Hallo,

wir bräuchten statt der Patientenabhängigen Text-Felder eigentlich noch 1 Ja/Nein-Feld. Da natürlich nicht ewig viele Platz haben würden wir uns ein entweder/oder Szenario wünschen.



Der Haken für "Datenschutz" wäre schon wichtig.... aber "Chroniker" dafür zu opfern ist leider auch nicht sinnvoll :)

Alternativ wäre eine "Persistenz"-Option bei den Besuchsabhängigen Feldern möglich, so dass der vorherige Wert beim nächsten Besuch übernommen wird.

VG

JM

Gefragt von (13.8k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte

5 Antworten

Das wort "statt" kannst du getrost vergessen wenn es um Tomedoumbauten geht, das Textfeld Patient wird viel genutzt auch von uns. "noch" Ja/Nein Felder habe ich ich schon mehrmals angefragt. Die Antwort war "nein, weil wie viele sollten es sein?" Die Antworten so viele wir brauchen oder 5 oder 10 oder einige mehr, führte nicht zum ziel. Die Ja/Nein Felder lassen sich super für eine One Button Statitsik nutzen.

Ob es ein Ticket gibt weiss ich nicht.
Beantwortet von (39k Punkte)
0 Punkte
In jedem Fall wäre das Aufbohren der Ja/Nein wirklich sinnvoll. Es gibt keine einfachere Methode in Tomedo schnell einen Status zu setzen, zu entfernen und schnell einen Status abzufragen. Hätte ich mehr von den Feldern und Mehr Platz in der Menü-Icon-Leiste oder eine eigene Leiste würde ich abfragen einrichten wie: Material muss bestellt werden / ist bestellt (2x ja/nein) und dann eine One Button Statistik die die z.B gerade 10 Patienten ausgibt bei denen noch Bestellungen gemacht werden müssen. Ich könnte als bestellende Helferin den  Handzettel wegschmeissen den ich sonst immer dabei habe.

Natürlich geht da auch über die Kartei aber es gibt nun mal 5-10 Verwaltungstechnische Abläufe in jeder Praxis die so oft vorkommen, dass es mühsam ist dafür einen Eintrag zu generieren. Hört sich komisch an aber Drei Buchstaben eingeben und ENTER und 3-4 konzentrierte Klicks zum Textmakro sind zu anstrengend für eine repetitive Aufgabe. Der Haken ist ein Klick - done.
Beantwortet von (39k Punkte)
0 Punkte
Eine einfache Möglichkeit schnell einen Patientenstatus zu setzen bieten die Patientenmarker. Warum sind diese für den angesprochenden Fall unpraktikabel?
Beantwortet von (36.3k Punkte)
0 Punkte
Die Patientenmarker sind in der Tat noch nicht sehr praktikabel, wir haben uns auch noch nicht damit anfreunden können. Noch mehr administrative Felder sind aber auch keine Lösung, sonst brauchen wir irgendwann ´nen 50-Zoll-Monitor... Wäre es nicht möglich, die "fachgruppenspezifische Ansicht im rechten oberen Teil der Kartei" zu ergänzen? Wir nutzen das derzeit für die Familienmitglieder, wäre aber verzichtbar, dort ein zusätzliches Ja/Nein-Feld möglich zu machen sollte doch recht einfach zu programmieren sein?
Das wäre ja aber auch wieder nur eine Lösung für Praxen, für die die Fachgruppenansicht nicht unbedingt notwendig ist (wie z.B. bei Gynäkologen, Pyschotherapeuten und Radiologen)
Aber eine Lösung ;-) Den Datenschutz-Haken wollen sicherlich auch nicht alle Praxen machen, ich brauche den z.B. nicht. Eine Flexibilisierung dieses Feldes würde aber vermeiden, noch mehr zusätzliche Felder zu bekommen, tomedo soll bitte "schlank" bleiben (a bissl Speck hat´s ja schon angesetzt...)!
Hmm... würde lieber die Patientenmarker verbessern wollen. Was genau ist denn daran noch nicht praktikabel?
Die Handhabung ist anders Herr Berg. Mit den Ja/Nein haben sie unbewusst den Vogel abgeschossen mit der einfachsten und simpelsten Statussetzung.

Die Bildchen der Patientenmarker sind sehr klein und sagen selten auf den ersten Blick etwas aus, man muss mit der Maus darauf fahren um zu erfahren was los ist, Kartei auf reicht nicht. Und dann das wichtigste: schalten sie mal eins an und wieder aus und zählen sie die Klicks und Scrolls.  

