Hallo! Ich habe schonmal geschrieben, dass das Medikamtenverordnungstool ziemlich unübersichtlich ist und nicht so richtig intuitiv zu bedienen ist. Dann kam schonmal der Vorschlag von mir, eine Suche in natürlicher Sprache zu integrieren. Jetzt bringt red medical folgendes auf den Markt: https://www.redmedical.de/pharma-verordnungssoftware/ 

Sieht auf den ersten Blick sehr vielversprechend aus und vielleicht kann man sich davon eine Scheibe abschneiden. Optisch sehr ansprechend und intelligente Funktionen. Gerade für Hausärzte ist die Medikamentenverordnung essentiell und eine Verbesserung der Übersichtlichkeit wäre enorm wichtig. Schließlich wird die korrekte Verordnung via eRezept noch aufwändiger, da ich nicht jedes Rezept einzeln anschauen kann wie bei der händischen Unterschrift.

Warum kann ich zB keine Medikamente aus dem BMP verordnen? Warum keine Versionierung des BMP inkl direktem Vergleich? Abgesetzte Medikamente könnte man standardmäßig ausblenden. Ich habe noch einige weitere Ideen was dieses Thema angeht. 

Grüße aus einer an Arbeitsabläufen optimieren interessierten Hausarztpraxis

Gefragt in Wunsch von (12.9k Punkte)
+15 Punkte
Hallo,

 

was für mich optimal wäre: eine Freitextsuche, ähnlich wie Spotlight.

In den meisten Fällen suche ich nach Wirkstoffen, welche Firma das herstellt ist meist sekundär. Ich behaupte, dass dies den meisten Ärzten so geht

Folgender Workflow würde für mich gut funktionieren

(option + commad + Leertaste): Öffne Freitextsuche

Ich gebe z. B. ein:

amlodipin 5 n3 101

Die Suche liefert mir Automatisch

Amlodipin Stada 5 mg n3  1-0-1 alks Rezeptvorschlag

Pfeil nach unter zur Auswahl

Enter

Rp wird gedruckt oder, so Gott will :) per Erezept versandt.

Erledigt.

Das Präparat, was an erster Stelle steht, ist automatisch das preisgünstigeste/in einem Rabattvertrag enthaltenen Medikament.

Falls das schon mal verordnet wurde, steht an 1. Stelle das bisher verorndete Medikament.

Mit "enter" auf dem Keyblock kann dann man die normale Liste öffnen, aber mit der Option, per Tab in der ersten Reihe von Feld zu Feld zu springen.

Problem erledigt.

Natürlich würde die Suchfunktion auch Markennamen finden (exforge 10 320 25 n3 100 liefert ein Rezept: ExForge 10/320/25 n3 1-0-0),

 

Gruß

 

-js

Genau diesen Wunsch hatte ich schon mal geäußert. Es soll wohl in naher Zukunft kommen. Hier der Link: https://forum.tomedo.de/index.php/30060/feature-request-spotlightsuche-fur-medis

Sie können gerne noch ein +1 geben. 

erledigt.
Die gesamte Suchfunktion müsste m.E. überholt werden.

1.) Die Suche fängt bereits an bevor man fertig getippt hat - es werden aber zu große Datenbankabschnitte dabei gecrawled was den ganzen Vorgang ermüdend lahm macht. Dann lieber warten bis eine halbe Sekunde lang keine Taste mehr getippt wurde bevor die Suche loslegt..am Ende wäre man schneller

2.) Je mehr man eintippt desto schlimmer werden Tippfehler bestraft! Mit langen Wörtern oder Wortketten die Tippfehler enthalten kann die Suche nicht umgehen, das gilt überigens für fast alle Suchfunktionen in tomedo.

3.) Klassische Probleme wie "i" vs. "y"...Amitriptylin etc. werden nicht intelligent gesucht..bei einem fehlenden Match könnte/sollte ja nach diesen Verwechslungen gesucht werden.

4.) Die in 3. beschriebenen No matchs sollten auch gesammelt werden um Trainingsdaten zu generieren... Wenn ich erst Amitryptilin suche (no match) und dann Amitriptylin (match), wäre es doch toll wenn man machine learning sinnvoll einsetzen könnte um die Suche schneller zu machen.

