KEINE Freigabe der macOS-Version Sonoma für tomedo®

Apple hat die neue macOS-Version Sonoma freigegeben. Bitte spielen Sie dieses Update noch nicht ein! Wir informieren Sie, sobald es eine tomedo®-Freigabe gibt. Weitere Informationen finden Sie hier.
Sollten Sie dennoch das macOS-Update durchgeführt haben, können Sie bereits bekannte Probleme sowie passende Workarounds/Handlungsempfehlungen hier einsehen. Bitte prüfen Sie diese Seite, bevor Sie sich bei unserem Support melden.

Liebes Team,

ich habe Ihr Angebot für den SMS Versand erhalten. 

Wenn ich mir ihren Partner für den SMS Versand websms Mobil Messaging Deutschland betrachte ruft er deutlich billigere Tarife auf. 

Die Grundgebühr betragt dort 15 Euro + 0,07 Cent / SMS (also bei 1000 / Monat = 85 Euro).

Bei Ihnen 29,90 Euro Grundgebühr (einschließlich 100 SMS), weitere 50 SMS kosten 7,99 Euro - wenn ich also auf die 1000 kommen möchte müssten wir stolze 173 Euro zahlen. Verstehe ich nicht.

 

 

Gefragt von (560 Punkte)
+7 Punkte

Die Rechnung ist hier nicht ganz so einfach, wie das auf den ersten Blick aussieht. Zum einen gibt es starke Unterschiede in den „Business-Tarifen“ im Vergleich zu dem von Ihnen genannten Einzeltarif. Zum anderen ist das Pricing auf unserer Seite natürlich (wie von Dr. Balogh weiter unten angedeutet) eine „Mischkalkulation“, die auch sowas wie (Weiter-)Entwicklungskosten, Einrichtungsgebühren, Verwaltung, Pflege/Wartung etc. beinhaltet. Ich denke der Mehrwert von SMS die möglichst reibungslos automatisch und ohne Interaktion aus dem System verschickt werden und sich mit dem Kalender bzw. Statistiken verknüpfen lassen, gegenüber der „von Hand verschickten SMS“ ist offensichtlich.

Wir haben bereits verschiedene Möglichkeiten ausgelotet, inwieweit z.B. die Praxis für den tomedo-SMS-Service ihren eigen Tarif nutzen kann. Allerdings kommt man hier immer sehr schnell in Bereiche die von den Telefonanbietern nicht vertraglich abgedeckt sind. Zudem kommen wir auch dabei mit den oben genannten „Nebenkosten“ für Entwicklung und Pflege auf deutlich höhere Preise. Eine (mit vielen Tarifanbietern vermutlich "kompatible") Lösung zum Versand per Handy haben wir aktuell noch in Arbeit, hierbei muss aber jede SMS auf dem Handy noch ein mal durch drücken des "Abschicken"-Buttons einzelbestätigt werden - macht also im Fall von 1000 SMS auch nicht wirklich Spaß.

Grundsätzlich denke ich, dass wir unseren Entwicklungsaufwand lieber in Alternativen zu SMS stecken sollten: WhatsApp mag hier ein Ansatz sein, tut sich aber schwer was „Automatisierbarkeit“ angeht und ist vom Datenschutzaspekt (mit Blick auf Facebook) auch nicht unbedingt das Gelbe vom Ei. Eine andere Alternative ist sicherlich unsere „Gesundakte“ (siehe hier: https://forum.tomedo.de/index.php/18231/gesund-akte-v1-0-1-beta ), welche wir gerne auch in die Richtung „Erinnerungsfunktionen“ ausbauen werden.

Wie sieht es denn mit iMessage aus? Damit könnte man doch zumindest die iOS-Kunden abdecken.

Kostenlos liessen sich SMS z.B. mit einem LTE-Stick im Router (geht bei Lancom problemlos per API ...so verschicke ich z.B. die Anmeldedaten für das Patienten-Wlan) oder im tomedo-Server realisieren.

VG

JM

2 Antworten

Sieht für mich aus wie die klassischen 20 Euro für Tomedo Plugins und sie bekommen wahrscheinlich die 10 Euro 100 SMS von MM. Ist aber interessant, SMS ist ja nett aber nicht unbedingt nötig. Vielleicht gibt es ein par Termine die dadurch nicht vergessen werden.

Grundgebühr geht für SMS gar nicht, da zahlt man ja auch im Urlaub. Da muss ein Anbieter her der pro SMS ohne Grundgebühr abrechnet. Für uns so zu teuer. Lohnt sich nicht für Arzgruppen mit eher wenigen Patienten pro Tag.

30 cent pro sms gabs Ende der 90er

Beantwortet von (55.2k Punkte)
Bearbeitet von
+1 Punkt

Das SMS Thema wird ja wieder interessant durch die PDF Verschlüsselung und Versand des Passworts per SMS. Der Dienst ist aber nach wie vor viel zu teuer.

 Ich denke der Mehrwert von SMS die möglichst reibungslos automatisch und ohne Interaktion aus dem System verschickt werden und sich mit dem Kalender bzw. Statistiken verknüpfen lassen, gegenüber der „von Hand verschickten SMS“ ist offensichtlich.

Keiner tippt SMS per Hand an die Patienten, wirklich keine Ahnung wie wir arbeiten? Entweder SMS geht automatisch oder wir benutzen SMS nicht. 100 SMS frei in der hohen Grundgebühr? Dann kann man SMS nicht als Terminerinnerung nutzen, das sind zu viele selbst bei Chirurgen. Beim Hausarzt sind sie nach 3 Tagen weg. Dann kann man SMS wirklich nur als Passwortversand nutzen, ganz toll. Wieder Einschränkug Zollsoft-like wegen verquerer Preisstruktur? Ist das wirklich durchdacht und gewollt? Lieber viel von gar nichts als wenig von vielen?

