Hallo,

ich habe gerade das Update 106.6 eingespielt und beschäftige mich mit der eAU.

Dabei habe ich mir das style sheet näher angesehen und mir ist aufgefallen, dass der KV Stempel völlig anders ist als zuvor: mein Name ist doppelt aufgedruckt, die Telefon- und Faxnumer ist ohne Ortsvorwahl und der Patient wird infomiert, dass ich meinen Facharzttitel nach alter Weiterbildungsordnung erworben habe (FÄ/FA Allgemeinmedizin (alte(M-) WBO, Kammerindividuell, EU-Ärzte)

Soll das so? Oder ist das noch nicht fertig?

 

Außerdem blieb es beim Sendeversuch. Es kam nicht zum Sendeerfolg. Ich hatte eine Fehlermeldung, dass ein Sendeformat falsch wäre und die Gegenstelle (die Krankenkasse) aufgrund eines Formatfehlers meine KIM-eAU nicht annehmen könne. Beim zweiten Sendeversuch hänge ich noch in der Rückmelde-Schleife. Die Rückantworten im KIM-Verfahren dauern quasi ewig! So einen richtig guten Eindruck macht das alles nicht ...

 

Ich würde mich freuen wenn sich viele Kollegen rege beteiligen und posten was jetzt alles bei der eAU funktioniert und was nicht. Jetzt ist ja mit dem Quartals-Update 106.x alles freigeschaltet.

Viele Grüße aus dem Norden

Michael Hofdmann
Gefragt in Frage von (1.6k Punkte)
+1 Punkt
Im Prinzip wäre das alles eine Vereinfachung und würde Papier und Druckkosten sparen.

Nur die Umsetzung scheint irgendwie zu klemmen. bin gespannt ob es irgendwann mal rund läuft.

Man kann da ganz entspannt sein. Solange es holpert, kann man so was auf breiter Front nicht einsetzen und vorher verschwende ich keine Sekunde damit,  mich noch irgendwie damit zu beschäftigen.
Hier läuft es auch nicht rund.

Signieren funktioniert scheinbar. Das Senden endet dann aber mit dem Fehlercode Fehler: [LDAP: error code 81
Bei Folge-AUs fehlt die Angabe "arbeitsunfähig seit" auf dem Ausdruck, obwohl dies im Eingabefeld auf dem Rechner angezeigt wird. Diese AUs sind dann auch alle von den KK nicht akzeptiert wurden. Zufall oder liegt es an diesem Problem?

 

Mit besten Grüßen

Mario Zerbaum

Sehr geehrter Herr Zerbaum,

https://hilfe.tomedo.de/handbuch/telematikinfrastruktur-ti/#elektronische-arbeitsunfaehigkeits-bescheinigung-eau

ganz unten.

2. „Arbeitsunfähigkeit seit“ erscheint nicht mehr auf dem Formular, warum?

Die „Arbeitsunfähigkeit seit“ wird bei Folge-/Endverordnung nicht mehr auf das Formular mit ausgedruckt.

=> Das ist eine KBV Anforderung die mit dem neuen eAU Verfahren kommt.Wir haben da auch keinen EInfluss drauf.

==> Wie wurden ihre eAUs von der Krankenkasse nicht akzeptiert? Haben Sie da schon Rückmeldung? Oder wurden die neuen Ausdrucke von der Krankenkasse nicht akzeptiert?

Habe auch den Fehler 81. haben Sie eine Lösung dafür gefunden?
Der LDAP Fehler taucht immer wieder auf. Kurios ist: der LDAP-Test in den Einstellungen liefert ein kryptisches Ergebnis ( was lt. Support so normal ist) und dann kann man mal nen Au versenden. Zufall ?
Fehler 81 ist laut internet sowas wie "LDAP Server down". Für mich ist etwas unklar wo der LDAP Server steht oder welcher gemeint ist ... ich denke der ist nicht auf dem Konnektor sondern der reicht nur weiter. Also scheinbar ist irgendo in der TI etwas "kaputt". Ein funktionierender LDAP Server ist aber notwendig da wir auf der Krankenkassen IK die empfänger Emailadresse vom LDAP ermillteln lassen müssen.

=> Entweder ist es eine Großstörung oder ihr TI-Konnektor fehlt irgendeine Route oder so. Das zweite kann der TI-Support testen.
"Fehler: Es ist für die Betriebsstätte keine Telefonnummer hinterlegt"... Ist sie aber, es wurde auch seit der letzten erfolgreichen Übertragung nichts geändert, außer eventuell zwischenzeitlich ein Update. Bisher ging's, nun geht's nicht mehr. Was ist das nun wieder?
Fehler von mir (copy und paste) ... es geht um das FAX Feld in der Betriebsstätte. Schreiben Sie da Ihre Telefonnummer rein, dann geht es erstmal. Da Serverfehler kommt der Bugfix erst in der v1.108.