VG

JM

7 Antworten

Ich schließe mich dem an. Seit unserem Wechsel von ******* ist die Medikamentenverordnung samt BMP der größte Kritikpunkt in unserer Praxis. Unübersichtlich, unituitiv, langsam. Hier müsste man unbedingt nachbessern!
Beantwortet von (500 Punkte)
+4 Punkte
Bitte oben einen Pluspunkt geben, dann wird es eher wahrgenommen.
Weiterer Vorschlag: bitte die Medikamenten-Suche so einstellen, dass auch wirklich Rabattprodukte oder wahlweise das günstigste Medikament ganz oben erscheint. Es scheint mir unnütz, immer nochmal rechts unten zu schauen, ob es ein Rabattprodukt gibt. Bei HZV funktioniert es ja auch mit Farben.
Beantwortet von (12.9k Punkte)
+2 Punkte
Es gibt KBV-Vorschriften zur Reihenfolge der Suchergebnisse, die wir beachten müssen. Die Änderung der Reihenfolge, Substitutionsvorschläge etc. sind nur nach "individueller Anforderung durch den Arzt" anzuzeigen (bedeutet i.d.R. ein Klick).

Es gibt aber z.B. den Rabattprodukte-Filter bei den permanenten Filtern. Dann werden Ihnen nur Rabattprodukte in der Suche angezeigt (es sei denn es gibt keine, dann werden alle angezeigt).
Komisch. Muss ich mal drauf achten. Hatte dies eigentlich eingestellt.

Der permanente Filter hat aber leider so seine Probleme...

1. tomedo merkt sich den nicht. Wenn ich beim nächsten Patient bin, ist der Haken wieder draußen....

2. Er funktioniert oft nicht....

tomedo schreibt : keine Rabattprodukte gefunden... bei Enalapril unwahrscheinlich, man sieht schoon die ganzen roten Haken in der Spalte Rabattprodukte....

Unter Einstellungen -> Praxis -> Mediks -> Allgemein gibt es eine Voreinstellung für den Filter: Bei Suche in Mediks nur Rabattprodukte anzeigen.
Ja, das ist dann aber gleich für die ganze Praxis... Das sollte doch eigentlich auch mit dem obigen Haken gehen, und die anderen Voreinstellungen werden dort auch gespeichert.
Die KBV schreibt uns hier konkret für einen Rabattprodukte-Filter vor dass das speichern des Filters nicht an der Stelle wo er angewählt wird sondern in den Einstellungen der Software erfolgen muss.
Alles klar... ein bisschen Schizophren ist das von der KBV aber schon, wir sollen möglichst Rabattmedikamente ansetzen, auf dem Weg dahin weden uns aber jede menge Steine in den weg gelegt...

aber das Auswahlfeld, welches ich oben angewählt habe kann man dann ja auch weglassen, oder? Der  Haken darin findet selbst wenn man ihn jedes Mal setzt keine Raballtpräparate

Vielleicht kann man die neue Suche auf das Rabattfeld ausdehen, so daß es reichen würde ins Spotlightfeld noch Rab oder so einzugeben - das müsste doch gehen nach den KBV regeln
Wenn man in der Namensspalte nach Enalapril sucht funktioniert der Filter. Ich werde mal versuchen herauszufinden ob das ein Bug ist, es gibt leider auch unterschiedliche Regeln zwischen Wirkstoff- und Namenssuchen.

Das mit Rabattsuche im Spotlight-Feld ist auf jeden Fall eine gute Idee.
Noch ein Vorschlag: Medikamente im Mediplan dynamisch anpassen. Es werden leider keine Rabattprodukte bevorzugt. Wenn kein aut-idem-Kreuz gesetzt, dann sollten die Medikamente im Plan an Rabattprodukte ausgetauscht werden oder bei Verordnung ein Hinweis kommen, dass es ein Rabattprodukt gibt.
Beantwortet von (12.9k Punkte)
0 Punkte
Ein Hinweis kommt doch bereits in Form des blinkenden Buttons "preiswertere Medikamente". Wenn Sie dann ein ähnliches Produkt verordnen kommt eine Abfrage ob sie das Produkt auf dem MedPlan austauschen wollen.
Ich finde den blinkenden Button im unteren Feld sehr dezent. Kann man das etwas auffälliger gestalten?
Mit dem klick auf den Button sollten - statt in einem Extrafenster - im unteren Auswahlfenster die Rabattprodukte erscheinen!
Was genau meinen Sie mit "im unteren Auswahlfenster"?
Ich meine im unteren Bereich wie in der HZV Verordnung. Also da wo die Medikamenteninfos stehen.
Die Liste der Rabattprodukte muss in derselben Art wie die ursprüngliche Suche dargestellt werden (es müssten dann dort also auch alle Filterfelder und Tabellenspalten etc. sein)

Wenn Sie in der Liste der Rabattprodukte dann ein Medikament auswählen, müssten wir Ihnen alle Informationen anzeigen, die sie sehen wenn Sie ein Produkt oben in der Suchtabelle auswählen (und zwar auch in derselben Art und Weise).
Deshalb öffnen wir hier ein zweites Fenster.
Unbedingt nötig wäre eine direkte visuelle Gegenüberstellung unterschiedlicher Versionen des BMP. Die einzelnen Medikamente einzeln durchzuschauen ist viel zu umständlich und es fällt viel leichter, Veränderungen zu sehen.