 

Die Grundgebühr betragt dort 15 Euro + 0,07 Cent / SMS (also bei 1000 / Monat = 85 Euro)

Der Tomedopreis müsste lauten: 25 Euro + 0,07 Cent / SMS (also bei 1000 / Monat = 95 Euro) denn es ist sehr unfein den Preis der SMS zu verdoppeln nach den ersten100 (weitere 50 SMS kosten 7,99 Euro = 0,16 Euro ). Der SMS-Dienst ist nicht von Zollsoft, was soll also diese Verdoppelung? 

Ich verstehe auch nicht warum so ein teurer Anbieter in Anspruch genommen werden muss. Zum Beispiel über Amazon AWS SNS wäre da auf den ersten Blick deutlich günstiger und bietet die nötige Veschlüsselung auf dem Versandweg über einen eigenen Dienst. https://aws.amazon.com/de/sns/faqs/

Beantwortet von (55.2k Punkte)
Bearbeitet von
+1 Punkt
Also ich muss sagen ich sehe das genauso. SMS aus Tomedo sollen bezahlt werden, Faxe müssen auch aus Tomedo Versand bezahlt werden jetzt fehlt noch das die E-Mails auch noch bezahlt werden müssen irgendwo ist da mal Schluss.

Bei allem Respekt Herr Zollmann und Ich bin wirklich angetan von tomedo! Denn es ist wirklichwirklich ein super Programm aber da kommt man sich doch wie eine Kuh vor die ständig gemolken wird!!!

Wenn ich richtig gehört habe betreiben doch ihre Eltern auch jeweils Arztpraxen und testen das Programm ist da vielleicht das Testen der Kostenstruktur übersehen worden? Ist das nur bei uns Anwendern ein wirklich ernsthaftes Thema?

Sollte man da nicht vielleicht an den vielfältigen vorhandenen Möglichkeiten von Apple arbeiten diese einzubinden dafür einmalig zu bezahlen und dann war's das!!??

Ich Fax und Mail und verschicke WhatsApp von meinem Praxis iMacs seit zig Jahren und habe da nie irgendwelche Kosten Probleme gehabt ich versteh irgendwie nicht Warum das in Tomedo nicht umsetzbar  sein soll!

Diese Kisten hat doch jeder schon mit seinem normalen Telefontarif abgedeckt - warum nochmal zahlen???  Nur um es aus Tomedo zu tun??? Also seien sie doch so fair und bauen sie dies Funktionen in Tomedo ein Verlangen einmalig eine Gebühr und dann war's das!

Unsere generelle Philosophie ist, dass in der Miete alles inkludiert ist, was uns (die ursprüngliche Entwicklung ausgenommen) keine laufenden Zusatzkosten verursacht. Daher ist z.B. unser Arbeitszeitkonto Arzeko ein Modul ohne Zusatzkosten. Für das Faxen verlangen wir auch kein Geld - wie kommen Sie darauf? Selbst unser Mowoli-Modul für den automatischen Faxversand per Server ist in der tomedo-Miete enthalten. Genauso die E-Mail inkl. automatische Terminerinnerungen per E-Mail.

Ein automatischer SMS-Versand über Endkunden-Kontos mit kostenlosen SMS-Kontingenten ist technisch nicht möglich, und selbst wenn es das wäre, würde Ihnen sehr schnell der Handy-Vertrag gesperrt werden, Details hierzu hier: https://forum.tomedo.de/index.php/24830/script-zur-anbindung-praxis-iphone-nutzung-meines-tariflichen-volumens-benachrichtigungen?show=24830#q24830

Der automatisierte SMS-Versand per WebSMS ist ein riesiger Abrechnungs-Headache für uns (da wir alle Mini-Nutzungen der einzelnen Praxen auseinanderdividieren müssen), bei dem wir wahrscheinlich am Ende weder Gewinn machen noch draufzahlen wenn wir alle Verwaltungskosten mit einrechnen.

Wenn es in Zukunft kostenlose Möglichkeiten gibt, werden wir die auf jeden Fall unterstützen und anbinden. WhatsApp haben wir inzwischen recherchiert, ist leider auch keine Lösung: Kommerzielle Nutzung und automatischer Versand per API erfordert für jede Praxis einen eigenen kostenpflichtigen WhatsApp-Business-Account. Diese sind auch aufwändig einzurichten und z.Z. nur für sehr große Firmen gedacht. Das kann sich aber sicherlich in Zukunft ändern.

Aber warum werden diese Probleme nicht vorher mit uns besprochen? Kommunikationsproblem? Das Feature ist integriert und die Kosten für den User sind jehnseits von Gut und Böse. Ich kann es für Passwortweiterleitung nutzen weil es pro Patient nur eine SMS wäre aber nicht zur Terminerinnerung weil das, selbst bei uns, Patient mal 10 ist, oder mehr. Ihr habt doch die Möglichkeit vor teurer Programmierung eines Features nachzufragen.  Das macht Zollsoft aber nicht.
Gibt es schon ein Update ?
Nein, haben aber inzw. preiswertere Pakete bei Viel-Nutzung der SMS-Funktion, am besten mal Mail an vertrieb@zollsoft.de
Schade, frage mich wie andere PVS das lösen, die Zahnärztin meiner Tochter zahlt garantiert keine 30 Cent pro SMS.
14,674 Beiträge
22,129 Antworten
38,027 Kommentare
9,306 Nutzer