12 Antworten

Sehr geehrter Herr Hofdmann,

Soll das so? 

Leider Ja, die KBV will das genau so.

Sendeformat falsch wäre  und die Gegenstelle (die Krankenkasse) aufgrund eines Formatfehlers meine KIM-eAU nicht annehmen könne.

Was ist genau die Fehlermeldung? Kommt die Meldung direkt beim Senden oder ist das die ANtwort der Krankenkasse?

Beim zweiten Sendeversuch hänge ich noch in der Rückmelde-Schleife. Die Rückantworten im KIM-Verfahren dauern quasi ewig!

Sei missverstehen das Konzept. Wenn alles richtig läuft, dann gibt es keine Fehlermeldung. Und keine Fehlermeldung heisst alles OK. Anbei das KBV Struktugramm:

https://update.kbv.de/ita-update/DigitaleMuster/eAU/KBV_ITA_VGEX_Technische_Anlage_eAU.pdf

Beantwortet von (62.3k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte

Bei mir wird in der Vorschau ein ganzer Teil des Formulars abgeschnitten. Muss hier noch das Papierformat irgendwo angepasst werden? Es hieß es läuft auf A5 und A4? Oder ist es nur ein Darstellungsfehler?

Bisher wurde die Größe immer angepasst. Wie dem auch sei, das ist "nur" eine KBV Anforderung das Sie das der eAU Anteil (der für die Krankenkasse) der AU vor dem Versand nochmal anschaubar ist. Dieses Fenster hat nichts mit drucken oder so zu tun.

PS: kann es sein das der Monitor zu klein ist? Leider ist es uns derzeit nicht möglich dieses generierte KBV-Stylesheet von dem Betriebssystem skalieren zu lassen. Das weigert sich wehement.

Der Stempel bleibt so? Telefonnummer ohne Ortsvorwahl? Weiterbildungsordnung? Ich wundere mich über die KV ...

Fehlermeldung: ich versuche Ihnen mal Screenshots per PN zu senden.

Jain, die Telefonnummer wir aus Ihren Betriebsstätteninformationen genommen. Die Fachrichtung auf der ausgewählten Fachrichtung in der Nutzerverwaltung. (Und ja, die Namen sind ... "gewöhnungsbedürftig" ... kommen aber von der KBV (https://applications.kbv.de/S_BAR2_FACHGRUPPENZUORDNUNG_V1.01.xhtml)

In der Computeransicht sieht das aber so aus: der Stempel ist wie zuvor.

Man könnte nun in der Betriebsstätte die Telefonnummer ändern: Vorwahl rausnehmen und in der Praxistelefonnummer die Vorwahl hinzufügen. In der Computeransicht (wie in der Papier-AU in der tomedo Version 105.x) würde dann die Ortsvorwahl fehlen. Irgendwie klemmt das noch in der Version 106.x mit der eAU und dem Vorwahlfeld.

Ahh ok, jetzt sehe ich das Problem: Es gibt das Vorwahlfeld in der Betriebsstätte, das wurde wohl bei der Generierungssroutine der eAU-FHIR Datei im Server übersehen. Wir passen das an.

PS: der Stempel im Bild was sie zeigen wird nicht automatisch generiert sondern ist der "Arztstempel" in der Nutzerverwaltung

Die Signatur scheint zu funktionieren. Beim Versand aus der Praxis heraus bin ich auch guter Dinge.

Aber die Annahme gegenüber scheint zu haken.

Hm, da steht "Unbekannter-Typ" ... d.h. die Email ist nicht so formatiert wie wir erwarten.

-> Am bestenrechte Maustaste auf die Email (in der linken tabelle der Emailverwaltung) und ".eml öffnen" . DIesen Inhalt müsste ich sehen.
Das kommt als PN

Ich habe das soeben am Server eroiert.

Scheinbar dauert es 4-6h bis die HHK eine Antwort liefert. Das ist suboptimal, aber innerhalb der geforderten 24h. Die TK zB sagte, es dauert nur 15min... nungut. Aber die Zuordnung an sich funktioniert. Die Fehlermeldung des ersten Versandes wurde beim zweiten Versand zurückgesetzt und ist aber jetzt wieder da -> funktioniert per se so wie gewollt.