Bitte auch die Möglichkeit schaffen, gescannte BMP nur zu speichern und später einzupflegen. Meistens werden Pläne ja am Empfang gescannt und später angeschaut.

Im KH werden leider immer nur N1 Packungen in den BMP geschrieben und diese müssen alle händisch auf N3 umgeändert werden. Hier bitte eine Möglichkeit schaffen, Dosierung, Packungsgrößen usw direkt auswählen zu können.

Ich arbeite zeitweise mit einem anderen Programm und da fällt auf, wie schlecht die Medikamentenverordnung und generell die Anzeige eigentlich ist. Dies wird in der hausärztlichen Praxis aber am meisten benötigt. Hier muss bitte etwas passieren.
Beantwortet von (12.9k Punkte)
+5 Punkte
Dies kann ich nur unterstützen.

Sehr häufig befindet sich ein Medikament in einer bestimmten Form im Medikationsplan (z.B. als N1-Packung oder zum Beispiel in der Variante mit 5mg als Wirkstoff). Hierbei wäre es unglaublich hilfreich, durch einfaches Anklicken entweder die Packungsgröße zu ändern, z.B. in N3 oder die Wirkstärke zu ändern, also z.B. Torasemid 5mg N3 1-0-0 ganz einfach in Torasemid 10mg 1-0-0 (hierbei sollte dann die Firma, ggf. Auf-idem, Anmerkungen... also alles wie es zuvor war, oder auch übernommen werden).
Ja, es hat sich zwar zuletzt einiges getan, aber das geht noch was! Es ist wie Sie sagen: zumindest als Hausarzt verbringt man eine beträchtliche Zeit mit den Medikamenten, da ist jede kleine Verbesserung Gold wert.
Gibt es hier bitte einen Kommentar seitens Zollsoft? Mittlerweile sind es +12 und in den Unterpunkten auch viel Zustimmung.
Beantwortet von (12.9k Punkte)
+4 Punkte
Mittlerweile sind wir bei +16. will sich hier niemand von zollsoft zu diesem Thema äußern?
Beantwortet von (12.9k Punkte)
+1 Punkt
Es ist wie mit der Restmengenberechnung, das Problem ist seit langem bekannt. Eine Behebung des Fehlers ist nicht in Sicht.

Ich gehe mal die BMP Fragen/Wünsche durch.

1. Verordnung aus dem BMP: BMP ist ein Modul in der Verordnungssoftware und nach KBV Spezifikation (Anlage 3 - Spezifikation BMP Version 2.6 vom 01.07.2019) muss in der Lage sein, zur Erstellung oder Aktualisierung des Planes die in der Verordnungssoftware im Rahmen der Rezeptschreibung gespeicherten Daten zu übernehmen. Der BMP dient nicht zur Verordnung, sonder zur Darstellung von verordneten Daten.

2. Versionierung des BMPs: aktuell ist das BMP-Model so gebaut, dass nur der letzte Plan gespeichert wird, was auch völlig korrekt ist, da nur die letzte/aktuelle Version dem Patienten ausgehändigt wird.

 Der bisher gültige Medikationsplan ist soweit möglich zu vernichten oder durch den aktualisierenden Arzt in geeigneter Weise als ungültig zu kennzeichnen. Hierzu wird mindestens der Barcode des veralteten Plans durchgestrichen. (Anlage 3 - Spezifikation BMP Version 2.6 vom 01.07.2019)

Die bisherige Versionen, die in tomedo erstellt bzw. gedruckt wurden oder aus dem Fremdplan eingelesen wurden, sind in der Kartei gespeichert und können jederzeit zum Anschauen oder einfachen Vergleich aufgerufen werden.

Wenn beim Vergleich irgendwelche anderen Funktionalitäten erwünscht sind, müssen wir das besprechen, um zu wissen, wie wir das BMP Model erweitern sollen.

3. Gescannte BMP nur zu speichern und später einzupflegen : Der gescannte Plan wird als DOK Eintrag gespeichert. Das Einspielen des Planes kann im Merge-Dialog abgebrochen werden und zum späteren Zeitpunkt aus der Kartei-Eintrag initiirt werden.

 

4. Packungsgröße ändern: einfache Änderung der Packungsgröße in der Bezeichnung reicht es nicht, da in diesem Fall der Eintrag den PZN-Bezug verliert. Ein korrekter Weg ist die neu Verordnung. Das geht schon aus dem Verordnungsfenster - in Medik.Details die Medikamenten mit anderer Packungsgröße anzeigen lassen und dann übernehmen.

