1 Aufruf

Die Übernahme von in Formularen wie AU oder Überweisung eingegebene Diagnosen:

erfolgt nicht immer auf den geöffneten Schein.

In Baden-Württemberg haben alle SV-Patienten auch einen normalen KV-Schein. Die Übernahme erfolgt manchmal korrekt auf den SV-Schein, öfter aber auf den KV-Schein, auch wenn der SV-Schein geöffnet ist.

Habe ich da etwas übersehen, oder ist da wirklich noch ein Fehler drin?

Gefragt von (410 Punkte) | 1 Aufruf
0 Punkte
Allen Anfragen zum Trotz weigert sich Zollsoft eine Funktion zur automatischen Übernahme von Diagnosen aus AU's oder z.B. KG-Rezepten auf vorhandene Scheine einzubauen.

Es könnte ja Jemand eine AU für Schnupfen ausdrucken - den Patient aber nur auf Fußpilz behandeln wollen...

Die Übernahme mit den Buttons funktioniert nur auf den KV Schein. Durch das "neue" Diagnosenhandling sollten eigentlich alle Diagnosen die auf einem Schein landen auch automatisch in die Kartei eingetragen werden - und von dort aus wiederum automatisch auf den SV-Schein...das hakt leider manchmal..
Die automatische Diagnose-Übernahme auf den IV-Schein Homöopathie hakt (immer) noch, teilweise kommen nicht nachvollziehbare Fehlermeldungen...

1 Antwort

Als Fehler würde ich das nicht unbedingt bezeichnen. Es ist nur so, dass tomedo der 'grade geöffnete' Schein komplett egal ist. Stattdessen probiert tomedo die Diagnose auf den zuletzt angelegten Schein zu übernehmen. (Man kann ja auch ein Formular ganz ohne Kartei geöffnet haben, dann gibt es sowas wie 'geöffneter Schein' gar nicht).

Ich werde als Wunsch aufnehmen, dass bei Unklarkeiten, auf welchen Schein etwas übernommen werden soll, eine Nachfrage kommt.
Beantwortet von (31.7k Punkte)
0 Punkte
Es wäre besser einfach immer alle Diagnosen auf sämtliche vorhandene Scheine zu übernehmen.

Das wäre ja auch der Regelfall.

Die Diagnose händisch im Schein zu löschen  -wenn ich Sie dort wirklich nicht haben möchte - würde ich einem Popup dass bei jedem 2. Formular aufploppt vorziehen.
Genau! Der Regelfall ist, dass die Diagnosen auf allen Scheinen identisch sind. Deshalb kein Popup, sondern direkte Übernahme auf allen Scheinen ohne lästige Nachfragen.

Nur bei der Löschung oder direkten Änderung von Diagnosen ist eine Nachfrage -wie schon in Tomedo integriert- sinnvoll und notwendig.

Gruß aus dem wilden Süden
Ich stimme den Kollegen zu, soweit es sich um den KV-Schein handelt, der in Baden-Württemberg grundsätzlich zusätzlich zum SV-Schein angelegt wird.

Eine automatische Übernahme auf alle Scheine ist aber nicht mehr sinnvoll, sobald zusätzlich noch ein GOÄ-Fall (für IGEL-Leistungen) und/oder ein BG-Fall angelegt sind.

Insofern schlage ich vor, meinen ursprünglichen Vorschlag noch einmal zu überdenken, nämlich dass der angeklickte Schein in der Scheinübersicht weitergehende Auswirkungen auf das Verhalten von tomedo bekommt.

Bei der Ziffern-Eingabe ist das ja schon der Fall: Wenn der Privat-Fall blau unterlegt ist, werden nur OGÄ-Ziffern als Vorschlag angezeigt, sobald ich einen anderen Schein anklicke, die dort gültigen Ziffern.

Genauso könnte doch die Diagnose immer auf den blau unterlegten Schein übernommen werden, oder? - Falls es wirklich möglich ist, dass auch einmal gar kein Schein angeklickt ist, müsste dann eben eine Abfrage erfolgen.

In dem Zuge könnte man dann auch diskutieren, ob es nicht gut wäre, wenn bei angeklicktem Privatfall Medikamente nicht auf rotem Rezept ausgedruckt werden können, Überweisungen und AUs nicht den Kassenkopf, sondern einen Privatkopf bekommen usw. Kurz gesagt würde dann das Anklicken des Privat-Falls alles so einstellen, als hätte der Patient keinen Kassenfall angelegt, sondern wäre tatsächlich ein Privatpatient.

Ein prima Kompromiss für Alle wäre dann ja Privat/BG und KV/SV zu trennen.

Wenn ein SV-Schein und ein KV-Schein angelegt sind, sollten diese Beiden synchronisiert werden. Ist also der KV- oder der SV-Schein ausgewählt sollte tomedo in beiden Fällen so reagieren als ob nur der SV-Schein existiert - und die Diagnosen synchronisieren. Das wäre dann auch für Rezepte etc. die beste Lösung (Im SV-Vertrag sollten besser keine KV-Rezepte ausgestellt werden...)

Private und BG-Scheine sollten weiterhin nicht synchronisiert werden: 

In dem Zuge könnte man dann auch diskutieren, ob es nicht gut wäre, wenn bei angeklicktem Privatfall Medikamente nicht auf rotem Rezept ausgedruckt werden können, Überweisungen und AUs nicht den Kassenkopf, sondern einen Privatkopf bekommen usw. Kurz gesagt würde dann das Anklicken des Privat-Falls alles so einstellen, als hätte der Patient keinen Kassenfall angelegt, sondern wäre tatsächlich ein Privatpatient.

Genau so sollte man es machen!

Lieber Kollege Müller,

danke für die Ergänzung!

Ja, so scheint es mir die beste Lösung zu sein.
4,818 Beiträge
8,531 Antworten
10,828 Kommentare
1,947 Nutzer