Ich könnte aber ein Fan werden wenn sie dem ausgewählten Patientenstatus ein aktiv/inaktiv geben (=ja/nein) und ein "immer" also bei jedem Patienten den Zustand geben und sie da listen wo jetzt die Ja/nein Felder sind aber inklusive den beiden Checkboxen. Dann können sie das Selbe wie die Ja/Nein Felder und die Ja/Nein können dann von mir aus weg. Ich gehe jetzt mal davon aus dass sie auch in der Satistik suchbar sind nur derzeit ohne Zustand. Wenn der Patientenstatus noch Listen speichern kann können die Dropdowns unter den Ja/Nein auch weg.

Die Ja/Nein hätten gleich so wie die von mir beschriebenen Patientenstati gebaut werden sollen. Derzeit ist es doppel gemoppelt und Ja/Nein kann was was Patientenstatus nicht kann und umgekehrt.
Beantwortet von (39k Punkte)
0 Punkte
>> Und dann das wichtigste: schalten sie mal eins an und wieder aus und zählen sie die Klicks und Scrolls.

Die Anzahl der Klicks zum Aktivieren bwz. Deaktivieren eines häufig benutzen Markers (d.h. die Marker sollten so sortiert sein, dass Sie ohne Scrollen sichtbar sind) beträgt  drei - inkusive des Klicks zum Schließen des Popover per OK, was man nicht unbedingt per Klick machen muss, da man bei offenem Popover einfach die nächste gewünshte Aktion ausführen kann und das Popover schliesst sich automatisch ). Im Hinblick auf z.B. Dokumentation von DSGVO oder  Chroinoker empfinde ich das als zumutbar, dies einmal für jeden Patienten durchzuführen. Der Marker wird ja nicht ständig geändert.

>> Die Bildchen der Patientenmarker sind sehr klein und sagen selten auf den ersten Blick etwas aus, man muss mit der Maus darauf fahren um zu erfahren was los ist.

Die Marker sind so konfigurierbar, dass der entsprechende Text immer mit angazeigt wird (darunter leidet dann natürlich die Sichtbarkeit des Patientenbildes).

Ich muss Peter leider mit dem Patientenbildchen zustimmen... das ist irgendwie unpraktikabel... unsere MFA's sehen auch nicht mehr so gut....Retinaauflösung auf 24" ist zwar klar, aber alles auf dem Desktop ist winzig...ganz zu schweigen von nem 13" Macbook...

was spricht denn dagegen dem besuchsspezfischen Feld einen "Persistenz-Status" angedeihen zu lassen? Das wäre die eleganteste Lösung.
Alternative Lösungsmöglichkeit: Wenn Sie einem Ihrer beiden "Textfeld Patient" den Namen "Eigenschaften" geben und unter Vorauswahl die Auswahlmöglichkeiten "Chroniker" und "PracMan / Verah" und was Sie sonst so als Ja/Nein-Eigenschaften benötigen eintragen, haben Sie mit diesem Textfeld de facto beliebig viele Ja/Nein-Eigenschaften abgebildet, von denen auch mehrere direkt anklickbar sind.
Beantwortet von (15k Punkte)
+1 Punkt
Diese Lösung ist auf jeden Fall bisher der beste Vorschlag - auch wenn die Häkchen deutlich übersichtlicher sind :)

Ich würde das Zollsoft-Team bitten nochmals über die Felder zu beraten. Muss den überhaupt eine vorgegebene Trennung in Besuch und Patientenabhängig erfolgen? Kann man nicht einfach sagen: das sind die Felder lieber Arzt - wähle selbst per Klick ob das Feld Besuchs- oder Patientenabhängig sein soll...
@Johannes: ja Patientenabhängig und Besuch muss getrennt sein. Patientenmarker haben keinen Besuch. Die Ja/Nein des Besuches sichern bei uns am Quartalsende die Abrechnung fertig zu haben ohne die Patienten erneut durchgehen zu müssen. Das ist ein unglaublich wichtiges Feature das uns in der Vergangenheit monatlich tausende Euro gekostet hat: Die non-stop aktenwälzende Helferin.

@Andreas: Die Eigenschaften Lösung geht natürlich und ist nicht mal schlecht aber die Einträge müssen möglichst kurz sein damit sie sofort bei Karteiöffnung sichtbar sind, das ist wichtig. Als hätten wir ein Platzproblem. Die Anzahl der Eigenschaften wird dadurch stark beschränkt. Kann man mit der Statistik nach diesen Einträgen suchen wenn sie aktiv sind oder eben nicht? Ich denke nicht ohne euere Hilfe denn wird egal welches Kreuz ein "ja" in der statistik auslösen oder eben nicht ausser alle sind aktiv. Und darum geht es ja: Patienten mit praxisrelevanten Eigenschaften filtern und Eigenschaften bei Karteiöffnung sofort zu sehen.

