Welcher preiswerte Nadeldrucker ist empfehlenswert (OS X 10.9.5)?

Besten Dank für Infos diesbezüglich.

Dr. Höllenriegel
Gefragt von (130 Punkte)
+1 Punkt

8 Antworten

Beste Antwort
Hallo

da Nadeldrucker heutzutage nur noch in sehr wenigen Bereichen genutzt werden sind die Preise sehr gestiegen. Es gibt min. zwei Hersteller die noch neue herstellen und diese zu Preisen zwischen 400 und 800 Euro verkaufen: Epson und OKI. Wollen Sie also auf den Preis achten, so empfiehlt es sich natürlich einen gebrauchten zu nehmen. Im Prinzip sind die nicht kaputt zu bekommen.

Ich habe die serielle Kommunikation mit einem EPSON 630S und einem OKI ML5100FB programmiert undgetestet.

Egal ob Neukauf oder gebraucht, es gibt einige Sachen auf die man achten sollte. Hier ist der Wichtigste Punkt der Anschluss. Es gibt 3 Möglichkeiten:

1) seriell (das kann tomedo nativ mit einem USB-Seriell Adapter anbinden)

2) parallel (hier benötigt man einen LPT-Druckertreiber für OSX, der meist nicht existiert)

3) usb (hier benötigt man einen USB-Druckertreiber für OSX, der meist nicht existiert)

 

Bei Punkt 2 oder 3 kann man auch einen allgemeinen OSX eigenen Treiber nutzen, dieser resultiert aber in ein nicht akzeptables Druckbild. Man kann aber noch einen Windows oder Hardware Druckerserver dazwischenschalten, dies habe ich aber nur als "Gerücht" gehört und noch nie im Einsatz gesehen.

Als USB-Seriell Adapter empfehlen wir einen Keyspan USA-19HS Adapter. Der ist zwar teuer, aber hier gilt wie so oft "Wer billig kauf,t kauft zweimal". Die alten USA-28XG gehen zwar auch, macken aber gelegentlich rum.

 

Falls Sie sich fragen: "Wie erkenne ich ob mein drucker seriell unterstützt?" dann ist hier die Antwort, einfach den Anschluss mit den Bildern vergleichen:

http://forum.tomedo.de/index.php/161/welches-ist-das-richtige-kabel

Falls Sie sich jetzt noch fragen: "Mist, wo bekomme ich so einen keyspan-Adapter her? Das ganze Internet ist leer gekauft!" dann liegt das sicherlich daran, dass wir alles aufkaufen was auf dem Markt ist damit wir bei Neuumstellugen immer welche parat haben. Diese Teile werden zwar noch neu hergestellt sind aber immer Mangelware. Wenn Sie also kein Adapter finden können Sie gerne bei uns nachfragen.
Beantwortet von (37.2k Punkte)
Bearbeitet von
+1 Punkt
In unserer Praxis ist der Epson LQ 630 via USB (ohne Umweg über Seriell-Adapter) angeschlossen mit einem akzeptablen Druckergebnis. Das erfordert allerdings einige "Bastelarbeit", damit der richtig Treiber gefunden wird:  1. einfaches Druckprogramm (z.b. Textedit) öffnen, dort einige Text-Buchstaben eingeben, dann Druckdialog öffnen und dort "Drucker hinzufügen" auswählen;
im neuen Fenster Epson USB wählen, > Software auswählen (scrollen) > Epson 24 pin Series > o.k. ; beim Druckdialog dann noch unter Druckeinstellungen (scrollen) 180 dpi auswählen. Jetzt Nonsens-Text drucken und den neu angemeldeten Drucker in Tomedo einbinden....
(wie gesagt, etwas Bastelarbeit, aber  für den BTM-Druck und gel. grüne Rp ausreichend)
kollegiale Grüße
wkrause
Guten Morgen Herr Höllenriegel,

wir haben uns für einen OKI Nadeldrucker (Microline 5100 fb eco) entschieden und sind super zufrieden.

