Liebe tomedianer,

aus gegebenem Anlass möchten wir Ihnen versichern, dass wir alles dafür tun, um Ihnen in den kommenden Wochen auch weiterhin in gewohnter Art und Weise zur Verfügung zu stehen. Gleichzeitig ist es unsere Priorität, die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Nutzer und Mitarbeiter zu schützen und unseren Teil zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 beizutragen. Aus diesem Grund haben auch wir ab sofort einige technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, sodass u.a. ein Großteil unserer Mitarbeiter inkl. unserem Supportteam von zu Hause aus arbeiten kann. Wir bitten um Ihr Verständnis, falls es dadurch evt. zu längeren Wartezeiten an der Hotline bzw. bei der Beantwortung von E-Mail und/oder Forumsanfragen kommt.
Sehr geehrter Herr Kollege Balogh,

Sie müssen gar nicht den Patienten selbst fotografieren, er bringt ja bereits sein Foto mit, nämlich auf seiner Versichertenkarte. Wir handhaben es folgendermaßen: von jedem Patienten wird bei Erstkontakt, oder falls noch nicht geschehen später die Versichertenkarte im Einzugsscanner gescannt. Die Karte geht problemlos durch, direkt in die Patientenakte. Sie brauchen dann nur mit dem Mac-eigenen Program "Bildschirmfoto" mit "Ausgewählter Bereich" im Menü Foto das Bild des Patienten auf der gescannten Karte auswählen und aufnehmen, und auf dem Schreibtisch zwischenspeichern. Dann öffnen sie in Tomedo in der Kartei des Patienten den Button Details, klicken unter dem Feld für das Bild das + Zeichen, wählen im Menü auf dem Desktop das zwischengespeicherte Bind und es erscheint in der Kartei.

Klingt erst einmal etwas aufwändig, ist es aber nicht. Meine Mitarbeiterinnen erledigen das in wenigen Sekunden.  Wir machen es so bereits seit gut einem dreiviertel Jahr ohne Probleme. (Bei Privatpatienten vom Perso)

Das Kopieren des Fotos des Patienten von seiner Versichertenkarte in die Patientenakte Bedarf meines Wissens keiner besonderen Zustimmung des Patienten. Es dient lediglich der Wiedererkennung des Versicherten und vermeidet Verwechslungen, insbesondere bei gleichen oder sehr ähnliche Namen, und somit der Therapiesicherheit.

Mit kollegialen Gruß, Karel Günsberg
Gefragt von (440 Punkte)
0 Punkte

3 Antworten

Hallo Herr Günsberg,

danke für den Lösungsvorschlag aber wir werden weder die Chipkarte noch den Personalausweis der Patienten scannen und bearbeiten. Dann würde ich die Nutzung der Bilder lieber lassen. Hat die letzten 8 Jahre auch ohne Verwechslungen geklappt. 

Viele Grüße,

Peter Balogh
Beantwortet von (38.9k Punkte)
0 Punkte
Nur als kleiner Hinweis zum Perso, falls Sie den Ausweis komplett kopieren und speichern. Das ist wohl nach aktueller Rechtssprechung verboten.
Beantwortet von (2.7k Punkte)
0 Punkte

Hallo Kollege Günsberg,

Ein Foto geht auch ganz einfach mit der IOS-Version von Tomedo (kostet 5€ netto extra) für IPhone/IPad.

vgl:

Das Selfie...

Fotodokumentation von Befunden

kollegiale Grüße

wkrause

Beantwortet von (10.7k Punkte)
0 Punkte
5,891 Beiträge
10,207 Antworten
13,399 Kommentare
2,402 Nutzer