@Herr Berg: 3 Klicks sind viel wenn ein Klick geht und keiner zum ansehen wie bei den Ja/Nein. Und das wäre ja dann ein Design. Damit brauchen wir gar keine Patientenfotos mehr zu machen. Ich habe mal einiges angeklickt. Lesen kann man es auch schlecht.

Bearbeiten mit wenig oder gar keine Klicks, Suchbarkeit jeder einzelnen Eigenschaft über die Statistik, sofort gut lesbar nach Öffnen der Kartei. Wie ein Ja/nein Feld.  Patientenmarker erfüllen dies nicht gut, hat beim programmieren aber auch wieder niemand gefragt. War einfach da, schade wieder mal. Ich hätte obiges angeführt.

Lieber Peter,

Erst lesen, dann schreiben :P - wenn man die Eigenschaften der Felder selbst wählen könnte blieben ja alle Features erhalten....die Abrechnung wäre nicht gefährdet.

Der Eine braucht mehr besuchsabhängige, der Andere mehr patientenabhängige Felder...warum nicht selbst wählen?
"Persistent" verstehe ich nicht meinst da das mit Eigenschaft selber wählen?  Variable Felder und Ja/Nein zu machen ist mit Sicherheit ein programmiertechnischer Supergau ausserdem hilft es denen nicht die mehr Eigenschaften brauchen.

Patientenmarker sind schon der richtige Ansatz aber man hätte es in der Alpha schon vom Patientenbild nehmen müssen und ihnen eine Platz suchen oder Platz schaffen müssen. Dann noch direkt schalten ohne Untermenüs. Untermenüs allgemein, wenn es ohne geht vergessen, wirklich. Popup zum schalten nervt. Erfordert doppelte Konzentration. Checkbox wäre da besser. Definieren was bei jedem Patienten gleich an der Oberfläche ist.

Statistische Abfragen sind sowohl bei den Patienten-Markern als auch bei den Freitextfeldern mit Auswahlmöglichkeit kein Problem. Die Statistiken enthalten Marker-Vorauswahlen und Freitext-Vorauswahlen der Form:

Freitext1 enthält Chroniker

Wir können für jeden Marker noch eine Konfigurierbarkeit schaffen, dass er wahlweise irgendwo zusätzlich als Checkboxen angezeigt wird. Damit wäre dann eine unbegrenzte Anzahl an Checkboxen möglich für die Praxen, die den Platz dazu auf dem Monitor haben.

OK wenn dann die Marker noch vom Bild entfernt werden, haben da ja wirklich nichts zu suchen, und Marker bei neuen/allen Patienten sichtbar sind ohne sie bei jedem Patienten konfigurieren zu müssen und ohne Untermenü an- und abwählbar aber trotzdem sichtbar bleiben (immer sichtbar Modus von Markern), dann hätten wir etwas brauchbares. Das wäre dann handhabbar wie ein Ja/Nein und noch zusätzlich konfigurierbar. Das wäre cool ja.

Das würde tatsächlich die Patientenabhängigen Ja/Nein komplett ersetzen und die Marker könnten dort hin.
Für Platz am macbook12"  brauchen wir Schriftgröße kleiner 13
Mit "Persistent" meine ich, dass das Häckchen im besuchabhängigen Feld beim nächsten Besuch auch noch da ist. Also persistent.... und nicht wie jetzt "gone with the wind"...
Ich denke mit Patientenmarkern die so funktionieren wie sie eigentlich sollten wäre uns beiden geholfen oder nicht? Ich denke Andreas hat schon verstanden was das Problem ist.

Was nicht in meinen Kopf will ist das wir in das Erstellen nicht einbezogen werden. Wenn Programmierzeit = Geld ist würden wir Zollsoft viel Geld sparen wenn Features nicht nur fast richtig gut geschrieben wären. Weil" fast richtig gut" auch unbrauchbar sein kann. In einigen Fällen sogar irreversibel. Mit der Dokumentenverwaltung weiss ich nicht was man machen könnte um die für QM brauchbar zu machen. Doch ich weiss es schon: Nix.
6,229 Beiträge
10,658 Antworten
14,190 Kommentare
2,539 Nutzer