Ich bin vom Impfdok mit folgenden Aktionsketten bei den Covidimpfung insgesamt sehr zufrieden.

Aber bei den Covidboosterungsimpfungen von Fremdpatieten finde ich die nötige Vordokumentation der älteren Covidimpfungen oder den Umweg über den "Impfpass" um auch ja die richtige Boosterimpfungs-EBM abzurechnen und zu dokumentieren etwas aufwendig.

Bitte ermöglicht auf dem "rotem Rezept" beim Impfen die Auswahl "Boosterimpfung". Dadurch würde man pro Impfung min. 30 Sekunden sparen. (Oder anders: 1-2 Pat. pro Stunde extra impfen können)

Oder Gibt es einen anderen einfachen Weg?

Mit der Bitte um eine schnelle Lösung!
Gefragt in Wunsch von (350 Punkte)
0 Punkte

1 Antwort

Hallo Herr Lipp
 

Wieviele Patienten impfen Sie pro Stunde?

Wie lange brauchen sie für eine Impfung?

Wenn Sie 30 sec pro Patient sparen, Wie schaffen Sie dann nur 1-2 Impfungen pro Stunde mehr?

Nach meiner Hochrechnung bräuchten Sie 5-6 min pro Patient.

Es geht bestimmt schneller. Basteln Sie sich eine Aktionskette. Dann können Sie theroretisch so schnell impfen, wie Sie Patienten einlesen können. Wir haben 2 Anmeldeplätze. 1 MFA liest die Karten ein, die andere gibt die Impfzertifikate aus und füllt den Impfpass aus. In 2 Räumen wird geimpft. Zum Dokumentieren und Abrechnen genügen wenige Klicks (habe gerade nachgezählt 6-8 Klicks je nachdem wie viele Dokumente Sie dem Patienten mitgeben wollen) + 1 Piks und 1 Pflaster- Arm freimachen und wieder anziehen.

Dann ist Alles dokumentiert und abgerechnet.
Beantwortet von (12.7k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Da ich als Hausarzt sehr gern und schnell mit ImpfdokNet arbeite und dann einfach durch die Anlage der EBMs die Aktionketten auslösen lasse (Doku/Impfzertifikat etc.) wäre eine Aktionkette ala Klaproth leider keine Lösung für uns.

Die Pat. kommen doch ab und an im Nachgang für einen kompletten Impfpasscheck. Da wäre eine reine Dokumentation am ImpfdocNet vorbei nicht zielführend.
Das habe ich mit mit Impfdoc auch ausprobiert, ist eigentlich ein tolles Programm wenn man alle Impfungen durchführt und anständig dokumentieren und überwachen will. Habe mir das mal von Tomedo aufspielen lassen und damit herumexperimentiert. Ist mir aber viel zu kompliziert und verschwendet nur Zeit.

Ach ja Impfdoc ist für den Patienten, die Corona Impfung muss wahrscheinlich bald notariell beglaubigt werden,denn das Landesprüfungsamt in Baden Würtemberg akzeptiert für Medizinstudenten im PJ weder Impfpass noch EU Zertifikat, die wollen noch eine Bescheinigung vom Hausarzt, dass die Impfung stattgefunden hat.
8,840 Beiträge
14,574 Antworten
21,696 Kommentare
3,849 Nutzer