Jetzt aber zum Knackpunkt Fehler:

Fehler 101: Die übermittelte eAU entspricht nicht den Vorgaben und ist nicht lesbar.

Das ist leider nicht sehr hilfreich, da keinerlei konkrete Hinweise existieren... anders gesagt die HHK sagt: "irgendwas ist iregndwie schiefgelaufen, aber was sage ich nicht".

-> Könnten Sie - so es geht - mal eine eAU an die TK (Techniker Krankenkasse) schicken? Wenn das auch nicht geht hätte ich dort einen (kompetenten) Ansprechpartner. Wenn das aber gehen sollte, dann müssen wir wohl mit der HHK reden und das Problem eroieren.

Das deckt sich mit der folgenden Fehlermeldung

Ich habe gestern 3 eAU verschickt, am 3 verschiedene Krankenkassen. Bei allen "Keine Rückmeldung nach 24h aber laut KBV erfolgreich".
Das wird ab dem Q2/2022 ein Fehler sein. Es gab keine Eingangsbestätigung der Krankenkasse. Können Sie mal schaun, ob evtl emails eingegengen sind?
Die von uns verschickten eAU sind unter "Gesendet" zu finden. Jedoch sind keine neuen Mails im Posteingang.
Hallo Herr Thierfelder,

heute früh ist jetzt eine Mail von der DAK angekommen.

"Die übermittelte eAU entspricht nicht den Vorgaben und ist nicht lesbar."

Fehlertext im Verwaltungsfenster:

Fehler 101: Die übermittelte eAU entspricht nicht den Vorgaben und ist nicht lesbar.

Sehr geehrte OUZ Fischbachtal, für die am 30.12.2021 übermittelte Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung Ihres Patienten / Ihrer Patientin  XXXX  müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass die Übermittlung der Arbeitsunfähigkeitsdaten aus technischen Gründen fehlgeschlagen ist.
Grund hierfür ist, dass die übermittelte Datei nicht lesbar ist.
Wenden Sie sich bitte zur Behebung des Problems an Ihren Softwarehersteller und senden Sie die Daten danach erneut.
Sollte eine Korrektur des Fehlers nach Rücksprache mit ihrem Softwarehersteller nicht bis Ende des nachfolgenden Werktages möglich sein, senden Sie bitte die AU-Bescheinigung (Ausdruck der Ausfertigung Krankenkasse) postalisch an die zuständige Krankenkasse.

Edit: gerade gesehen, dass der gleiche Fehler oben schon mal von einem Kollegen berichtet wurde.
Techniker Krankenkasse hat bei mir zum Jahreswechsel funktioniert.
Sehr geehrter Herr Stenger,

können Sie mir die Email (.eml) von der DAK per PM schicken? ... dann kann ich explizit bei der Krankenkasse nachfragen.
Wir haben Gestern die ersten eAUs verschickt mit folgendem Ergebnis:

1x erfolgreich bei der TK

2x ohne Rückmeldung, laut KBV erfolgreich bei AOK Baden-Württemberg und IKK gesund plus - was heißt das jetzt genau?

2x noch ohne jegliche Rückmeldung bei Novitas BKK nach 23h und AOK Baden-Württemberg nach 19h

Irgendeine Fehlermeldung haben wir auch noch keine bekommen, schicken wir jetzt die AUs per Post hinterher?
Ohne konkret in der echten Umgebung getestet zu haben und nur aus der Aussagen der Krankenkassen:

TK -> geht aus zufall glatt, liegt daran das die TK scheinbar (wie wir) eine alte spezifikation umgesetzt hat

AOK/BARMER -> hier fordern wir die empfangsmitteilung falsch an. somit gibt es keine Bestätigung, aber da die eAU richtig ist bekommen Sie keine Fehlermeldung und das ist bis zum 1.4.2022 als "erfolgreich" zu werten

andere -> die kleineren Krankenkassen haben die eAU Implementierung von der Bitmarck. Nach Rücksprache fiel auf das wir ein optionales Feld nicht gesendet haben, weswegen dann eine 101 zurück kam. Die Bitmarck wird das ändern, wir werden auch das Feld mit schicken ... mal sehn wer schneller ein Update bereit hat.
Ok. Was uns noch irritiert: in der eAu-Verwaltung steht im Druckstatus "Gedruckt (alt)" und es wird auch nur beim Drucken über AG/V oder KK/AG/V das neue stylesheet ausgedruckt. Soll das so sein?
Ja, sie können das alte und das neue Verfahren nutzen ... so wie es hier im Forum geünscht wurde,
Ich meinte, Gedruckt (alt) und das "alte" Druckformat hab ich auch, wenn wir über Sende&Drucke gehen.
Wobei... wenn mein Mann über Sende&Drucke geht, dann geht der Druckauftrag in die Druckerwarteschlange, eine der Damen druckt und das ist dann das alte Format. Ich gehe davon aus, dass das jetzt nicht wirklich ein Problem darstellt, hat uns nur irritiert.

