Gibt es eine elegante Möglichkeit, Notizen etc. unter die Medikamentenverordnungen zu setzen. Am meisten vermissen wir das bei den BtM Rezepten, bei denen ja ein Hinweis zur Dosierung oder zumindest der Hinweis "nach schriftlicher ärztlicher Anweisung" enthalten sein muss. Uns wurde in Hamburg aber auch zum beispiel empfohlen, bei OTC Medikamenten, die aus bestimmten Gründen auf Kassenrezept gedruckt werden, den Hinweis "in der Diagnose begründet" hinzuzufügen, bei Hilfsmittelrezepten sind es die ICD Diagnosen, die drunter müssen.

Im Moment gehen wir in die Vorschau und trage es dann (nach dem Hinweis daß man das eigentlich nicht machen darf...) per hand ein, was natürlich nervt, wenn man bei jedem BtM Rezept " in der Diagnose etc.pp" schreiben muß und zum ärger unserer Apotheke immer wieder auch vergessen wird. Wir hatten es auch schon mit der generellen Einstellung, daß die Dosierung mitgedruck werden soll, versucht; haben dann aber oft nur 2 Medikamente auf ein Rezept bekommen, und die anderen geschilderten Probleme waren auch noch nicht gelöst.

Ich hatte bei meinem Beginn mit tomedo gedacht. es würde der Text unter "Eigener Text/Begründung" im Rezept eingetragen (dahin waren unsere gespeicherten Hinweise bei der Konvertierung aus Turbomed importiert worden) Aber die sind leider nur störenderweise im medikamentenplan hiter der Diagnose, wo sie den Patienten eher irritieren.

Sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht? Oder ist es eine weitere Sache, auf die wir bei der ja offenbar schon geplanten Verbesserung des Verordnungsmoduls hoffen müssen?
Gefragt von (1.2k Punkte)
+1 Punkt

2 Antworten

Wir drucken die Dosierung grundsätzlich mit auf's Rezept. Bei der Dosierung gibt es das Feld "Freitext", in das ein beliebiger Text eingetragen werden kann und der im Medikamentenplan mit abgespeichert wird. Er erscheint also auf jedem Folgerezept automatisch.

Es kann schon sein, dass dann nur 2 Medikamente auf ein Rezept passen, das finden wir nicht schlimm.
Beantwortet von (760 Punkte)
0 Punkte
Aber das ist doch nur eine Notlösung,  der Kommentar findet sich dann auch immer auf den Medikamentenplänen. Das irritiert die Patienten, wenn da sowas wie "in der Diagnose begründet" steht.
Man kann die Briefvorlage "Medikamentenplan" natürlich bearbeiten. Wenn im Freitext immer Dinge stehen, die zwar auf's Rezept sollen, nicht aber auf den Medikamentenplan, lässt sich die Spalte "Anmerkungen" löschen. Oder es lässt sich in dieser Spalte der Platzhalter löschen, der diese Spalte automatisch befüllt ( = der Text unter "Freitext"). Dann bliebe die Spalte erhalten und könnte bei Bedarf von Hand gefüllt werden.

Trotzdem stimme ich Ihnen natürlich zu, dass es besser wäre, wir hätten noch eine Extraspalte für genau diesen Zweck, also "auf's Rezept" aber "nicht in den Medikamenten-Plan", und die Spalte Freitext behalten wir für zusätzliche Bemerkungen zur Dosierung.
Hallo Herr Dr. Erich,

ich habe das als Ticket aufgenommen.

Gruß,
 Klaus Wissmann
Beantwortet von (3.6k Punkte)
0 Punkte
6,068 Beiträge
10,430 Antworten
13,817 Kommentare
2,494 Nutzer