 

Wie soll das aus dem BMP erfolgen? Ein stiller Austausch (Packungsgröße auswählen -> Bestätigen -> dann im Hintergrund die alte Verordnung absetzen, aus dem Plan rausnehmen, die neue Verordnung machen und dem Plan hinzufügen) oder mit dem Anzeigen von Alternativprodukten?

Zu den Fehlern in der Restmengenbestimmung gibt es intern bereits ein Ticket und wir werden dieses mit entsprechend hoher Priorität bearbeiten.
Zu 1.: In der Spezifikation steht ja kein darf nicht, oder? Wieso kann beim Doppelklick auf den Plan nicht im Hintergrund die Verordnung im Medikationsfenster gestartet werden?

Zu 2.: Natürlich kann man eine Versionierung machen und dadurch zwei Versionen gegenüberstellen. Können andere Softwareanbieter auch und die werden sehr häufig eingesetzt...

Zu 3.: Wenn ich das später machen will, muss ich aktiv schauen, ob ein Plan gescannt wurde. Wieso keine Möglichkeit, dass der BMP zwischengespeichert wird und ich auf dem Button durch blinken oä gezeigt bekomme, dass einer eingelesen wurde. Im Moment kann jeder einen Plan einlesen und alles überschreiben.

Zu 4.: Das mit dem Austausch ist mir bewusst. Patienten kommen aus der Klinik, im BMP sind nur N1-Packungen gespeichert. Soll ich jetzt alle Medikamente nach Einspielen des Fremdplans händisch ändern? Dann werde ich bei 10 Medikamenten mal die Klicks und die Zeit berechnen, die ich dafür brauche.

Noch etwas weiteres: Was extrem nervt ist, wenn ich ein Medikament aus dem Plan verordne, was den gleichen Wirkstoff hat und nicht das selbe Medikament ist, wird die Dosierung nicht mit aufs Rezept übernommen. Kann man das anpassen?
Ein weiterer Wunsch von meiner Seite: jegliche Änderung der Medikationsdosis oder Stärke sollte als Kartei Eintrag angelegt werden. Aber bitte nicht so, dass nur wenn sich das Medikament ohne Änderung von Wirkstoff oder Dosis ändert.
Beantwortet von (12.9k Punkte)
+1 Punkt
Sehr gute Idee, ich versuche auch immer wieder bei Patienten nachzuvollzihen wann eiine Änderung o.ä erfolgt ist...
die Dosierungshistorie für ein Medikament in der Medikamentenverordnung reicht Ihnen hier nicht?
ggf. könnten wir diese auch noch im MedPlan in der Kartei zugänglich machen.
Das sind jedes Mal zu viele Klicks und ich muss extra bei jedem Medikament einzeln nachschauen. Und so ist es auch in der Kartei eindeutig nachzuvollziehen.

Wenn ich etwas an der Medikation ändere, muss es mein Patient ja erfahren. In der Hausarztpraxis wird eben auch viel im Hintergrund ohne Anwesenheit des Patienten gemacht. Im Moment muss ich jedesmal schreiben, was geändert wurde, um es dem Patienten mitteilen zu lassen.

Generell sollte in die Kartei alles automatisch geschrieben werden. Nur so kann man alles nachvollziehen.
Ich kann Ihre Gedanken so in etwa nachvollziehen, möchte an dieser Stelle aber anmerken, dass ich gerade diese getrennten Bereiche an tomedo mag und eben nicht alles in der Kartei haben möchte. Darunter leidet die Übersichtlichkeit, ich habe lieber die verschiedenen Dinge am jeweiligen "Platz".

Wenn also Änderungen, dann bitte nur als "kann"-Alternative....
ich habe mir dazu ein Ticket angelegt. Falls wir es über Karteieinträge umsetzen dann natürlich auf jeden Fall konfigurierbar in den Praxis-Einstellungen. Ich tendiere aber eigentlich zu einer separaten Änderungsübersicht des MedPlans, die mit einem Klick aus Kartei bzw. MedPlan erreichbar ist.

@Johannes Stößel: Da dieser Thread inzwischen doch recht unübersichtlich geworden ist und meiner Meinung nach auch nicht immer alle, die hier bisher eine Antwort gegeben haben benachtichtigt werden müssen, würde ich vorschlagen, die Diskussion zu weiteren Wünschen in neue Beiträge zu verschieben. Dann können wir auch besser beurteilen, wie viele Punkte ein Wunsch tatsächlich bekommt.
11,326 Beiträge
17,995 Antworten
29,565 Kommentare
5,894 Nutzer