Hallo Herr Thierfelder,

wir haben zwei Rückmeldungen von der TK erhalten und mir ist nicht klar, was "Beim nächsten Abholen wird der Entschlüsselungsvorgang wiederholt" bedeutet. In der eAU-Verwaltung sind die beiden eAUs blau, also "Keine Rückmeldung nach 24h aber laut KBV erfolgreich".

Die Email wurde scheinbar nicht entschlüsselt ... evtl war zu der Zeit die SMCB nicht erreichbar oder so.

-> in der Emailverwaltung kann man links in der Liste die Rechte Maus Taste drücken und kann sie die Email nochmal zu schicken. Dann wird die nochmal komplett mit Entschlüsselung verarbeitet (Das ist ein intrisisches Problem der technischen Umsetzung der TI/KIM Sachen. Da nur der KIM Client entschlüsselt muss das nochmal da durch und die Gematik hat das so spezifiziert ... nach dem Motto: Wieso einfach wenn man alles von hinten durch die Brust ins Auge machen kann)
Ich verstehe..., vielen Dank.
Hab es hierfür eine Lösung? Bei meinen ersten 2 eAUs steht auch "unbekannter Typ" und in der AU Verwaltung steht die Fehlerrückmeldung der KK seit >24 aus.
Bitte machen Sie das Update auf die v1.107

In Nordrhein läuft es selbst bei kleineren Kassen mit der KoCoBox sehr gut.

Nervig ist vor dem Versenden der eAU der Umweg über den LDAP-Test. Gibt es hier schon eine Lösung?

Vereinzelt sind eAUs nicht zu signieren. Die Fehlermeldung lautet, dass noch nicht alle Exemplare gedruckt sind (s.Bild, oben keine Probleme, unten Fehlermeldung). Muss alles dann nochmal gedruckt werden?

Bei AU Verlängerungen, die von den MFAs vorbereitet werden, sieht unser Worflow so aus, dass erst auf "Sende KK" gedrückt wird und dann auf DRUCKEN alle Exemplare wir immer gedruck werden. Oder geht es besser?

Das mit dem LDAP Test wurde behoben und sollte in der v1.108 kommen (also das bei jedem LDAP-Fehler die gecachte Sitzung neu aufgebaut wird, nicht nur beim LDAP Test). Das das LDAP "gelegentlich" den Fehler 81 wirft hat etwas mit der KoCoBox / dem LDAP Server dahinter zu tun.
Bei HzV Scheinen kommt die Fehlermeldung "Kein Schein am Formular" wenn ich versuche den Schin an KK zu senden.

Woran liegt es?
Beantwortet von (770 Punkte)
0 Punkte
hatten wir bei normalen Scheinen auch. Da ist noch kein Schein für das aktuelle Quartal angelegt.
Hier kommt in der nächsten Server version eine Lösung ohne das ein extra Schein angelegt werden muss.
Auch bei mir läuft die eAU nicht rund. Es sind jeweils die neusten verfügbaren Updates eingespielt (Client v1.106.0.7, Server 106-s424). Ich habe heute 12 eAUs ausgestellt. Entweder wurde ein Fehler angezeigt (101) oder als Storniert markiert (mit dem Hinweis, dass eine Fehlermeldung erwartet wird) oder es wird auf Rückmeldung gewartet. Funktioniert hat also keine einzige der eAUs. Mir scheint es so als würde da eine systematischer Fehler vorliegen.
Beantwortet von (490 Punkte)
+1 Punkt
Sehr geehrter Herr Köntges,

an welche Krankenkassen haben Sie denn die eAU geschickt?

Hinweis: Laut Spezifikation der KBV ist eine eAU erst richtig versandt wenn nach 24h keine Fehlermeldung kam ...
Sieht bei mir genauso aus,  25 versendete eAU , entweder 9x Fehler 101 (technische Gründe) , 12x warte auf Rückmeldung, 1x Storno, keine Rückmeldung das eAU durchgegangen ist. Krankenkassen sind bunt gemischt auch mit vielen BKK'n

Barmer, AOK : klappt , keien negative Rückmeldung nach 24h

TK: Storno

IKK, Audi BKK, Siemens BKK, HKK, Ponova BKK: Fehler 101
Sehr geehrter Herr Stemmler,

wow, vielen Dank für die Auflistung. Sie haben mir viel Arbeit erspart. ... Leider bestätigt das meine negative Grundeinstellung. Die großen Krankenkassen gehen und die kleinen nicht, und die muss ich alle anschreiben und fragen wo der Fehler ist. Scheinbar machen tomedo es irgendwie richtig, aber nicht ganz...

