Ich habe innerhalb von 2 Jahren 2 externe Festplatten kaputt bekommen, obwohl ich die 2 pfleglich behandelt habe (na gut, sie mussten Transporte in der HAndtasche üpberstehen). Sind die Dinger so sensibel? GIbt es vielleicht eine andere Möglichkeit der Sicherung? USB Sticks haben doch immer mehr Speichervolumen, wäre das eine Möglichkeit?

Adventsgrüße aus Berlin,

Helena Dröge
Gefragt von (990 Punkte)
+1 Punkt

2 Antworten

Liebe Frau Kollegin Dröge,

wir nutzen USB-Festplatten, die auch noch halten. Sicher spielt da auch die Qualität eine Rolle.

Als sinnvollste Alternative würde ich mir wegen der höheren Kapazität ein SSD-Speichermedium vorstellen. Die Technik (Flash-Speicher) ist letztendlich dieselbe wie in einem USB-Stick, aber es passen mehr Sicherungen drauf, ehe man die erste wieder löschen muß.

Unsere externen Festplatten sind per USB3 angestöpselt und mit dem Mac-Dateisystem HFS+ formatiert. Das ist effektiver als FAT32 und dergleichen. Wie weit der Effektivitätsgewinn bei SSDs ausfällt, bei denen ja die Positionierung eines Schreib- und Lesekopfes keine Rolle spielt, weiß ich nicht, ich würde ein am Mac betriebenes Speichermedium aber eigentlich immer mit HFS+ formatieren.

Viele Grüße,

Mike Prater
Beantwortet von (7.8k Punkte)
0 Punkte
Was sehr schlecht ist und der Grund für die vermeintlich defekten Platten sein kann,sind die flachen, breiten USB Stecker die meist verbaut sind. Ich kaufe grundsätzlich keine Geräte mit diesem Stecker. Die bekommen sehr schnell einen Wackelkontakt.
USB3 nutzt geräteseitig eine USB-Mikro-B-Steckverbindung, die ist deutlich breiter und deswegen weniger anfällig gegen Biegekräfte und schiefes Einstecken.
Vielen Dank! Das hilft mir sehr weiter!
Schöne Feiertage und einen guten Rutsch!
Musste bei Wiki nachsehen Herr Prater aber der USB Micro B ist der den ich nicht mehr kaufe. Die haben auf- und abwärts ganz schnell einen Wackelkontakt.
Hallo Frau Kollegin Dröge,

eine mögliche Alternative ohne "Stöpseln" (=wackelnde Anschlüsse, Kabelbruch etc) wäre ein kleines, möglichst stabiles Festplattenlaufwerk, angeschlossen via USB 3.0.

Auf Empfehlung meines Technikes haben wir in der Praxis ein 2,5 Zoll Laufwerk aus Alu für 2 Platten: RAIDON GR2660-B3. Kostet ca 100 Euro brutto. Sehr stabil, könnte man auch im Rucksack komplett transportieren ohne Gefahr für die Festplatten. In Ihrem konkreten Fall würde ich zusätzlich ein Lederetui passend für 2,5 Zoll FP (oder die von Kollegen Prater empfohlenen SSD) empfehlen + 1 Adapter-Kabel SATA-USB 3, falls Sie die FP irgendwo anschliesen wollten (was sie aber in der Regel nicht benötigen). Als Festplatten z.b. 2,5 Zoll WesternDigital red- speziell für den Langzeitbetrieb ausgelegt mit lange Garantie (ab ca 70 Euro netto). SSD sind sehr schnell, halten aber derzeit nur begrenzt und sind teurer.

Ein-Ausbau ist einfach per Einschieben und Arretieren möglich. Die ausgebaute FP im Etui passt in meine Anoraktasche oder Ihre Handtasche und ist da ganz sicher aufgehoben...

Sie können dann auch 2 oder mehr FP zur Datensicherung verwenden; müssen allerdings mit den Namen der LW aufpassen (ich habe die alle gleich benannt und nur außen kleine Kleber drauf gemacht, damit sie nicht verwechselt werden). 1 Platte kann in der Praxis verbleiben, die 2. Platte nehmen Sie mit nach hause (Laufwerk muss dann auf JBOD Modus gestellt werden, d.h. mehrere unabhängige Laufwerke, nicht RAID!)

kollegiale Grüße

WKrause
Beantwortet von (11.1k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
7,501 Beiträge
12,497 Antworten
17,462 Kommentare
3,083 Nutzer