Unser Update zur aktuellen Situation

Liebe tomedianer,

aus gegebenem Anlass möchten wir Ihnen versichern, dass wir alles dafür tun, um Ihnen in den kommenden Wochen auch weiterhin in gewohnter Art und Weise zur Verfügung zu stehen.

Gleichzeitig ist es unsere Priorität, die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Nutzer und Mitarbeiter zu schützen und unseren Teil zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19/Corona beizutragen. Aus diesem Grund haben auch wir ab sofort einige technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, sodass u.a. ein Großteil unserer Mitarbeiter inkl. unserem Supportteam von zu Hause aus arbeiten kann. Wir bitten um Ihr Verständnis, falls es dadurch evt. zu längeren Wartezeiten an der Hotline bzw. bei der Beantwortung von E-Mail und/oder Forumsanfragen kommt.
Ich habe Patienten, die gern mit SEPA-Lastschrift ihre Privatrechnung zahlen möchten. Dazu bedarf es der Angabe der Mandatsreferenznummer. Wie kann ich die Vorlage für die Privatrechnung entsprechend anpassen - v.a. wo kann die Mandatsreferenznummer in den Patientendaten hinterlegen?
Gefragt von (380 Punkte)
0 Punkte

1 Antwort

Beste Antwort
Die einzige Anforderung an die Mandatsreferenznummer scheint ja zu sein, dass diese pro Patient eindeutig ist. Es bietet sich also an, hier einfach die Patientennummer zu wählen. Diese kann mit $[pid]$ im Brief angegeben werden.

Für unsere interne Kundenverwaltung mit tomedo haben wir aus technischen Gründen eine Referenznummer, die mind. 5-stellig. ist. Dies kann beipisleweise mit dem Briefkommando $[pid_plus 10000]$ erreicht werden.

Alternativ wäre auch denkbar, dass sie die Mandatsreferenz manuell mithilfe eines Custom-Karteieintrags erfassen und dann mithilfe eines entsprechenden Breifkommandos (karteiEintragValue_withArgs) in einen Brief übernehmen.

Um hier die beste Lösung zu finden, müssten wir aber Ihre Anforderungen näher kennen...
Beantwortet von (34.2k Punkte)
ausgewählt von
+1 Punkt
5,555 Beiträge
9,773 Antworten
12,575 Kommentare
2,283 Nutzer