(das mit dem TK storno: Sie sind sich sicher das Sie nicht ausversehen auf Storno gekommen sind?)
Nein, sicher bin ich mir nicht. Ich habe die TK eAU heute nochmal versendet , werde berichten

yes Super, vielen Dank

Wenn ich mal von zwei jetzt versendeten eAUs berichten darf (2 x TK).

Signieren und versenden klappt jetzt. Aber wie beim Kollegen wechselt der Status einige Zeit später auf:

Storno: Versendet & Rückmeldung erhalten /warten auf evtl. Fehler)

Ich habe die eAUs nicht storniert.

-----

Können wir eigentlich, solange wir testen - sprich das KK-Formular versenden, den Patienten immer die alten AU ausdrucken und mitgeben? Oder gibt es da ein Problem wenn plötzlich bei der KK beide (analog und digital) Formulare auftauchen?

-----

In diesem Zusammenhang fällt auch immer mehr auf wie unübersichtlich und funktionsarm die Mailfunktion von Tomedo ist.

Auch die "technischen" Mails der KIM (jetzt Bestätigung der eAU) landen im Posteingang zwischen den eAB. Das wird sehr schnell unübersichtlich. Hier sollte eine Möglichkeit geschaffen werden alle nicht für den Standardnutzer notwendigen Mails rauszufiltern.
Tomedo hat Wichtigeres zu tun, als die Fehler bei den Krankenkassen zu finden und beseitigen. Solange es Fehler gibt, kann man es nicht einsetzen.
Hab kurz überlegt ob das jetzt ein Kommentar oder Spam ist.

Wie sollen Fehler gefunden und korrigiert werden wenn niemand berichtet.
Sehr geehrter Herr Lorenz,

bitte ignorrieren Sie den Kommentar von Herr Klaproth, der bringt niemanden in dem Thema weiter.

Sie machen alles richtig. Wir müssen leider mit den Krankenkassen reden und den Fehler rausfinden.

Zu ihrer 2. Frage: Das ist denke ich auslegungssache.
Das mit dem Storno habe ich gerade gefunden ... ein Typo, ist aber im Prinzip richtig.

Die konkrete Meldung heisst:

"Storno: Versendet & Rückmeldung erhalten (warte auf evtl. Fehler)"

und sollte in dem Fall

"Versendet & Rückmeldung erhalten (warte auf evtl. Fehler)"

heissen (nur das "Storo" steht fälschlich da.

Was heisst das: Derzeit sieht es so aus als ob die eAU ohne Fehler druchgelaufen ist, die Krankenkasse hat sie erfolgreich empfangen, sie wird verarbeitet, sie sind rechtlich raus. Wenn in den nächsten ~24h keine Fehlermeldung von der Krankenkasse (inhaltlich, syntaktisch sollte es ok sein) kommt, dann ist die eAU erfolgreich.
Bei mir tritt der Fehler 101 bisher bei der R+V BKK und der IKK auf
Hallo,

kurzer Hinweis. Wir haben gestern die genannten Kassen angeschrieben. Bisher nur Eingangsbestätigungen ...
Wir haben eine Rückmeldung das der Fehler gefunden worden ist. Die Gegenseite wird das Anpassen. Danach müssen wir schaun ob es das war.
Wenn ich in dem eAU Fenster auf "Selektierte AUs (KK) singieren und Senden" klicke erhalte ich den Fehler "Fehler: Die signierte FHIR Datei ist leer".

Klicke ich erst auf "Selektierte AUs (KK) Signieren" und anschließend auf den erstgenannten Button erscheint kein Fehler.
Beantwortet von (9.2k Punkte)
+1 Punkt
So, frisch vom Skifahren in der Praxis, wollte auch mal eine eAU abschicken...

Fehler: Email konnte nicht versendet werden: Domain contains illegal character

Was ist das nun wieder?
Beantwortet von (6.2k Punkte)
0 Punkte
Für die mitlesenden: Das lag an einem Leerzeichen im Arbeitsplatznamen ... das möchte der KIM-Client nicht

Bei Sendeversuch einer eAU an die Heilfürsorge BWL kommt folgender Fehler:

 ?

