737 Aufrufe
Hallo liebe Forumskollegen!

Ich bin seit zwei Tagen neuer tomedo-Nutzer und befinde mich im Stadium des Lernens und Feintunings.

Ich hoffe, auf diesem Wege eine schnelle Information zu bekommen.

Wie funktioniert die Druckerschlange? Die Kontext-Hilfe und das Handbuch schweigen sich zu diesem Thema leider komplett aus :-((

An einem Laserdrucker wurde das Multifunktionsfach für zwei verschiedene, einzulegende Rezepte konfiguriert. Nun habe ich für dieses Fach im Bereich Geräteeinstellungen/Drucker die Funktion Druckerschlange angeklickt. So weit so gut.

Aber wie bekommen ich an der Station neben dem Drucker die Info auf den Schirm, dass da ein Formular auf den Ausdruck wartet ??

 

Freue mich (und hoffe) auf Ihre Antworten
Gefragt von (7.4k Punkte) | 737 Aufrufe
0 Punkte

2 Antworten

Lieber Herr Kollege Capin,

Sie können sich ein Panel anzeigen lassen, das die Druckwartschlange beinhaltet. Das Panel sieht erst einmal so aus:

Dort, wo das gelbe Rechteck mit grünem Rand sitzt, steht eigentlich z.B. "Überweisungsschein für Arno Hülsensack" etc., habe die Daten unserer Patienten natürlich mit dem Rechteck unkenntlich gemacht. Wer an dieser Arbeitsstation sitzt, kann die Einträge dann bei sich anklicken und ausdrucken.

Wie finden Sie dieses Panel?

Zunächst übers Menü, und zwar von der Tagesliste aus:

Oder aber mit einem Symbol in der Symbolleiste:

Wenn dieses Symbol noch nicht in der Symbolleiste Ihrer Tagesliste steht, verwenden Sie die Funktion "Symbolleiste anpassen", die genauso wie bei jedem anderen nativen Mac-Programm funktioniert. Die Vorratskiste mit Symbolen ist bei tomedo ziemlich groß, Sie werden etwas suchen müssen.

Viele Grüße.

Mike Prater

Beantwortet von (7.6k Punkte)
+1 Punkt
Prima! Das ging ja schnell! Ich fange jetzt schon an, dieses Forum zu mögen ;-)
Das Panel habe ich gefunden, aber wie richte ich ein, dass meine Station neben dem Drucker auch drucken kann? Im Moment druckt die selber auch in die Warteschlange, und wenn ich das Häkchen wegnehme, dann ist auch die Warteschlange an dieser Station weg... bin verwirrt ....
Oh ja, habe ich vergessen: Genau an dieser Arbeitsstation darf der Druck der jeweiligen Formulare dann nicht auf die Druckerschlange zeigen, sondern muß an den Laserdrucker gehen.
Beispiel Ü-Scheine als normale KV-Formulare: Werden von Arztzimmer 1 und von Arztzimmer 2 aus in die Druckwarteschlange gedruckt. Die Arzthelferin am Tresen hat neben sich den Drucker XY stehen. An ihrer Arbeitsstation geht dann der Druck der Ü-Scheine an Drucker XY. Wohin der Druck welches Formulars geht, haben Sie ja schon in der Druckprofilverwaltung gesehen. Die können Sie pro Arbeitsplatz einrichten.
Also muss ich an der Anmeldung einen neuen Drucker definieren der den Multischacht nutzt?
Genau, Sie haben zunächst Ihre Drucker als Druckprofile definiert, also z.B. "Nadeldrucker Anmeldung", "Laser Zimmer 3 Schacht 2 A4" etc. Dann legen Sie pro Arbeitsstation fest, welche Sorte Formulare an welches Druckprofil geht.
Vom Arztzimmer aus schicken Sie meinetwegen einen Ü-Schein an die Warteschlange. Am Tresen sitzt die Arzthelferin und hat das Panel mit der Druckwarteschlange geöffnet. Und genau von dieser Arbeitsstation aus dürfen Ü-Scheine eben nicht in die Warteschlange gehen, sondern z.B. an den Nadeldrucker.
Super jetzt hat es geklappt.
Ihnen ganz herzlichen Dank !!
Und an Tomedo die Anregung, den Sinninhalt dieser Konversation ins Handbuch einzupflegen ;-)
Ein erholsames Wochenende Ihnen und allen Mitlesern ;-)
Hallo Kollege Cepin,

der Kollege Prater hat Ihnen (wieder einmal) anschaulich erklärt, wie das mit der Druckerschlage eingerichtet werden kann. Wir haben in unserer kleinen Praxis (1 Hauptrechner an der Anmeldung , 2 Arbeitsplätze) das etwas anders aufgebaut, damit z.B. AU oder Überweisungen bereits unterschriftsbereit am Drucker liegen, wenn ich mit den Patienten nach vorne gehe:

Alle DIN A5 Blanko-Drucke, alle DIN A4 Rechnungen/Bescheinigungen etc, alle Kassenrezepte werden aus den entsprechenden Papierschächten gedruckt (3 am Kyocera); grüne/blau Rezepte werden an der Anmeldung via manuellem Einzug gedruckt, in den Arbeitszimmern an den lokalen Nadeldruckern; Btm-Rp nur auf dem Nadeldrucker im 1. Arbeitszimmer; die wenigen DIN A5 Blankodrucke werden im Arbeitszimmer eingegeben, dort gespeichert (cmd-s) und dann vorne auf Aufforderung von der MFA via manuellem Einzug ausgedruckt (dies könnten Sie eleganter mit einer extra Druckerschlange lösen, denn dann muß das Formular nicht nochmal zum Drucken aufgerufen werden, werde ich bei uns mal testen...).

Für den Fall, daß der Drucker an der Anmeldung ausfällt, haben wir unseren alten SW-Laserdrucker am 2. Arbeitsplatz angeschlossen: dort könnne im Falle des Falles die dringenden Drucke notfalls gemacht werden.

Nachteil dieser Lösung: es gibt gelegentlich Überschneidungen, wenn vom Arbeitsplatz ein Druckauftrag geschickt wird, während gleichzeitig die MFA Papier in den manuellen Einzug legt: dann wird z.b. eine ÜW auf ein Privatrezept gedruckt- ist allerdings sehr selten der Fall und passiert nur bei der MFA, die zuerst das Papier einlegt, dann nochmal schnell ein Telefonat macht, einen Termin festlegt und dann merkt, dass Sie noch ein Rezept drucken wollte...Merke: eins nach dem anderen: Druck aufrufen, Papier einlegen, dann sofort cmd-p....

Ich hoffe, ich habe Sie nicht zu sehr verwirrt; wollte Ihnen nur unsere "Bastel-Lösung" vorstellen, die sich im Prinzip gut bewährt hat.

Gruß aus dem wilden Süden

Wkrause
Beantwortet von (9.2k Punkte)
0 Punkte
3,771 Beiträge
6,827 Antworten
8,338 Kommentare
1,702 Nutzer