268 Aufrufe
Hallo allerseits!

Wer hat Interesse, die Onlineterminvergabe - Eingabemaske auf englisch zu bekommen? Angebot von tomedo sind ca. 1000 EUR Programmierkosten. Gibt es Interesse, dieses feature gemeinsam in Auftrag zu geben?

 

Grüße aus Wiesbaden!

 

CB
Gefragt von (290 Punkte) | 268 Aufrufe
+1 Punkt
Ramstein Airbase ist um die Ecke. Wäre schön eine Maske in englisch zu haben.

4 Antworten

die Begeisterung scheint sich leider in Grenzen zu halten, aber da müssten sich schon ein paar mehr finden... Vielleicht liegt´s ja an der Ferienzeit?
Beantwortet von (2.2k Punkte)
+1 Punkt
Und wie ist die eigene Meinung zum Thema? In Salzburg gibts bestimmt ein paar Touristen die einen gescheiten Facharzt für Allgemeinmedizin brauchen.
Die eigene Meinung habe ich mit dem „leider“ zum Ausdruck bringen wollen ;-)
Hallo Herr Schlicht,

sind Sie mit dabei?

Dann würde ich das beauftragen?

 

Gruß

 

CB
Guten Morgen,

 

dann wören wir ja schon zu dritt...

 

300 EUR würde uns das sicher wert sein.

 

MfG

CB
Beantwortet von (290 Punkte)
0 Punkte
Well, let’s do it...
Ende August, in Bayern sind noch Ferien. Lassen Sie uns noch vier Wochen warten. Ich schreib nächste Woche einen neuen Beitrag.

Dieses Finanzierungsmodell gefällt mir nicht. Wir bezahlen jetzt die Entwicklungskosten für ZOLLSOFT. Danach wird das Modul an Interessierte verkauft. Der Vorteil ist, dass wir es jetzt bekommen und nicht erst irgendwann. Kosten soll es 1000 EUR, meistens sind es am Ende 30% mehr. Dazu kommt noch die Mehrwertsteuer. Warum nicht noch vier Wochen warten?
Beantwortet von (1.9k Punkte)
+1 Punkt
Ich hab Zeit ;-)
Mir recht. Glaube zwar nicht, dass da noch was kommt, aber es eilt wirklich nicht.
Zu "Dieses Finanzierungsmodell gefällt mir nicht": mehr Hintergrund dazu hier: https://forum.tomedo.de/index.php/2783/tomedo-crowd-funding-gegen-malaria-schistosomiasis-co

Zu "meistens sind es am Ende 30% mehr": Nee, das sind dann schon Pauschalpreise - wenn es aufwändiger wird als geplant tragen wir das.
Ihr Vorschlag gefällt mir weiterhin nicht. Der Programmierungsaufwand ist sicher gering. Die notwendigen Texte sind schnell eingesetzt (Vorbilder gibts im Netz).

Onlinetermine auf englisch buchen ist sicher ein guter Werbeträger für TOMEDO in einem immer bunter werdenden Deutschland.

Lassen Sie sich das Modul bezahlen. Dann verdient ZOLLSOFT am Ende mehr. Und wir sparen uns diesen Krautsalat  ;)

Grüße vom Urologen aus der Pfalz!
Nur, damit kein falscher Eindruck entsteht: ich finde dieses Finanzierungsmodell in Ordnung. Ich fände es noch besser, wenn klarer wäre, dass die Zahlenden für eine Zeit X die „Exclusivrechte“ haben, aber irgendwas ist immer ;)

Ein ständiges „an der Preisschraube drehen“ für neue Module, wie es andere Anbieter tun, möchte ich genau nicht! Wir haben genug Kosten, die permanent steigen, weit mehr, als die gigantischen 1,6%, welche von den Verhandlungsspezialisten der KBV diesmal erreicht wurden, da brauche ich nicht auch noch zusätzliche regelmäßige Softwarekosten!

Und wenn Zollsoft meint, für die Lösung sind 10 Stunden nötig, dann werden sie schon ein ordentliches Ergebnis abliefern.
Einmalig 150,00 EUR damit ich die nächsten Jahre englischsprachige Patienten bekomme, ist für mich kein Problem.

Das verwalten dieser "Exclusivrechte" beim Crowdfunding kostet Zeit. Crowdfunding sollte sich auf exotische Module,  die nur wenige Anwender nutzen, beschränken. "Online Termine" für nichtdeutschsprachige Menschen ist dagegen ein Butter und Brot Thema. Das sollte jede Praxis nutzen.

Ich würde das mal etwas klarstellen wollen, da hier - denke ich - falsch diskutiert wird. Dieses Feature hat es aufgrund von dem Interesse der ~5 Praxen in unsere Liste geschafft. Wir halten das für Sinnvoll und es wird kostenfrei (jeder bekommt es der den Onlinekalender nutzt, ohne das der Preis dafür angepasst wird) von uns gemacht.

ABER: Dieses Feature erscheint zollsoft im Vergleich zu Bugs und den anderen Wünschen medium wichtig und wird diesbezüglich nicht sofort angegengen. Wann das also gemacht wird ist unklar. Sollten Sie aber der Meinung sein: "Ich will das aber nicht irgendwann sondern in einem Monat oder so haben", so haben Sie die Möglichkeit unsere Priorisierung durch einen Obulus zu "korrigieren". Wir haben uns für den Obulus entschieden, damit wir sehen ob es den Kunden wirklich wichtig ist. Also alles was Sie mit dem Crowdfunding bezahlen ist die schnellere Verfügbarkeit!