 

Beantwortet von (8.2k Punkte)
0 Punkte
sollte in der nächsten server version behoben sein
Ok, vielen Dank.
Öfter mal was neues: Jetzt bekomme ich immer die Fehlermeldeung: leeres signiertes dokument empfangen. Was ist das nun wieder?
Beantwortet von (6.2k Punkte)
0 Punkte

Ich habe in meinen ausgehenden E-Mails bzgl der eAU mal nachgesehen:

Ist es in Ordnung wenn dort nur die Schlüsseldatei angezeigt wird?

Beantwortet von (20.9k Punkte)
0 Punkte
Ich denke, das ist in Ordnung. Bei erfolgreich versendeten ist bei uns auch nicht mehr drin.
Haben Sie schon mal eine Erfolgsmeldung zurück bekommen. Ich bislang nicht ...

Vereinzelt und die sind dann von der TK, die meisten werden jedoch nur blau.

Vielen Dank!

Die Statusmeldungen finde ich zumindest irritierend. Vielleicht kann man da noch ein bischen nachessern...

Der Status sagt versendet, der Druckstatus aber nicht ....

Ich verstehe das so, der Druckstatus gibt mir eben an, ob alle 3 Ausfertigungen gedruckt od. nur 2 und 1 an KK gesendet ..., das z.B. am nächsten Tag direkt zu sehen, find ich schon ganz gut.
wieso fehlt dann in der 2. Zeile das KK-versendet? Es wurde beide Male nur AG/V gedruckt!
Ah ja, ich nehme an, hier erscheint das, was man im Formular über die unteren Buttons, jedoch nur die linken vier, ausgeführt hat. Wählt man Vorschau... od, Sende/Drucke, dann kommt bei uns Gedruckt (alt) und das irritiert mich auch.
80% der eAUs funktionieren, bei 20% erhalte ich nachfolgende Fehlermeldungen:

1. Fehler <null>

2. Wenn eine Erst-AU extern ausgestellt wurde und ich bei der Folge-AU das AU seit Datum ändere, kann ich die Folge AU nicht versenden.
Beantwortet von (720 Punkte)
0 Punkte

Sehr geehrter Herr Jörg,

1. Wo kommt der Fehler? Ist das beim erstellen oder kommt der als Antwort von der Krankenkasse.

2. Ja, das ist so von der KBV gewollt. (https://hilfe.tomedo.de/handbuch/telematikinfrastruktur-ti/#elektronische-arbeitsunfaehigkeits-bescheinigung-eau) Erklärung: Da in der eAU das "erstellt am" bei Folge/Endverordnungen nicht mit übertragen wird (laut KBV DARF es nicht befüllt werden), würde die Datumsänderung dazu führen, das Sie denken, es wurde das Datum geändert, die Krankenkasse kann das aber nicht wissen. Dies führt evtl zu Unstimmigkeiten zwischen Arbeitgeber und Krankenkasse. Deswegen haben wir uns in dem Fall der aktiven Änderung des Datums die eAU nicht zuzulassen.

Ist das denn auch so gedacht:

Wenn man eine vorhandene AU nochmal als editierbare Kopie aufruft, um das Enddatum zu ändern (leider Alltag beim Hausarzt, "ach, ich muss ja diesen Sonnabend arbeiten" - "nee, am Freitag muss ich unbedingt hin, da hab ich eine wichtige Sitzung" etc.) kommt beim Drucken die Fehlermeldung, es müsse mindestens ein ICD Code angegeben werden, obwohl es den Code natürlich längst gibt....

Ein Problem ist auch, wenn man versehentlich eine AU für Angehörige der freien Heilfürsorge als eAU ausdruckt. Versenden lässt sich die nicht - wahrscheinlich nimmt die Heilfürsorge an dem eAU Verfahren noch nicht teil. Das ist dann doppelt ärgerlich: Wenn ich abends die eAUs versenden will kommt die Fehlermeldung und ích darf die AU per Snailmail versenden. Außerdem bleibt diese AU in der eAU Verwaltung als "nicht versendet" und wird, wenn ich den Datumsbereich beim Vorschlag von tomedo belasse und nicht ganz eng fasse jedes Mal wieder aufgerufen wenn ich nach eben solchen nicht versendeten AUs suche.

Da ich bei Aufrufen der Patienten zwar im Hinterkopf habe, ob es sich um Kasse, Privat, HZV oder BG handelt (das ist ja auch farblich auch gut differenziert) kommt der Heilfürsorge Patient wie ein x-beliebiger Kassenpatient daher. Ist ja meist auch völlig OK, die Gebührenordnung und alle anderen Formulare sind dieselben. Aber bei der eAU tappe ich regelmäßig in die Falle.