 

Mit besten Grüßen

Christian Schmauß
Beantwortet von (390 Punkte)
0 Punkte
Guten Morgen Herr Schmauß,
danke für den Hinweis, der ist ja sogar bezahlbar. Wir hatten uns schon resigniert entschlossen, die BTM-Rezepte und ein paar Durchschlagformulare für Labor per Hand auszufüllen.
Noch eine Frage: kann er über USB angeschlossen werden oder braucht man den Keyspan-Adapter?
Sie müssen allerdings additiv zu dem Druck noch ein spezielles Kabel kaufen um die Schnittstelle herzustellen. Dieses können sie eventuell über Tomedo beziehen. Ansonsten noch mal bei mir melden.
Wir haben und für einen gebrauchten Komdruck MDP II entschieden, der die Rezepte selbt zurechtrückt. Zusätzlich ist eine Keyspanadapter notwendig. Allerdings war die Einrichtung mit mehreren Hürden verbunden. Mit dem Ergebniss sind wir aber sehr zufrieden. Bei Fragen helfe ich gerne!

Kolja Eicker
Beantwortet von (610 Punkte)
0 Punkte
Hallo Herr Kollege Höllenriegel,

wir haben einen Epson LQ 630 (gebraucht gekauft für unter 250 Euro) mit direkten USB-Anschluss: funktioniert einwandfrei , Betriebsgeräusch erträglich- wenig Einstellmöglichkeiten für den Druck (Bastelarbeit mit einfachen Treibern von Apple; muss evtl. Zollsoft helfen)

und

einen gebrauchten OKI Micoline 5100 FB mit seriellem Anschluss: Keyspan-USB2 Adapter+ speziell gelötetes USB-seriell Kabel (von Firma Maccc, Freiburg - Empfehlung von Herrn Noack, jetzt bei Zollsoft) und dem entsprechenden Programm von Zollsoft: klingt kompliziert, ist aber sehr schnell, leise und bietet via Tomedo einige Einstellmöglichkeiten (spezielles Fenster für serielle Geräte). Kabel brutto ca 75 €, Keyspan-Adapter auch gebraucht zu bekommen.

mit kollegiale Grüße

wkrause
Beantwortet von (10.5k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte

Die Nachricht von Herr Krause hat uns verblüfft und wir haben es gleich probiert. Das Resultat per USB ist marginal schlechter als das mit seriellem Anschluss. Weiterhin drauert der Druck auch 20-30% länger. Hier sind 2 test-Rezepte zum Vergleich:

USB

SERIELL

 

Damit scheint der USB-Druck von Nadeldruckern auch zu gehen. Wir haben aber bisher nur EPSON getestet!

Beantwortet von (37.2k Punkte)
+1 Punkt
Der Druck auf dem Epson LQ wird in unserer Praxis hauptsächlich für BTM-Rp im "Chefzimmer" benötigt und da ist der etwas langsamere Druck kein wesentlicher Nachteil..(OKI 5100 FB über seriellem Anschluss an einem anderen Rechner ist deutlich leiser und etwas schneller; dafür hatten wir höhere Investionskosten).
PS: Ihr Zollsofties seit eine fixe Truppe! Kompliment!!
Hallo Herr Thierfelder, hallo Herr Kollege Höllenriegel
auf dem Probedruck des Epson LQ sind die oberen/unteren Druckränder nicht ganz exakt: das kann kann man einfach am Gerät nachjustieren (geht über die Druckeinstellungen von Tomedo nicht, habe es gerade probiert)
Gruß Wkrause
Edit Februar 2018: Test von Mojave/AFPS auf dem MacBook mit Anschluss USB Epson LQ 630: geht einwandfrei.

Sollten Sie einen Nadeldrucker haben oder kaufen, bitte achten Sie darauf dass die serielle Schnittstelle (rot) am Drucker vorhanden ist. Es gibt also Drucker die nur eine Untermenge der im Bild gezeigten Anschlüsse hat. Die parallele Schnittstelle (grün) wird von tomedo nicht unterstützt. Manche Drucker (siehe oben) können per USB (blau) angeschlossen werden.

