Hallo Tomedoteam,

 

ich habe schon mehrfach meine Unzufriedenheit mit dem Med.-plan geäußert und es wurde auch versprochen, dass sich etwas ändert. Ich kann im Verlauf nicht sehen, wann ein Medikament beendet wurde und warum. Es muss doch möglich sein, dass der Med.-plan nach jeder Änderung automatisch in der KK gespeichert wird. Dann könnte ich den Med.-plan filtern und die Med.-änderungen im Verlauf gut nachvollziehen. Günstig wäre auch ein Möglichkeit den Absetzgrund eizutragen.

Ich komme immer wieder in Schwierigkeiten, bzw. in peinliche Situationen, weil ich die Pat. fragen muss, seit wann sie ein bestimmtes Med. nicht mehr nehmen. Das geht doch nicht!

 

Ich bitte Sie nochmals eine diesbezügliche Optimierung.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Judith Petasch
Gefragt von (470 Punkte)
+2 Punkte

4 Antworten

Beste Antwort

Ein editierbares Feld 'abgesetzt am' ist im der aktuell freigegebenen Quartalsupdate v1.48 bereits enthalten.

Leider bin ich noch nicht dazu gekommen, ein Konzept für weitere benötigte (Freitext-)Felder zu machen und umzusetzen (insbesondere unter Berücksichtigung der bald verfügbaren Funktion 'BMP-Scan'). (s. auch http://forum.tomedo.de/index.php/6596/anregung-zum-medikationsplan-ja-nein-feld-eigene-verordnung?show=6596#q6596). Ich hoffe da demnächst Zeit für zu finden.

Bis dahin sind Freitext-Dosierungsfeld und die Infospalte, die einzigen Möglichkeiten, eigene Freitextinformationen für einen Plan-Eintrag zu erfassen.

Beantwortet von (69.1k Punkte)
ausgewählt von
0 Punkte
Prima, danke!
Hallo liebe Kollegin, das Problem mit dem Absetzen ist einfach lösbar, wenn Sie unter Freitext abgesetzt wegen X eintragen und das Medikament nicht aus dem Plan löschen, die Dauer der Einnahme läßt sich aus der Kartei filtern, indem SIe das Medikament unter Eintrag ganz oben eingeben. So erhalten Sie sämtliche Einträge und Rezepte zu dem Medikament.

Ich hoffe So können sie die peinlichen Situation reduzieren. Wäre natürlich schön wenn der Mediplan das hergäbe, ich fürchte allerdings das ist nicht so einfach, weil es ja auch übersichtlich bleiben soll. Vielleicht läßt sich eine Variable Erstverordnung und Letztverordnung einführen?

 

Gruß aus Verden

Ralf Kampmann
Beantwortet von (5k Punkte)
0 Punkte
Hallo Herr Kampmann,

 

liebe Grüße zurück. Eine Idee ist es, aber keine dauerhafte Lösung. Sie wissen selbst, was unsere alten multimorbiden Pat. für Med.-pläne haben und da möchte ich ein Med., welches ich beendet habe, auch aus dem Plan, den ich mitgebe, raus haben.

Wir haben nach Ihrem Vortrag auch den Etickettendrucker für die Termine angeschafft. Einfach genial! Zeitsparend und eine Fehlermöglichkeit (falsch aufgeschriebener Termine) ausgeschlossen. Nutzen jetzt auch Starface. Sehr hübsch, war aber auch ein Aufwand!

Liebe Grüße und schönen Urlaub!

 

Judith Petasch
Liebe Frau Kollegin Petasch,

auch ich würde mich über eine Möglichkeit freuen, den Absetzzeitpunkt eines Medikaments nachverfolgen zu können. Habe mich ja auch früher schon mal Ihrem Anliegen angeschlossen.

Ein Karteieintrag wäre sicher eine Möglichkeit. Noch weiter führen würde m.E. aber ein anderes Vorgehen: Bei den im Plan befindlichen Medikamenten können wir ja die Dosierhistorie verfolgen. Gerne würde auch die Dosierhistorie früher gegebener Medikamente im Reiter "bisher" einsehen können. Vorhanden sind die Daten ja alle, man müßte sie nur sichtbar machen. Die tomedo-Infrastruktur müßte nur um ein explizites Absetzdatum ergänzt werden. Das könnte bei Entfernung aus dem Plan automatisch gesetzt werden, sollte aber auch manuell gesetzt werden können für ein langsames Ausschleichen.

Viele Grüße nach Kamenz und Jena,

Mike Prater
Beantwortet von (8.5k Punkte)
0 Punkte
Lieber Herr Prater,

 

ja, das habe ich auch schon gedacht, wenn in "bisher" die Dosierungshistorie sichtbar wäre, könnte man beim Beenden des Med. die Dosierung auf 0-0-0 ändern und kann so auf das Datum schließen. Aber die Möglichkeit eines automatischen KK-Eintrags bei jeder Änderung im Med.-plan (Turbomed hat es so), ist doch bestimmt realisierbar. Das würde auch schon gut helfen.

 

Liebe Grüße

 

Judith Petasch
Wie Dr. Berg schreibt ist die Möglichkeit zur Absetzung ja inzwischen implementiert. Bzgl. Speichern in der Kartei: Das ist im Grunde dann möglich, wenn man den bundeseinheitlichen Medikamentenplan (BMP) verwendet. Immer wenn der ausgedruckt wird, wird derzeit ein Eintrag in der Kartei hinterlegt.
 
Da es inzwischen im BMP auch direkt möglich ist Medikamente hinzuzufügen, zu löschen, etc. und Medikamente beim Verordnen auf Wunsch auch gleich im BMP eingetragen werden, lässt sich aus meiner Sicht komplett damit arbeiten, ohne über die Medikamentenverwaltung (bzw. den Tab "Plan") zu gehen. Sie können Sich den BMP-Button einfach in die Kartei oder die Tagesliste ziehen und das dann als "Startpunkt" zu Bearbeiten oder Drucken des Planes verwenden.
 
 
Beantwortet von (9.5k Punkte)
0 Punkte
Lieber Herr Zollmann,

ja mit dem BMP kann ich gut arbeiten. Ich möchte aber nicht jedes mal den Plan drucken, oft wird er auch gefaxt. Ich würde also um zu einer Speicherung in der KK zu gelangen, für den Schredder drucken und in der Eile des Tages vergisst man das auch schnell. Ich wäre also glücklich, wenn der Plan nach jeder Änderung automatisch in der KK gepeichert würde.

 

Liebe Grüße und schönen Urlaub!

 

Judith Petasch
16,346 Beiträge
24,203 Antworten
42,689 Kommentare
12,563 Nutzer