Könnte tomedo nicht bei Druck des eAU Stylesheets eine Fehlermeldung rausgeben und nicht erst beim Sendeversuch?
1) Das mit dem ICD werden wir prüfen... ich hoffe Sie stornieren die alte eAU auch.

2) Das verstehe ich nicht. Wenn das Versenden nicht geht so sollen Sie alle 3 Exemplare ausdrucken. Laut KBV Anforderung müssen wir die Empfangsadresse beim Versenden "ermitteln" und bekommen erst dann raus ob ein Versenden per se geht oder nicht. Wenn wir das beim Erstellen prüfen, dann müssten sie zusätzlich die 0,5-3 Sekunden warten.

-> Ein Lösungsvorschlag wäre Sie bauen sich eine Aktionskette das die Kasse prüft und danach konditional warnt und dann die AU erstellt. Dann wissen Sie das die eAU nicht geht.
1. Stornieren geht ja erst wenn ich sie schon abgesendet habe. Da ich die eAU nur drucke und am abend alle verschicke lösche ich die erste Version in der Karteikarte

2.Auch das merke ich ja erst abend, weil ich die eAUs erst dann versende.  Das wurde mir vom Support so geraten, weil signieren und senden ewig dauert. Meist kommt dann noch der Dingfehler 81 und wenn ich Pech habe noch die Meldung "Leeres signiertes Dokument erhalten" für das offenbar keiner eine Lösung findet. Dann hilft nur noch ein Neustart von tomedo und Konnektor. Telematik macht echt Spaß . Das wäre in der Sprechstunde bei so etwas alltäglichem wie der AU tödlich.

An der Aktionskette scheitere ich schon deshalb, weil ich als Auslöser nur AU Formular schliessen, speichern oder Drucken auswählen kann... und dann ist es nicht nur jeweils schon zu spät, sondern wenn ich die eAU Stylesheets ausdrucke springt es gar nicht an... Das ich den Teil "Aktionskette die die Kasse prüft" auch nicht hinkriege fällt da gar nicht mehr so sehr ins Gewicht. Ich fühle mich so ansatzweise ja inzwischen einigermaßen fit mit Aktionsketten und -auslösern, aber die Aktionskettenbedingungen finde ich oft echt tricky... da fehlt mir das Programmierergen. Wäre villeicht mal eine Idee für eine Videofortbildung...
Der Fehler 81 ist von der KoCoBox / irgendwo dahinter ... das tritt nicht bei der Secunet Konstellation auf. Das mit dem "Leeres signiertes Dokument erhalten" ist ein interner Fehler beim Signieren, wo der Fehlertext des Konnektors nicht dem Nutzer angezeigt worden ist ... Jetzt sollte eigentlich ein richtige Meldung kommen (Tritt auch nur bei der KoCoBox auf).

Fehler: <null> Problem

bei 10-20 % der in der eAU Verwaltung als Gedruckt (alt) und Noch nicht versendet erhalte ich die Fehlermeldung Alle Exemplare sind noch nicht gedruckt egal welche KK. Gehe ich dann in die AU und versuch einer der Buttons unterhalb von Drucken zur drücken kommt der Fehler: <null>. Über Drucken kann ich dann alle Exemplare erneut drucken, aber versenden geht erst, wenn ich die AU neu anlege.

Ok, die Fehlermeldung ist hier unklar, aber das was Sie gerade probieren ist: eine AU die im alten Format (also Muster1A5, evtl sogar bedruckt bei Nadeldruck) gedruckt worden ist und dem Patienten übergeben worden ist nochmal via eAU zu versenden. Dies kann und wird zu Problemen mit der Krankenkasse führen da 2 verschiedene Ausführungen existieren würden.

-> AUs mit "Gedruckt (alt) " sollten nicht als eAU verschicket werden.

=> ich schaue mal warum der Fehler kommt, .

Hallo Herr Thierfelder,

den Fehler : <null> haben wir mittlerweile auch ab und an. Wissen Sie, was der bedeutet?

Und dann kam heute eine Fehlermeldung der Kasse, Fehler 310.