Diese schnellere Verfügbarkeit wäre mir in diesem Fall bis ca. 300 € wert, wenn sich also mind. 3 finden, die mitmachen, dann darf es losgehen. Mehr Diskussionsbedarf habe ich nicht ;-)
Herr Hoffmann dann brauchen wir noch einen vierten Partner. 1000 EUR + Mwst. durch 3 Partner sind ca. 400 EUR pro Partner. Ich schreibe nächste Woche einen Beitrag und hoffe dann kommt noch der vierte oder ein paar mehr dazu.

Hier Thierfelder machen Sie einen TOMEDO Shop auf und verkaufen Sie Module. Aber bitte nicht als Abo. So kann sich, wer will eine TOMDO deluxe Version bauen. Alles für Alle zum gleichen Preis ist gut. Aber ist das langfristig wünschenswert? Danke für Ihr Statement!
Ich denke da auch immer drüber nach... den Thierfelder-Shop für tolle neue tomedo-Sachen zu überhöhten Preisen, aber ich denke das mag die Geschäftsleitung nicht ;)

Nein, Scherz beiseite. Wir wollten eigentlich nicht in die Modulschiene für tomedo gehen. Wir haben das z.Z nur für HzV und Onlinetermine gemacht, da das sehr viel extra Aufwand ist. Wir waren bisher der Meinung: Jeder kann alles bekommen und sofort nutzen. Module machen alles unübersichtlich und die Monatsmiete für die Praxis wäre ein logistisches Problem für uns. Ich gebe das Thema aber mal an die Geschäftsleitung...
Und nochmal den Daumen runter von mir für die "Modulschiene" in Richtung Geschäftsleitung... tomedo sollte in der Tat auch keinen Speck ansetzen, und die Kosten sollen vernünftig bleiben. Die Extra-Kosten von Modulen bspw. halten mich von den HzV ab, denn für jede Kasse extra zahlen, und dann hat man bei der Kasse nur 5 Patienten, da lohnt der ganze Aufwand nicht.

Eine Alternative konkret beim Online-Terminkalender wäre gewesen, von vornherein die Anpassbarkeit zu erweitern. So, wie man ja jetzt schon z.B. die Farben via CSS bei Einbindung in die eigene website anpassen kann, könnte man ja auch die "Beschriftungen" flexibilisieren. Dies hätte man dann aber von Beginn an so programmieren müssen. Hier hat der Kollege Balogh ja nun oft genug schon darum gebeten, bereits zu Beginn von neuen Entwicklungen die Vorstellungen der Nutzer verstärkt zu erfragen.

Vielleicht möchte der nächste das ganze auf türkisch, spanisch, russisch... Könnte sich doch jeder selbst übersetzen, wenn die Grundfunktion dies möglich macht...
Der erste Punkt ist absolut richtig.

Der Onlinekalender ist (leider) eine Testvariante von uns gewesen und wir haben nicht gedacht das der so gut ankommt. Wir haben da schnell was programmiert und wollten schaun was die Patienten dazu sagen bzw wie das von denen angenommen wird. Hätten wir das gleich richtig gemacht würden wir wahrscheinlich erst jetzt einen haben. Meine persönliche Meinung/Erfahrung zur öffentlichen Kommunikation mit den Kunden ist eher hinderlich als förderlich für das Endprodukt.
Da gibt es wunderbare Studien zu, es ist in der Tat schwierig, diese Kommunikation produktiv zu gestalten, aber möglich. Es muss gut geplant und gesteuert werden, so wie wir hier gerade frei diskutieren, bringt das für eine Entwicklung in der Tat nur noch mehr Verwirrung...

"Hätten nie gedacht, dass der so gut ankommt" - hier bestätigt sich das Problem der mangelnden Kommunikation. Wer genau zuhört, der weiß, dass viele Ärzte und Patienten unheimlich gerne SEHR viel MEHR IT nutzen würden, wenn sie denn bestimmte Voraussetzungen erfüllt. Voraussetzungen, die beispielsweise die Telematik-Infrastruktur NICHT erfüllt. Aus der Ablehnung bestimmter Schwachsinnigkeiten wird zu gerne geschlussfolgert, dass Ärzte "sowas alles" nicht wollen... Ich würde zu gerne eine vernünftige telemedizinische App nutzen, leider gibt es da bisher nichts sinnvolles, von den gesetzlichen Rahmenbedingungen mal abgesehen... Vielleicht muss ich die ja selbst entwickeln... ;-)
Leider eingeschlafen, das Thema... Aber da ich weiter Interesse habe, hänge ich einen aktuellen Wunsch hier an: Neben der Auswahl "GKV-Patient" und "Privatpatient" bräuchte ich noch "HzV-Patient", da diesen eine erweiterte Sprechstundenzeit zusteht.
Beantwortet von (2.2k Punkte)
+1 Punkt
immer noch großes Interesse unsererseits. Bitte umsetzen!
4,448 Beiträge
7,913 Antworten
9,966 Kommentare
1,874 Nutzer