Unser Update zur aktuellen Situation

Liebe tomedianer,

aus gegebenem Anlass möchten wir Ihnen versichern, dass wir alles dafür tun, um Ihnen in den kommenden Wochen auch weiterhin in gewohnter Art und Weise zur Verfügung zu stehen.

Gleichzeitig ist es unsere Priorität, die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Nutzer und Mitarbeiter zu schützen und unseren Teil zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19/Corona beizutragen. Aus diesem Grund haben auch wir ab sofort einige technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, sodass u.a. ein Großteil unserer Mitarbeiter inkl. unserem Supportteam von zu Hause aus arbeiten kann. Wir bitten um Ihr Verständnis, falls es dadurch evt. zu längeren Wartezeiten an der Hotline bzw. bei der Beantwortung von E-Mail und/oder Forumsanfragen kommt.

Unser Sonogerät hat zwar eine DICOM-Schnittstelle - deren Lizenzierung für über 1000€ hat mich aber geärgert. Den direkten Vorteil als Hausarzt sehe ich für mich nur darin, die Patientendaten am Sonogerät nicht mehr von Hand eingeben zu müssen. Und das war mir das Geld bisher nicht wert.

Nun mußte ich aber beim Eingeben der Patientendaten am Sono (Vorname, Nachname, Patientennummer, Geburtsdatum) häufig mehrfach zwischen iMac und Sono quer durch den Raum pendeln, bis alles richtig eingegeben war - die immer häufiger werdenden kryptischen Namen der Patienten aus aller Herren Länder verbesserten dieses Problem nicht unbedingt.

Hier wollte ich Abhilfe schaffen und habe mir den Sono-Pi gebastelt!

Grundlage ist ein Raspberry Pi mit einem passenden LCD-Display, der mithilfe von Power-Strips auf dem Sonogerät befestigt wird.

Auf dem Pi wird ein Samba-Server installiert und im Netzwerk freigegeben. Über die .bashrc wird nun beim Systemstart ein BASH-Script aufgerufen, das alle 5 Sekunden überprüft, ob auf dem Samba-Server des Pi eine neue GDT-Datei mit Patientendaten liegt. Die GDT-Datei wird dann vom Script ausgewertet und die Patientendaten auf dem LCD-Monitor des Pi ausgegeben.

In Tomedo wird ein GDT-Datensatz definiert, der alle benötigten Patientendaten enthält (bei mir: Nachname, Vorname, Geburtsdatum, Patientennummer) und mit einem Button belegt, der in der Iconleiste des Patienten platziert wird (siehe Bild 2). 

Möchte ich nun einen Patienten untersuchen, drücke ich in Tomedo auf diesen Button, die GDT-Datei wird erstellt und auf das Samba-Laufwerk des Pi exportiert. Sekunden später habe ich die Stammdaten auf dem LCD-Display des Pi und kann sie in Ruhe ins Sonogerät eingeben.

Dies kann auch für Kollegen interessant sein, deren Sonogerät in einem Raum ohne iMac steht.

Verwendet habe ich dazu:

Raspberry Pi 2 mit passendem Case

LCD-Display: https://www.amazon.de/gp/product/B06X191RX7

Praktischer Ein-/Ausschalter für den Pi: https://www.amazon.de/gp/product/B01F52E5GC

Und hier für Interessierte die Skripte:

schleife.sh:

#!/bin/bash

while :

do

        python /home/pi/scripts/getgdtdata.py

        sleep 5

done

schleife.sh in .bashrc starten:

sudo nano /home/pi/.bashrc
Diese beiden Zeilen am Ende anfügen:
echo Schleife beim Booten starten...
sudo /bin/bash /home/pi/scripts/schleife.sh
Und nun noch das Python-Script getgdtdata.py:

#!/usr/bin/python3
# -*- coding: utf-8 -*-

# Script um die GDT-Datei von Tomedo auszulesen

# Module laden

import os

import sys;

reload (sys);

from time import *

import datetime

sys.setdefaultencoding("utf8")

#import requests,urllib2,os.path,io,datetime

### Settings

gdt_datei = "/home/pi/sonopi/sonopi.gdt"        #Pfad zur GDT-Datei

liste = [0,0,0,0]                               #Array für die Daten

# Hier startet das Hauptprogramm:

# Aktuelles Datum und Uhrzeit

lt = localtime()

datum = strftime("%d.%m.%Y", lt)

zeit = strftime("%H:%M", lt)

# Clear Screen:

print ("\033c")

# Daten aus GDT-Datei holen:

i=0

file = open(gdt_datei,"r")

for line in file:

    liste[i] = line.rstrip()

    i=i+1

file.close()

# Daten aus GDT-Datei verarbeiten:

patnummer = str(liste[0])[7:]

nachname = str(liste[1])[7:]

vorname = str(liste[2])[7:]

gebdatum = str(liste[3])[7:]

tag = gebdatum[:2]

monat = gebdatum[2:4]

jahr = gebdatum[4:]

gebdatum = tag+"."+monat+"."+jahr

# Daten ausgeben:

print ("Aktueller Sonographie-Patient:")

print ("------------------------------")

print ("")

print ("Datum: "+datum)

print ("Uhrzeit: "+zeit)

print ("")

print ("Patientennummer: "+patnummer)

print ("Nachname: "+nachname)

print ("Vorname: "+vorname)

print ("Geburtsdatum: "+gebdatum)

print ("")

print ("")

Falls jemand so wie ich Spaß am basteln hat und das gerne nachbauen möchte, kann er sich gerne an mich wenden, ich bin gerne behilflich.

Viel Spaß dabei!

Gefragt von (2.5k Punkte)
+1 Punkt
Muss das Sono Bild so ausführlich beschriftet werden? Hier in der KV Pfalz reicht die Praxis ID des Patienten aus (Patientennummer). Diese muss dann aber auch auf dem Befund stehen. Aber gute Idee - Respekt!
Super Hightech Lösung für ein Problem, dass meine Helferinnen mit kleinen A7 Karteikarten gelöst haben ;-)
Das geht auch mit der tomedo-Handyapp und einem Todo-Filter. Die Hardwareumsetzung wurde hier schonmal besprochen :-)  http://forum.tomedo.de/index.php/6995/patientenbild-bearbeiten-sehr-narzistisch?show=6995#q6995

1 Antwort

Nette Lösung.

Sie sind sich aber sicher das das Siemens Gerät keine GDT-Schnittstelle anbietet? Eigentlich machen das fast alle Anbieter.
Beantwortet von (38k Punkte)
0 Punkte
Soweit ich das verstehe ist der SonoPi nur dazu da um die GDT-Daten auf dem LCD anzuzeigen.

Die Daten werden weiterhin per Hand eingeklopft...
5,554 Beiträge
9,773 Antworten
12,574 Kommentare
2,283 Nutzer