 

Ja, das bedeutet Fehler im Server. Hier gibt es Probleme mir dem Land. Es wird gerade an einem Update gearbeitet. Wenn Sie alte Servertools haben, muss wohl was am Server manuell ausgetauscht werden.
Ah ok, wegen der Servertools hab ich morgen eh einen Tel.termin.
Bezieht sich die Antwort auf den Fehler "null" oder 310?
Nur auf die null, stimm, sorry. Fehler zur Signatur ist fraglich, der Fehlertext ist "nur" generischer Text. In dem Fall muss man sich mal die Email der KV anschaun. In letzter Zeit werden da mehr Hilfestellungen mitgesendet. Zwei solcher Meldungen zum Storno haben wir auch schon behoben ...
PN kommt.
Beim Versuch eine eAU eines BG Patienten zu drucken (Drucke AG/An), erscheint bei der aktuellen tomedo-Version. (1.108.0.7) der Fehler "Fehler <null>".

Ab welcher Version wird der Fehler bei BG Patienten behoben?
Beantwortet von (9.2k Punkte)
0 Punkte

Kann es sein das der Patient nie einen KV-Schein mit Behandlungsausweis hatte? Das würde so aussehen.

 

das ist korrekt. Bei den entsprechenden Fällen wurde noch nie ein KV-Schein angelegt. Wir haben viele Patienten, die erstmalig mit einem Arbeitsunfall zu uns kommen.

Allerdings wird die KV-Karte eingelesen, jedoch kein Schein angelegt.

Wird es hier eine Lösung geben?
Wir werden das in der v1.109 als Rückfalllogik implementieren. Die Fehlermeldungen das kein KV-Schein existiert werden aber weiterhin angezeigt werden.

(Bis dahin einfach den Schein anlegen)
War ich am 17.2. noch beglückt, dass so viele "erfolgreiche" eAUs verschickt wurden, gab es nach Update und trotz Neustart aller Komponenten, seither keinen erfolgreichen Versand (KoCoBox) mehr (KVNO). Hab ich etwas übersehen?
Ich musste den KIM Client Neustarten. Danach wurden erst alle bestätigungsmails empfangen.
Danke für den Tipp, leider keine neuen Successful Mail Delivery Report erhalten, letzter am 17.2. Gesendet wurden die eAUs alle.
Tomedo Server auch schon neugestartet?
Musste den Support bemühen, diese hat den KIMplus Client aktualisiert und dann den die Server-Tools neu gestartet. Jetzt läuft es wieder!
Info für Tomedo: Bis vorgestern lief alles, seither erneute Fehlermeldung da keine Rückmeldung von KK erhalten. Nach erneutem Neustart der Server-Tools und KIMplus läuft wieder alles.
Musste heute früh auch nochmal den Server und KIM-Client neustarten, damit die Bestätigungsmails empfangen wurden.

Bei uns erscheint der Fehler null, obwohl ein GKV-Schein angelegt ist.

Was ist zu tun?

Sehr geehrer Herr Schaider,

sind Sie auf der aktuellen Version? Wenn ja, können Sie mal testen ob "StAm" in der Nutzerverwaltung auf jemanden abrechnet?
Danke für die schnelle Antwort Herr Thierfelder!

StAm rechnet auf sich selbst ab. Allerdings haben wir noch veraltete tomedo-Version > werde später updaten und erneut versuchen.
Ich hoffe, das wurde noch nicht irgendwo gefragt (habe mich bemüht, fast alles zu lesen):

Ist es normal, dass beim Arztstempel der eAU manchmal der Arztname nicht auftaucht? Konnte bislang keinen Zusammenhang mit bestimmten KK, Folge AU oder sonstwas feststellen. Habe mich bislang nicht getraut, die Dinger ohne Namen loszuschicken (darf man das?)...

Danke für Rückmeldungen oder Lösungen :)
Beantwortet von (260 Punkte)
0 Punkte
Sehr geehrter Herr Herzog,

jain. Wir haben aber diese Logik in der v1.109 umgebaut. Hier wäre die Erklärung der Logik (Arztstempel der eAU)

https://hilfe.tomedo.de/handbuch/telematikinfrastruktur-ti/#elektronische-arbeitsunfaehigkeits-bescheinigung-eau

Die eAu läuft eigentlich rund. Was jetzt zum 2. Mal nicht funktioniert hat ist das Storno.

Zuletzt Storno wegen falsch ausgefülltem Datum. Die folgende AU war oK, das Storno aber fehlerhaft. Muß da noch was nachgebessert werden?

Beantwortet von (20.9k Punkte)
0 Punkte
Kann es evtl das gleiche Problem wie bei Herr Tenzer sein? Kam irgendeine Email rein zu der Zeit. Leider wurde die Zurodnung von Fehlermeldungen von der KBV/Krankenkassen aktualisiert ... zumindest in der Referenzumgebung.

Nein, das war alles unmittelbar nacheinander.

10,499 Beiträge
16,898 Antworten
27,174 Kommentare
5,017 Nutzer