Beantwortet von (37.2k Punkte)
+1 Punkt
Darf ich interessehalber fragen, wozu Sie alle noch Nadelddrucker brauchen? Die sind laut und drucken schlecht leserlich. Die KV ermöglicht doch Blankodruck und stellt das Papier dazu. Wir betreiben zwei Kyocera und müssen nur noch äusserst selten ein Formular einlegen.
Beantwortet von (38.2k Punkte)
0 Punkte
Hier liegen Sie partiell falsch! Die KBV verbietet den Blankdruck von Rezepten - genau genommen rotes und BTM-Rezept; blau, grün, privat ausgenommen. Es ist nur Aufdruck möglich. Somit muss man das leere rote-Rezept in den Drucker legen und bedrucken. Dies geht laut Vorgabe mit Nadel oder Tintenstrahldruckern. Laserdrucker sind eine grauzone...

Leider müssen einige Ärzte auch BTM-Rezepte drucken und die sind mehrseitig. Hier gibt die KBV zwei Möglichkeiten vor: Kugelschreiber oder Nadeldrucker. Nichts anderes ist erlaubt. Dies ist Grund genug einen Nadeldrucker zu behalten.

Weiterhin gibt es Modelle die recht leise sind. Bei einer AU oder einer REHA mit 4 Seiten Durchschlag ist fraglich ob ein Laserdrucker schneller ist.
Verstehe und Danke für die Erklärung. Ich meinte auch nicht Rezepte mit dem Blankodruck, die liegen bei uns als Vordrucke im Fach. Der Kyocera 4100 kann zum Glück 2x A6 pro Drucker.

Eine weitere Möglichkeit einen Nadeldrucker anzubinden ist über ein Parallel->Ethrnet - Adapter/Printserver. Der Vorteil dieser Anbindung ist, dass der Drucker im Netzwerk ist und somit von mehreren Rechnern Angesteuert werden kann. Außerdem sollte es auf diese Weise möglich sein alle Nadeldrucker mit einer Parallelen Schnittstelle einzubinden.

 

Getestet habe ich den TL-PS110P von TP-Link und den Nadeldruckern OKI 51000FB so wie EPSON LQ-590.

Den TL-PS110P gibt es bei amazone z.Z. für 36,90 und damit günstiger als ein USA-19HS-Keyspan.

Eine Anleitung zur Installation des  TL-PS110P  gibt es hier: http://www.tp-link.com/resources/document/TL-PS110P_V1_UG.pdf

Dabei zu beachten ist, das die Drucker-Webseite nur mit FireFox angezeigt werden kann (bei mir haben weder Chrome noch Safari funktioniert)

Wenn der TL-PS110P im Netzwerk eingebunden ist kann der Drucker am Arbeitsplatz sowohl per Bonjour als auch über IP installiert werden. Als Treiber muss "Epson 24-Pin Series" ausgewählt werden (auch für OKI-drucker, denn beim oki-treiber verschiebt sich das Druckbild sobald man ein anderes Papierformat als A4 nimmt)

Nun muss man noch die Auflösung für den Drucker einstellen da zu im Browser 

"http://localhost:631/printers/"

eingeben.

Denn richtigen Drucker auswählen und unter "Set Default Options" Auflösung 180dpi auswählen. Das hier Ausgewählte Papierformat spielt keine Rolle.

Jetzt kann man in tomedo Druckprofile anlegen. Für jedes Papierformat muss je ein eigenes Profil angelegt werden.Im Druckdialog, unter Papierformat-->Eigene Papierformate muss man die Papierformate anlegen. Dabei ist darauf zu achten, dass der Rand immer 0 ist. Ausserdem muss man evtl die höhe des Formates um 1 mm weniger angeben als die tatsächliche Höhe des Formats, da es sonst vorkommen kann, dass der Drucker nach dem drucken noch Papier nachzieht. Bei mir haben folgende Einstellungen funktioniert:

Rezept: 105x148

A5q: 210x147

A5h: 148x210

A4: 210x294

Nun kann, wie gehabt, in den rechnerspez. Druckeinstellungen ausgewält werden welche Formulare über welches Profil gedruckt werden sollen.

Beantwortet von (4.3k Punkte)
+1 Punkt
TP-Link funktioniert aktuell nicht mit OKI-ML-390FB. Werde schreiben sobald es eine Lösung dafür gibt.
5,298 Beiträge
9,376 Antworten
11,957 Kommentare
2,054 Nutzer