriffen wird.
Ein Jahr später stehe ich vor dem selben Problem...

ich beabsichtige, die Liste der Zuweiser_summen auf die Hauptzuweiser zu beschränken (ca. 50-100 statt > 800).

Zwar kann ich durch Gruppierung die Anzahl der überwiesenen Patienten eines Arztes erkennen. Leider gelingt es nicht, die Zuweiser mit mehr als 20 Überweisung in diesem Jahr herauszufiltern und in einer separaten Liste zu speichern, aus der ich dann einen Serienbrief generieren könnte.

Da die Feiertage näherrücken und das Problem im Prinzip öfters auftauchen könnte (Einladung zu Veranstaltungen für bestimmte Zuweiser), wäre ich für eine praktikable-einfache Lösung dankbar.

Des weiteren wäre neben dem Ausdrucken als PDF das sofortige Faxen aus einer Liste hervorragend...ansonsten müsste eine meiner MFAs stundenlang die vielen PDFs 'rausfaxen (inkl. Eingabe der Faxnummer).

Beste Grüße aus Wiesbaden
Moin Herr Schlotthauer,

ich habe es dann letzlich so gemacht, dass ich in der Kartei der Praxis einen Brief angelegt habe und händisch Adressaten (ca 20 pro Brief-Kopie) hinzugefüht hatte. Das hatte den entscheidenden Vorteil, dass man nochmal überprüfen konnte, ob alle Adress-Datensätze in Ordnung sind. Wir haben leider teilweise verschiedene, unterschiedlich vollständige Datensätze von Kollegen in der Datenbank. Dieses Vorgehen ist zwar nur halb-automatisch, stellt gegenüber händischem Faxen aber einen Vorteil dar.

Grüße, JA Wessig
Zum Filtern nach Anzahl: Aus der gruppierten Liste können Sie über
Aktionen -> Gruppenzeilen in eigenem Fenster öffnen
eine ungruppierte Liste erstellen, in der Sie anschließend nach der Anzahl filtern können.
Moin Herr Bürger,

mein Ziel ist nicht die Gruppierung aufzuheben, da ich dann zwar jeden Schein sehe, die Anzahl dann aber immer 1 ist (ein Schein/Q).

Ich benötige allerdings die Summe der zugewiesen Patienten und die dazugehörigen Zuweiser.

Ziel: Nutzbare Liste (PDF/Fax versendung) zuweisende Hausärzte inkl. Adresse in absteigender Sortierung nach Anzahl der zugewiesenen Pat./Scheine, die dann nochmals aufgeteilt wird in Zuweiser mit mehr als z.B. 20 Patienten.

Vielen Dank für die prompte Antwort
@ Herrn Wessig

Moin Herr Wessig,

die Idee ist gut und ich werde das mal ausprobieren. Spart mir wahrscheinlich Zeit, da ich für die Vollautomatisierung mehr Hirnschmalz und Programmierzeit bzw. Probierzeit benötige.

Beste Grüße

Klaus Schlotthauer
Herr Schlotthauer, vermutlich haben Sie mich falsch verstanden - mein Vorschlag war nicht die Gruppierung aufzuheben, sondern mit der gruppierten Liste die beschriebene Aktion auszuführen. In der resultierenden Liste stehen dann durchaus auch Einträge mit Anzahl > 1.
Uppss...die Aktion ist mir entgangen...hätte mich auch gewundert, wenn es nicht eine Lösung gegeben hätte.

Vielen Dank, das erspart mir einiges an Arbeit
Die Liste ist nun erstellt. Leider tauchen keine Titel, Vornamen und Anrede auf, so dass daraus kein Brief erstellt werden kann.

Ich habe Laienhaft versucht, die Hausarztliste als Schnittmenge zu nutzen...geht aber irgendwie nicht. Die Hausarzt ID habe ich mit in die Liste übernommen, so dass eigentlich sowas möglich sein sollte, oder?
Das sollte dann gehen, indem Sie auf die gefilterte Liste die Aktion
Neue Liste erstellen -> Hausarztliste
anwenden.
Moin nach Jena,

ich bin begeistert...funktioniert. War zwar ein Weg durch viele Filter und neue Listen, aber das Ergebnis stimmt.

Besten Dank
7,843 Beiträge
13,138 Antworten
18,688 Kommentare
3,297 Nutzer